[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-1xx7qvl‘]

Bereits mit elf stand Kylie Minogue in der Fernsehserie „Die Sullivans“ vor der Kamera. Serien wie „Skyways“, „The Henderson Kids“ und „Neighbours“ brachten den großen Durchbruch. Ihr Debütalbum „Kylie“(1988) schoss auf Anhieb an die Spitze der britischen Albumcharts und wurde mittlerweile siebenfach mit Platin veredelt. Populäre Alben wie „Enjoy Yourself“ (1989), „Rhythm Of Love“ (1990), „Let’s Get To It“ (1991), „Kylie Minogue“ (1994), „Impossible Princess“ (1997) und „Light Years“ (2000) folgten.

Der Smash-Hit „Can’t Get You Out Of My Head“ und das Album „Fever“ ließen 2001 alle Dämme brechen: die Nr. 1-Single in 40 Ländern, darunter Deutschland und Großbritannien, das Album mit Spitzenpositionen in den USA, Deutschland, Großbritannien und Australien. Für die Single „Come Into My World“ erhielt sie ihren ersten Grammy. Die CDs „Body Language“ (2003), „X“ (2007) und „Aphrodite“ (2010) knüpften nahtlos an die vorangegangenen Erfolge an.

[/av_textblock][av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-6ise6p‘]

[/av_textblock][av_google_map height=’3:2′ zoom=’16‘ saturation=“ hue=“ zoom_control=’aviaTBzoom_control‘ av_uid=’av-19k88sx‘][av_gmap_location address=’Vogelweidplatz 14′ city=’Wien‘ country=“ long=’16.331455699999992′ lat=’48.2020095′ marker=“ imagesize=’40‘ av_uid=’av-ufp6xd‘][/av_gmap_location][/av_google_map]