Landstraße: Bezirke müssen ihre Schulwege prüfen

Subscribe
Voiced by Amazon Polly

Nach dem tödlichen Unfall eines neunjährigen Buben auf der Landstraßer Hauptstraße will Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou die Schulwege in ganz Wien siche­rer machen: Auf 245 Schulwegen sollen Kreuzungen, Ampeln und Zebra­streifen auf ihr Gefahrenpotenzial überprüft werden. Wird eine mögliche Todes­falle entdeckt, sollen Maßnahmen wie Tempo 30 oder autofreie Schulstraßen eingeführt werden. Für diese Schulweg-Aktion stellt ­Vassilakou eine Million Euro zur Verfügung. 
Der neunjährige Bub war Ende Jänner von einem rechts abbiegenden Lkw ­erfasst und getötet worden. In ersten Reaktionen forderten Experten und Bürger verpflichtende Rechtsabbiege-Assistenten für Lkw, doch das Verkehrs­ministerium winkte ab.