Landstraße: Mieter wehren sich gegen Haus-Abriss!

Ein beim Mieterschutz bereits mehrfach aufgefallener Immobilien-Spekulant will an der Adresse Radetzkystraße 24 Luxus-Apartments errichten, die ihm mehr Geld einbringen würden, als die Sanierung des Hauses (erbaut 1847 als erstes Wiener Zinshaus im Stil der Neogotik) kosten würde. Der mittlerweile gestoppte Abriss hatte im Juni begonnen, obwohl es noch neun unbefristete Mietverträge gibt. Die Demolierung des Hauses wäre legal, wie aus dem Büro von Stadträtin ­Kathrin Gaál zu erfahren war. Da noch Menschen dort wohnen, dürfe jedoch „nur so viel abgerissen werden, 
wie zumutbar ist“.

Vereinte Kräfte

Die rund 25 Mieter gehen nun mit vereinten Kräften gegen den Spekulanten vor – mit tatkräftiger Unterstützung der Mieterhilfe: „Das ist ein massiver Eingriff in die Rechte der Mieter. Gut ist, dass die Mieter gemeinsam vorgehen und einen Erhaltungsantrag einbringen“ so Mieterschützer Ronald Schlesinger im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT. „Wir wollen auch verhindern, dass dieses Beispiel Schule macht. Da halten wir mit aller Kraft dagegen!“