Landstraße: Mit allen Seifen gewaschen

Voiced by Amazon Polly

Seifenduft liegt in der Luft! Erst vor einem Jahr hat Sonja Baldauf mit ihrer „Wiener Seife“ das Geschäftslokal in der Hintzerstraße 2 bezogen – ums Eck bei der Landstraßer Hauptstraße, ein Stückerl stadtauswärts vom Rochusmarkt, wo sie auch einige Standler als Kunden hat. Zuvor verkaufte Baldauf ihre duftenden Produkte zwölf Jahre lang aus dem Souterrain ein Haus weiter. Bis 2011 wurden dort auch die Seifen hergestellt, mittlerweile wird in einem kleinen Raum gegenüber produziert – „nach einer geheimen Rezeptur, über­liefert vom letzten ­Wiener Seifensieder Friedrich Weiss, werden unsere Seifen nach dem schonenden Kaltrührverfahren von Hand her­gestellt“, verrät Baldauf. Wann hat die Erfolgsgeschichte begonnen? Vor 
15 Jahren sah Baldauf einen Fernsehbeitrag über den ­legendären Stadlauer Seifensieder Friedrich Weiss. Sie war davon so fasziniert, dass sie über Nacht komplett auf Seife umstieg – das heißt im Detail: kein Duschgel mehr, kein Haarshampoo, auch keine Zahnpasta, nur noch Seife.
Immer der nase nach

„Bei der Herstellung unserer kaltgerührten Seifen wird die Wärme, die durch die Verbindung von Lauge und Kokosöl entsteht, für den Verseifungshergang genutzt“, so Baldauf. „Durch dieses schonende, aber arbeitsaufwendige Verfahren bleiben alle Inhaltsstoffe in der Seife erhalten, besonders auch das wertvolle Glycerin.“ Der Clou dabei: „Die hochwertigen pflanzlichen Öle bleiben unverseift und können so ihre pflegende Wirkung auf die Haut voll entfalten.“ Und Baldauf setzt auf Nachhaltigkeit: „Wir verwenden nur 
natürliche Zutaten, die nach Möglichkeit aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.“ Preis, je nach Sorte, von 8 bis 15 Euro.

Weitere Infos: www.wienerseife.at