Beherzte Veran­stalter zeigen zaudernden Politikern, wie man trotz Corona-Krise Sportveranstaltungen
auf die Beine stellen könnte: Der Vienna Night Run soll am 22. September als mögliches Vorbild für andere Events auf der Ringstraße stattfinden – natürlich unter veränderten Bedingungen! „Unser Plan liegt auf dem Tisch“, verrät Organisator ­Hannes Menitz.

Anzeige

Keine Zeitnehmung
„Es würde keine Zeitnehmung geben, es geht diesmal einfach nur um den Spaß an der Bewegung.“ Außerdem sollen sämtliche, für die Durchführung nicht erforderlichen Programmpunkte gestri­chen werden – so wie ­Gas­tronomie-Stände, Bühnen-Unterhaltung und After-Run-­Together.

Sechs Startblöcke
Anmeldungen sind unter www.viennanightrun.at möglich – es sind sechs verschiedene Startblöcke mit jeweils maximal 1.500 Teilnehmern geplant. Jetzt liegt es an der Bundesregierung, vor allem dem Gesundheitsminister, zuzustimmen!