Aushubarbeiten in der Malzgasse 16 brachten Licht in die jüdisch-österreichische Geschichte des Hauses. Seit den 1870er Jahren befand sich hier eine Talmud-Schule, später eine Synagoge und das weltweit erste jüdische Museum. Synagoge und Schule wurden von den Nazis verwüstet. Exponate aus dem Haus sind bis 19. April im Haus der Geschichte (1., Heldenplatz) zu bewundern.