Einen besseren Rahmen kann sich ein Veranstalter eines ­Faschingsumzugs nicht wünschen: fast 20 Grad und Sonnenschein – und das im Februar – und eine zum Bersten volle Straße des Ersten Mai. Um 14 Uhr startete der bunte Zug mit Pauken und Trompeten, an der Spitze ­Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger als Biene Maja.

Dahinter eine Parade von 25 Faschingsgruppen mit 400 Teilnehmern aus halb Österreich, die sich unter der Leitung von „Fasching Aktiv“-Präsident Alexius Vogel zusammengefunden hatten: Astronauten und Marsmännchen, ein ABBA-Wagen, von dem ein Potpourri der bekanntesten Songs der schwedischen ­Popgruppe her­unterdröhnte, Trommler und Blechbläser, venezianische Masken und jede Menge Faschingsgilden mit ihren Prinzen, Prinzessinen und Gardemädchen aus der näheren und weiteren Umgebung. 
Die Abschlussparty feierten „Faschingsprofis“ und Publikum gemeinsam am Riesenradplatz.