Dorothea Lamac war bereits Miteigentümerin des Riesenrads. Nun hat die Rechtsanwältin ihrem Cousin Hans-Peter Petritsch dessen Anteil abgekauft. Die „Alte Dame“, wie das Wiener Wahrzeichen in der Familie genannt wird, gehört nun ihr gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Teresa und Nora. „Man ist bei den Entscheidungen wesentlich unabhängiger“, freut sich Dorothea Lamac.

Die Geschäfte führt hauptsächlich Tochter Nora, 27, Agrarwissenschafterin; Teresa, 25, wird aufgrund ihres Studiums in betriebswirtschaftlichen Fragen konsultiert. Das Damen-Trio hat einiges vor. Nora Lamac: „Wir wollen unseren Werbeauftritt einheitlich gestalten und zum einen frischen Wind hineinbringen, zum anderen das Traditionelle hervorheben.“ Auch soll das Salettl mehr bespielt werden: „Es eignet sich für Veranstaltungen jeder Art – vom Geburtstagsfest bis zur Pressekonferenz “, sagt Dorothea Lamac.

Eine Entscheidung haben die Eigentümerinnen sofort getroffen, als die Corona- Krise virulent wurde: In die Waggons dürfen nur noch maximal vier Personen einsteigen, damit ein Sicherheitsabstand zwischen den Fahrgästen gewahrt werden kann.