Knapp 18 Millionen Euro ­umfasst das diesjährige Bezirksbudget. Im Fokus liegen dabei die Bereiche ­Bildung und Grünraum.

Bürgerwünsche

So werden heuer 3,4 Millionen Euro für die Sanierung von Schulgebäuden wie der Volksschule Czerninplatz oder des Zentrums Holzhausergasse aufgewendet. Rund eine Million Euro entfallen auf die Sanierung des Gymnasiums Lessinggasse, wo auch zusätzliche Bäume gepflanzt werden. 
An der Spitze der Grünraumprojekte – ein großes Anliegen von Bezirkschefin Uschi Lichtenegger – steht die Neugestaltung des Trunnerparks im Zwickel Trunnerstraße/Am Tabor, veranschlagt mit 910.000 Euro. Hier wurden die Wünsche von rund 600 Bürgern und 18 ortsansässigen Institutionen gesammelt und in ein Konzept gegossen.
Dieses sieht unter anderem eine Vereinigung der Grünflächen zu beiden Seiten der Straße sowie einen Trinkbrunnen vor. Die neu ­geschaffene Grünfläche wird „Else-Feldmann-Park“ heißen.

Straßenbau

Ein weiterer großer Brocken umfasst 630.000 Euro für Jugend­betreuung und Jugendparlament. Zwei prominente Vorhaben fallen in den Bereich Straßenbau und Straßenplanung: 300.000 Euro für den zweiten Teil der Sanierung der Oberen Augartenstraße und 200.000 Euro für die Planungen der Umgestaltung der Praterstraße, basierend auf dem Bürgerbeteiligungsverfahren. Hier haben sich die Anrainer vor allem für mehr Querungsmöglichkeiten für Fußgänger, mehr Grünraum und auch für ­Verkehrsberuhigung ­ausgesprochen. 
Bezirksvorsteherin Lichten­egger: „Bei der Neugestaltung der Praterstraße werde ich darauf achten, dass die Anliegen aus der Bürgerbe­teiligung so gut wie möglich umgesetzt werden.“