In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Anteil an „Sport Utility Vehicles“ (SUV) in Wien fast verdreifacht, wie der Verkehrs­club Österreich (VCÖ) kürzlich berichtete. Liesing sticht in dieser Bilanz hervor, denn der Anteil der SUV sei hier mit rund 40 Prozent doppelt so hoch wie in Reutte in Tirol.

Es gilt als fesch, mit so einem Riesending herumzukurven. Allerdings sind die Liesinger Stastussymbole meist nicht selbst gekauft. Rund 90 Prozent der PS-Bullen sind Firmenfahrzeuge. Das ist eine Folge der Steuerbegünstigung bei Dieselautos, die Firmen nützen. Doch auch die ­Plug-in-Hybrid-Modelle (Strom und Diesel) der SUVs, die mit Kaufförderung besonders firmentauglich ­angeboten werden, haben doppelt so hohe CO2-Emis­sionen wie auf dem Papier ange­geben, so der VCÖ.