Hietzing: Luchs-Zwillinge im Tiergarten Schönbrunn

Wilder Zuwachs

Vor knapp über einem Monat sind im Tiergarten Schönbrunn zwei Luchse zur Welt gekommen. Genauer handelt es sich bei den Jungtieren um eurasische Luchse. Diese wiegen bei der Geburt gerade einmal 300 Gramm und sind für die ersten zwei Wochen ihres Lebens blind, bevor sie zum ersten Mal die Augen öffnen. „Ihre Mutter hat die Zwillinge gut geschützt in einer Hütte großgezogen. Jetzt sind die Kleinen schon aktiv und erkunden das Waldgehege. Die Besucher können sie beim Klettern, Spielen und Kuscheln mit ihrer Mutter beobachten.“, erklärt Harald Schwammer, Zoologischer Leiter im Tiergarten Schönbrunn.

Gefährdete Art

Große Pläne hat der Tiergarten Schönbrunn mit den Wildkatzen bereits jetzt. Da der eurasische Luchs in Österreich im Jahr 1892 ausgerottet wurde, arbeiten europäische Zoos im Rahmen eines Zuchtbuches (ESB) daran, die Tiere wieder anzusiedeln. Dieses Projekt der Wiederansiedlung der Luchse stammt aus Polen und es dauerte nicht lange, bis der Wiener Tierpark sich anschloss.
So werden die Zwillinge etwa zusammen mit anderen Luchsen in großen Anlagen zusammengestellt, um deren Jungen dann wieder in die Natur zu entlassen.

Tiergarten Schönbrunn/Nobert Potensky

Tiergarten Schönbrunn/Nobert Potensky

Daniel Zupanc