Margareten: Interaktives Budget

iStock

In der Bezirksvertretungssitzung Ende Juni wird über Vorschläge zum partizipativen Budget in Margareten abgestimmt. Ideen gibt es viele.
Es sind Ideen und Projektvorschläge aus allen Bereichen des Lebens, die in den letzten Monaten über eine Onlineplattform gesammelt wurden. Von Verkehr und Gesundheit über Klimaschutz bis hin zur Freizeitgestaltung.

Anzeige

Diskussion im Juni
Viele dieser Ideen werden in der Bezirksvertretungssitzung, die am 30. Juni in der Schönbrunner Straße 54 stattfindet und öffentlich ist, vorgestellt und in Form von Anträgen zu konkreten Projekten gemacht (vorausgesetzt sie werden angenommen). Die Vorschläge aus der Bevölkerung reichen von einer Umgestaltung der Rampers­torffergasse über die Schaffung einer dauerhaften Sprühanlage für kühlen Nebel im Kreisky-Park hin zur Begrünung der Arbeitergasse. Aber auch Gartenprojekte in den Gemeindebauten des Bezirks oder die Schaffung einer neuen Parkanlage auf der Rechten Wienzeile sind Inhalte, mit denen sich das Bezirksparlament Ende Juni auseinandersetzen wird.

Vorreiter
Margareten war Vorreiter beim partizipativen Budget und hat es als erster Bezirk in Wien 2017 als Pilotprojekt eingeführt. Mittlerweile wird das „Mitmach-Budget“ in mehreren Bezirken gemacht.