Bezirksrat Christoph ­Lipinski (SPÖ) ist in Margareten als Sohn einer Linzerin und eines Polen aufgewachsen und bezeichnet sich als eine typische „Wiener Melange“. Schon als Kind erkannte er, dass Chancen und Voraussetzungen nicht für alle gleich sind. Das Bedürfnis, sich für andere und soziale Gerechtigkeit einzusetzen, führte ihn zur aktiven Kommunalpolitik. Schon früh kam er zum Leistungssport und er möchte die ­Jugend im Bezirk dazu motivieren, es ihm gleichzutun. Für sie und junge Erwachsene orga­nisiert er seit einigen Jahren erfolgreich Weiterbildungsmöglichkeiten und Trainings direkt im Grätzel im SPÖ-Sektionslokal, unterstützt die Sportvereine im Bezirk und organisierte am 24. August ­gemeinsam mit der Gewerkschaft die 1. Margaretner FiFA 19 E-Sports-Meisterschaften.

Dialog mit Bürgern

Neben der Jugendarbeit ist ihm das jährliche Fest der Kulturen im Bacherpark als Mitorganisator ans Herz gewachsen. Seit mittlerweile 10 Jahren treffen sich hier rund tausend Grätzelbewohner bei gratis Eis, sportlichen Wettkämpfen und internationaler Kulinarik mit musikalischer Untermalung durch Nachwuchsinterpreten. Bei Gelegenheiten wie dieser oder seiner „Red ma drüber“-Fahrradtour, aber auch im ­Alltag, wenn er zum Beispiel seine Tochter vom Kindergarten abholt, hat Christoph ­Lipinski für alle stets ein offenes Ohr und schätzt diesen wertvollen Austausch. Damit sich aber auch politisch überparteilich etwas verbessert, kandidiert der Margaretner im September für den Nationalrat.