Wie jedes Jahr zählten auch heuer wieder Vogelliebhaber die Wintervögel für BirdLife. In Wien betätigten sich mehr als 850 Personen als Zähler. Das Ergebnis für Meidling liegt im Trend: Am öftesten gesichtet wurde die Kohlmeise, ­gefolgt von Aaskrähe und dem Österreich-Sieger Haussperling. Der Tiefstwert wurde landesweit für die Amseln verzeichnet, die ­allerdings in Meidling einen leichten Aufwärtstrend zeigen. Im Bezirk wurden pro Garten 18 Vögel gezählt, was im Schnitt lag – aber auch um vier Vögel weniger als 2018 bedeutet. Der Bestandsrückgang der Grünfinken wegen Parasiten ist in Wien nicht gestoppt.

„Stunde der Wintervögel“