„Schattenexistenzen“ heißt das Buch der Historikerin Brigitte Ungar. Sie beleuchtete die Lebensumstände der Juden während der Verfolgung des 20. Jahrhunderts in Wien. In einer Veranstaltung zum Buch am 20. Februar von 18.30 bis 20 Uhr in der VHS in der Längenfeldgasse beantwortet sie Fragen rund ums Thema.