Meidling: Neues Grätzel bei der Remise

Mehrere Bauträger planen fünf Bauteile am Alten Betriebsbahnhof

Auf dem Areal der Wiener Lokal­bahnen in der Wolfganggasse werden 850 geförderte ­Wohnungen errichtet. Erstmals wird es spezielle Wohnformen für Allein­erziehende, Smart-Wohnungen mit Gemein­schaftsräumen, ein Pflegeheim, ein Lehrlingsheim und soziale Bildungseinrichtungen in ­insgesamt fünf verschiedenen Bauteilen für 1.900 Menschen geben.

Außergewöhnlich

„Das Wohnangebot im Wohnquartier Wolfganggasse geht auf unterschiedliche Lebenssituationen und Familienkonstellationen ein. Dabei ist mir die wachsende Gruppe der Alleinerziehenden sehr wichtig“, so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál. Baubeginn für die Projekte soll 2020 sein, die Fertigstellung wird zwei Jahre später erfolgen.

Die alte Remise auf dem ­Bauplatz bleibt erhalten. Sie ­gehört nun Soravia. „SoArt“ als Initiative von Soravia wird sie als Grätzelzentrum – Investitionskosten etwa eine Mio. Euro – nichtgewinnbringend betreiben. Die Gesamt­kosten des neuen Grätzels sind noch nicht bekannt, man kalkuliert im hohen Millionen-Euro-Bereich.