Seit rund zwei Monaten ist die neue Marktordnung in Kraft, die Kern-Öffnungszeiten von Dienstag bis Freitag zwischen 15 und 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr vorschreibt. 
Der Montag wird von vielen Standlern üblicherweise als Bestell- und Einkaufstag genützt – darauf wurde Rücksicht genommen. Im Übrigen orientieren sich die neuen Öffnungszeiten an den Supermärkten, die eine große Konkurrenz für Märkte sind.

Rauchverbot innen

Beim Marktbesuch trifft Sima auf gemischte Reaktionen ­seitens der Standler. Es gibt Unzufriedenheit mit den vorgeschriebenen Öffnungszeiten und speziell mit dem Rauchverbot in den Innenbereichen mancher Gastro-Stände. Denn zwei Standler halten dies für den Grund für das Ausbleiben ihrer rauchenden Stammgäste. Simas Ansatz: „Sie können Ihren Außen­bereich attraktiv herrichten. Reichen Sie ein Projekt ein.“ Und gleich wird ein Termin für den Berater vom Marktamt ausgemacht, der vorbeikommen wird, um bei der Planung des nötigen Windschutzes behilflich zu sein.

Warmer Außenbereich

„Heizschwammerln“ sollten eher mit dem ungefährlicheren Strom betrieben werden als mit Gas, das sich nicht für jeden Standort eignet. Die Mehrheit der Marktverkäufer zeigt sich aber zufrieden mit den Neuerungen der Marktordnung.

Bettina Mader