Mund-Nasen-Schutzmasken bei Job-TransFair erhältlich

Die BFI Wien Tochter Job-TransFair ist Teil der #maskforce des Netzwerks arbeit plus und erhält so Beschäftigungsmöglichkeiten für am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen.

Mit einem raschen Ende der Maskenpflicht ist nicht zu rechnen. Wer sich jetzt seine persönlichen Masken im attraktiven Design sichern und dabei noch Gutes tun will, hat jetzt bei der BFI Wien-Tochter Job-TransFair die Gelegenheit: Als Partnerin der Aktion #maskforce des Netzwerks arbeit plus leistet Job-TransFair einen solidarischen Beitrag, um Menschen mit dringend benötigten Dienstleistungen und Produkten zu versorgen. Gleichzeitig erhält es mit dieser Aktion auch Beschäftigungsmöglichkeiten für diejenigen, die es am Arbeitsmarkt schwer haben: Langzeitarbeitslose Personen nähen täglich an die 150 Mund-Nasen-Schutzmasken und bekommen durch den Einsatz in der #maskforce die Möglichkeit auch in schwierigen Zeiten an ihrem Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu arbeiten.

Ab sofort sind die Mund-Nasen-Schutzmasken in unterschiedlichen attraktiven Designs (Asphalt Cowboy, Rosenkavalierin u.v.m) im Online-Store von Job-TransFair (www.fairkauf.at) erhältlich. Sie werden regional und nachhaltig in der FAIRtigung Textil der KÜMMEREI aus hochwertigen Stoffen gefertigt. Aufgrund des großen Runs auf die Masken, die zum Selbstkostenpreis von 5 Euro verkauft werden, kann es aktuell zwar zu Lieferverzögerungen kommen – das Team ist aber bemüht alle Interessierten raschestmöglich mit Masken zu versorgen.

Keine medizinischen Gesichtsmasken!

Anders als medizinische Gesichtsmasken schützen die sog. MNS-Masken zwar nicht vor einer Ansteckung mit Krankheitserregern, sie können jedoch unsere Mitmenschen davor bewahren, sich bei uns anzustecken, da sie eine Verbreitung von Viren über die eigene Atemluft hemmen.

#maskforce: schütze dich – schütze mich!

Weitere Aktionen sozialer Unternehmen angesichts der aktuellen Corona-Situation finden Sie auf www.arbeitplus.at