Neue Oper Wien: die Saison 2019/20

Seit 1990 gibt es die Neue Oper Wien, welche sich auf modernes Musiktheater spezialisiert hat. Sie löste etwa die Wiener Britten-Begeisterung aus, indem sie 1996 „Billy Budd“ erstmals in Österreich aufführte. Auch die erste szenische Umsetzung von Lachenmanns „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ realisierte die Neue Oper Wien 2003 mit sensationellem Erfolg und sorgte so für internationales Aufsehen. Berühmte Komponisten wie Peter Eötvös widmen Intendant Walter Kobéra und der Neuen Oper Wien ihre Werke, wie etwa die Oper „Paradise Reloaded (Lilith)“, welche die Neue Oper Wien 2015 uraufführte.

Walter Kobéra zeigt, dass Innovation und Publikumszuspruch einander nicht ausschließen und dass „moderne Oper“ und innovative Inszenierungen kein „Schreckgespenst“ für Musikliebhaber bedeuten, sondern zur intensiven Diskussion anregen. In der Saison 2019/20 beweist die Neue Oper Wien wieder einmal, dass sie europaweit Status und Ansehen genießt, sowie für die Pflege des zeitgenössischen Musiktheaters einen bedeutenden Anteil einbringt.

Spielplan der Neuen Oper Wien

Gleich drei österreichische Erstaufführungen präsentiert Walter Kobéra in dieser Saison und deckt damit nicht nur musikalisch, sondern auch thematisch ein großes Spektrum ab. Während Peter Eötvös in „Angels in America“ Homosexualität thematisiert, behandelt „Der Reigen“ von Bernhard Lang zwischenmenschliche Erwartungen. Wolfgang Rihm rückt emotionale Abhängigkeit, Machtmissbrauch und Hilfslosigkeit ins Zentrum von „Proserpina“.

Wir verlosen jeweils 2 x 2 Karten für „Angels in America“ am 26.9. und „Der Reigen“ am 12.11.!