O-MIA – Operette Made In Austria

„O-MIA“, Operette Made in Austria 2018, ein historisch – dokumentarisches Operettenevent, steht ganz im Zeichen „behind the mirror“. Es werden Geschichten erzählt, Blicke hinter die Kulissen dieser Epoche um die Jahrhundertwende geworfen, aber vor allem wird Zeitgeschichte zum Klingen gebracht. Das multimediale Operettenkonzert der Opernstars Ildikó Raimondi und Herbert Lippert positioniert die Operette neu. Ihrem Charme, ihrer Genialität und ihrer Brillanz wird zu neuer Aufmerksamkeit verholfen und Tradition wird neu aufbereitet.

Besonders jungen Menschen wird durch diese moderne Neuinterpretation der Operette diese Art von Kultur zugetragen und sie erleben durch die Hinführung zur Oper, dass Glück und Freude so viel mehr sein kann als Unterhaltung und Spaß. Ziel ist es, ein multimediales Konzert auf höchstem musikalischen Niveau zu institutionalisieren. Im In- und Ausland wird damit Wiens Ruf als „Stadt der Musik“ weiter gefestigt. Gemeinsam mit den St. Florianer Sängerknaben und dem O-MIA Jugendorchester, lädt O-MIA zu einem Streifzug durch bekannte Titel verschiedener Epochen ein, die zu ihrer Zeit Welthits waren und auch heute noch zu den Export – Schlagern der österreichischen Musikkultur zählen.

Die Wiener Staatsopernstars Ildikó Raimondi und Herbert Lippert überraschen mit Operetten – Hits wie „Ein Walzer muss es sein“ von Oscar Straus, oder „Leise schwebt das Glück vorüber“ von Emmerich Kálmán und auch mit Melodien von Franz Lehar, C.M. Ziehrer und Johann Strauß. Die geschichtliche und musikalische Dichte des Abends wird durch eine imposante Videoprojektion als Bühnenbild verstärkt. Die aufwendige Multimedia-Inszenierung stellt Bezüge zum historischen Umfeld bedeutender Komponisten her und zeigt den Stellenwert der Wiener Operette in ihrer politisch und wirtschaftlich bewegten Zeit auf.

Das Konzert schließt mit einem Medley aus Operetten von Paul Abraham, zeitgemäß arrangiert von Erwin Kiennast und einem speziellen O – MIA Song, dessen prägnante Erkennungsmelodie als musikalisches Symbol einen Wiedererkennungswert vermittelt. Dies ist der mutige Ansatz, ein zum Teil in Vergessenheit geratenes Genre mit modernen Mitteln visionär zu positionieren.

Termine:
01.10.2019        WIEN          Konzerthaus
23.10.2019        LINZ           Brucknerhaus

Wir verlosen 2 x 2 Karten für den 1.10.!