Ottakring: Mega-Bauprojekt am Johann-Nepomuk-Berger-Platz geht ins große Finale

„Ich verstehe ja eigentlich nicht, warum da immer noch umgebaut wird“, sagte vor kurzem der ­Ottakringer Gerald R. zum WIENER BEZIRKSBLATT. ­Einigen mag das Projekt ja wirk­lich langatmig erscheinen – zumal die Bauarbeiten auf zwei Etappen aufgeteilt wurden. Im Vorjahr waren die Schienen- und Straßenbau­arbeiten inklusive dem aufwendigen Bim-Tausch 2 / 44 an der Reihe, dann gab es 
Anrainergespräche, bis klar 
war, in welche Richtung es geht. Und jetzt hat der große Umbau des neuen, zusammengelegten Parks begonnen.

Heller und grüner

„Es wird ein Schmuckstück, davon bin ich überzeugt“, so Bezirkschef Franz Prokop, der die Umgestaltung stets vorangetrieben hat. Jetzt wird gegraben und 
gemauert – das Timing bis September steht. Dann wird der neue Platz mit frischen Wegen, mehr Helligkeit, einem Schachplatz und dem Kinderbereich auf 4.000 Quadratmetern hoffentlich auch die letzten Zweifler überzeugt haben.

Hans Steiner