­Ottakring: Ottakrings ­Promi-Gräber

Voiced by Amazon Polly

In Tagen wie diesen herrscht auf unseren Friedhöfen Hochbetrieb. Auch auf jenem im Westen Ottakrings, der erstmals 1230 urkundlich erwähnt wurde. Spätestens ab 1835 wuchs der Friedhof ­rasant und wurde fünfzehn Mal erweitert. Auch die Infrastruktur wurde ständig ausgebaut. Heute hat das Areal zwischen Johann-Staud-Straße und Gallitzinstraße eine Fläche von 173.461 Quadratmetern 
und beherbergt insgesamt 27.552 ­Grabstellen. Darunter auch dutzende „ehrenhalber gewidmete Grabstellen“, die über das ganze Areal verstreut sind. Hier liegt etwa Wunderteam-Kapitän „Sir“ Walter Nausch. Oder Persönlichkeiten wie Gemeinderat Franz Schuhmeier, Albert Sever, Franz Joa­chimsthaler (Gruppe 13), die Spitzenpoli­tiker Grete Rehor (Gruppe 4), Antonin Zagorski (Gruppe B), Adolf Czettel (Gruppe 20), Michael Graff (Gruppe 4A), Kurt Heller (Gruppe 5), Hubert Pfoch (Gruppe 41) und der ­frühere Feuerwehrchef Karl Kantner (Gruppe 7). Seit März 2017 kann man auch das Grab von Wienerlied-Legende Karl Hodina (Gruppe 4) besichtigen. ­Die Tage rund um Allerheiligen/­Allerseelen bieten sich gut dafür an. www.­friedhoefewien.at