Die Volkshochschule, wie wir sie heute kennen, gibt es seit 2014. Nach vielen Jahren des Kampfes um eine neue Niederlassung, nach schwierigen „Kellerjahren“. Seit der Übersiedelung in die Hütteldorfer Straße 112 geht es aber steil bergauf …

Erst mit Direktor Sebastian Bohrn Mena, seit einem Jahr mit Sylvia Kuba, die auf 7.000 Kunden und 900 Angebote stolz sein kann. „Bei uns wird nicht nur Bildung, sondern auch Zusammen­arbeit groß­geschrieben. Mit tollen Kooperationen, wie etwa dem Technischen Museum, Künstlergruppen oder Schulen im Grätzel sind wir aktiv am Bezirksleben beteiligt“, so die Direktorin. Die stärksten Bereiche in der Penzinger VHS sind: Musikinstrumente, Sprachen, Fußball und Familienangebote.