Penzing: Im Namen der Gesundheit

Wie viel Sport hält uns 
gesund? Wie kann man trotz Demenz die Lebensqualität beibehalten? Und vor allem: Wie verhält es sich mit veganer Ernährung? Kann das überhaupt schmecken? Die letzten beiden Fragen wusste Robert Hipfinger aus der 
Bezirksvorstehung gekonnt zu beantworten, zwar in 
drastischer, aber doch klarer Weise. Berichte und Filme über Massentierhaltung und Milchproduktion führten ­vielen Besuchern im Festsaal vor Augen, wie es um manche Lebensmittel bestellt ist. „Interessant waren die Ausführungen schon – ob ich aber Veganer werde, weiß ich echt nicht“, meinte eine Besucherin nachdenklich. Womit das Ziel schon ­erreicht wurde: Hauptsache, man denkt mehr über seine Lebens­situation nach.