Rudolfsheim-Fünfhaus: Frau Elisabeth, die Grätzelheldin

Voiced by Amazon Polly

Schon damals unterstützte sie mit Sozialarbeit Menschen, die Hilfe brauchen. Neben ihrer Familie war das über viele Jahre ihr Lebens­inhalt. Ihr Engagement hat Frau Elisabeth mit ihrer Pensionierung 2010 nicht abgelegt. Heute hilft sie immer noch, wo sie kann.

Ein Vorbild

„Ich bin für alle Menschen da! Ich mache Sozialberatung, Basis-Fremdenrechtsberatung, Begleitungen zu Ämtern und Institutionen, unterstütze bestehende Nachbarschaftsnetze und ­betreibe viel Vernetzungs­arbeit“, schildert die Grätzelheldin ihren „Pensionsalltag“. Was treibt sie an? Warum genießt sie nicht ­irgendwo im ­Grünen ihren wohlverdienten Ruhestand? „Meine Gesundheit und meine familiäre Situation ­erlauben es mir, mich ehrenamtlich zu engagieren. Diese Tätigkeit hält mich lebendig, denn ich bekomme ja auch viel zurück. Solange ich kann, möchte ich das ­weitermachen!“

Wunsch nach Raum

Auf die Frage, wie das Grät­zel Reindorfgasse sie bei ihrem Engagement unterstützen könnte, überlegt Frau Elisabeth nicht lange: „Ich habe derzeit keine Räumlichkeiten für meine Beratungs­tätigkeiten. Ich brauche dringend einen Raum, den ich kostenlos einmal pro Woche für rund vier bis fünf Stunden nutzen kann.“ In dem Raum braucht es nur einen Tisch, ein paar Sessel, eine WC-Möglichkeit und eine Heizung im Winter.

Zudem hält sie ein „Grätzelzentrum“ für sinnvoll: „Ein Raum für konsumfreien Austausch aller Art wäre etwas, was das aufstrebende Grätzel rund um Reindorfgasse und Schwendermarkt gut ­brauchen könnte!“