Insider kennen sie ­bereits seit 2015, als sie Bezirksrätin geworden ist. Seither versucht Verena Schweiger in Fragen bezüglich ­Kindern und Jugendlichen sowie Sucht- und Drogen­prävention ihre Stimme zu ­erheben. Und die ist gar nicht so leise. Die begeisterte Sportlerin und Hunde-Mama ist es gewohnt, sich bemerkbar zu ­machen: „G’schreckt darf man in dem Geschäft nicht sein.“ Seit April ist sie Bezirksgeschäftsführerin der Mehrheitspartei SPÖ und „es macht viel Spaß, den Bezirk ein bisschen mitgestalten zu können“. An Ideen und Aktionen mangelt es ihr nicht – da ein Flohmarkt und eine Verteilaktion, dort eine Sektionsgründung und Weihnachts­veranstaltung. Die 24-Jährige ist stets umtriebig. In die Politik kam sie schleichend. „Ich war neugierig und habe mit 12 Jahren im Parlament angerufen, ob ich den Töchtertag bei ihnen verbringen darf. Die Antwort war Ja. Und seitdem interessiert mich die Politik.“ Da war der Weg zu den „Jungen Roten“ dann nicht mehr weit …