[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

Vielfalt ist angesagt: Mehr als 150 Arbeiten aus allen Werkphasen geben Einblick in Helnweins Schaffen, das von der Auseinandersetzung mit der Gesellschaft, deren Reiz und Tabuthemen geprägt ist.

Bekannt wurde er vor allem durch hyperrealistische Bilder von verwundeten und bandagierten Kindern. Selbst die Motive der amerikanischen Populärkultur wie Disney-Comicfiguren nehmen in Helnweins Bildern äußerst
bedrohliche Formen an. Seine Selbstporträts zeigen den Ku?nstler als Unterworfenen und Gefolterten – Schmerz, Verletzung und Gewalt sind ständig wiederkehrende Motive in seinen Arbeiten.

[/av_textblock][av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

[/av_textblock][av_google_map height=’3:2′ zoom=’16‘ saturation=“ hue=“ zoom_control=’aviaTBzoom_control‘][av_gmap_location address=’Albertinaplatz 1′ city=’Wien‘ country=“ long=’16.368968999999993′ lat=’48.2045607′ marker=“ imagesize=’40‘][/av_gmap_location][/av_google_map]