Seit dem vergangenen Herbst gilt der Bereich vor der Ganztagsschule in der Fuchsröhrenstraße als Schulstraße, um für mehr 
Sicherheit für die Schulkinder zu sorgen. Das temporäre Fahrverbot wurde auch am Nachmittag getestet, allerdings mit wenig Erfolg. „Bei einer Besprechung mit Ver­tretern der Schule, des Elternvereins und der Fußgänger­beauftragten mussten wir feststellen, dass keiner über die personellen Ressourcen zum Auf- und Abstellen der Verkehrseinrichtungen verfügt. Also einigten sich alle darauf, die Schulstraße am Nachmittag nicht einzuführen. Stattdessen wurde zur 
Sicherheit der Kinder vor der Schule eine Einbahnführung beschlossen“, so die Bezirksvorstehung Simmering.