Simmering: Freileitungsschule der Wiener Netze eröffnet

Jedes Jahr trainieren in der Freileitungsschule in Simmering etwa 25 Lehrlinge und 50 ausgebildete Monteure den Einsatz an Hochspannungsmasten. Das neu eröffnete Trainingsgelände auf dem Campus der Wiener Netze ist bundesweit das umfangreichste und größte Übungszentrum seiner Art.

Atemberaubend

Mit 80 Metern Höhe erreicht ein Hochspannungsmast in etwa die Flughöhe der Karussellpassagiere im Prater. In dieser Höhe angelangt, beginnt erst die Arbeit der Freileitungsexperten. „Wem bereits bei der Vorstellung einer Fahrt mit dem Kettenkarussell im Prater schwindelig wird, wird wohl kein Freileitungsprofi werden. Es ist wirklich beachtlich, welche Höchstleistungen die Techniker der Wiener Netze in ihrem Berufsalltag vollbringen“, zeigt sich Öffi-Stadträtin Ulli Sima vom Arbeitsplatz in luftiger Höhe beeindruckt.

Nachwuchs gesucht

Da nicht viele den körperlichen und psychischen Anforderungen dieser Arbeit gewachsen sind, suchen die Wiener Netze stets nach neuen, mutigen Technikern. Fitness, Höhentauglichkeit, eine Ausbildung als Energieübertragungstechniker und mehrere Jahre Berufserfahrung in den Nieder- und Mittelspannungsbereichen sind Grundvoraussetzung für diesen spannenden Job. Mehr Infos auf: wienernetze.at