Nach der heurigen Schließung der effizientesten Biomasseanlage des Landes, die ihren Sitz in Simmering hat, gibt 
es positive Nachrichten: Die Inbetriebnahme des Kraftwerks ist für 2020 gesichert. Bereits vor und auch nach der Schließung im Sommer wurde das Thema in der Politik heiß diskutiert. „Die frühere Bundesregierung unter Türkis-Blau hat es verabsäumt, das Gesetz und damit die Förderungen für Biomassekraftwerke damals zu verlängern“, so Erich Valentin von der SPÖ. Die neue Volkspartei kontert darauf: „Die SPÖ Wien ist verantwortlich für die Schließung des Biomassekraftwerks Simmering. Mit der Blockade im Bundesrat wurde Parteikalkül über Klimaschutz gestellt. ÖVP, FPÖ, Grüne und Neos wollten einen anderen Weg wählen.“