Drei Tage feierte das TQW seine Wieder­eröffnung mit einem Konzert von Ankathie Koi zum krönenden Abschluss. ­Risiko und Experiment gehören zum neuen TQW ebenso wie Offenheit und kontinuierliche Weiterentwicklung. Wichtig ist dabei eine verstärkte Auseinandersetzung mit zeitgenös­sischen Themen. Arbeiten ­lokaler und internationaler Kunstschaffender im breiten Feld der Choreografie treffen so unter einem Schirmbegriff aufeinander. Das erste Thema im Februar erzählt von grotesken Körperlichkeiten. In der Tanzquartierfiliale in der Neustiftgasse 31 wird ein Jahr lang täglich von 10 –18 Uhr getanzt.