St. Marx: Ärger bei Passanten über 
Stolperfalle im Zebrastreifen

Ausgerechnet auf einem Zebrastreifen fast zu stürzen, ist schon sehr ärgerlich“, berichtet Fußgänger Sigi F. empört dem WIENER BEZIRKSBLATT. Worum geht’s? Auf dem Zebrastreifen, der die Landstraßer Hauptstraße mit der schmalen Viehmarktgasse verbindet (Überquerung der Schlachthausgasse) klafft ein mehrere Zentimeter tiefes Loch, das leicht zur Stolperfalle für Passanten wird. Besonders brisant: Der Zebrastreifen liegt an einer äußerst unübersichtlichen, stark befahrenen Kreuzung, die immer wieder zu Beschwerden von Fußgängern, Radfahrern, aber auch Autofahrern führt. Die MA 28 spielte den Ball auf Anfrage des WIENER BEZIRKSBLATTs an die Wiener Linien weiter, von dort gab’s bis Redaktionsschluss noch keine Antwort.