Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt, damit gilt es für uns Hundebesitzerinnen und Hunde­besitzer einiges zu beachten: Zumal der Fellwechsel schon im vollen Gange ist. Bürsten Sie Ihren Hund regelmäßig, um ihm dabei zu helfen, ­seinen „Wintermantel“ schneller zu verlieren. ­Denken Sie an sonnigen Tagen daran, dass der
Asphalt extrem heiß wird. Die Hundepfoten wirken zwar sehr robust, sind aber dennoch sehr empfindlich.
Es gilt die Regel: „Wenn ich nicht barfuß über den Gehsteig laufen kann, ist es auch meinem Hund viel zu heiß!“

Wasser mitnehmen
Vergessen Sie bei Spaziergängen nicht da­rauf, Napf und Wasser für Ihren vierbeinigen Begleiter mitzunehmen. Wussten Sie, dass auch Hunde einen Sonnenbrand bekommen können? Das Auto wird im Sommer schnell zur Todesfalle. Binnen kürzester Zeit steigen die Temperaturen im Inneren des Wagens so stark an, dass es leicht zu einem Hitzeschlag führen kann – auch bei geöffneten Fenstern. Ihr Hund ist eine Wasserratte? Dann viel Spaß beim gemeinsamen Schwimmen! Informieren Sie sich bitte im Vorhinein, ob Hunde in dem Gewässer erlaubt sind. Und wenn es zu heiß ist, um gemeinsam laufen zu gehen,
gestalten Sie doch eine lustige Leckerli-Suche im Schatten. Auf einen schönen Sommer!