Beiträge

Detox Tag 7 – YES, I did it! And I liked it!

Es ist vollbracht – auch der letzte Tag meiner Detox Delight Kur ist überstanden! Obwohl „überstanden“ wirklich das komplett falsche Wort ist, weil es einfacher war als ich jemals gedacht hätte! Sicher, hat man zwischendurch Gusto oder leichten Hunger, aber generell ist man komplett satt und die Zeit vergeht super schnell.
Was es mir aber schon erleichtert hat, war, dass ich jeden Tag mit Arbeit beschäftigt und somit „abgelenkt“ war. Weil im Urlaub z.B. würde die ganze Geschichte schon anders ausschaun.

Zum Abschluss musste ich mich dann noch der, zumindest für mich, härtesten Herausforderung stellen – der selbstgemachten Erdbeerroulade und den Maronikipferln meiner Omi zu widerstehen! Frisch aus dem Backrohr! Das war natürlich schon hart… Während meine Familie Kaffee und Kuchen genossen hat, bin ich mit meinem Spinta-Detox-Safterl daneben gesessen. Aber auch das war zu verkraften.

Was mir in dieser Woche generell sehr geholfen hat, ist ein ganz simples Satzerl: „Ich kann 358 Tage im Jahr essen was ich will!“ Das war sozusagen mein Mantra. Weil da kommen einem 7 Tage ja fast schon lächerlich vor.

Ich hab jetzt aber auf der anderen Seite von zwei guten Bekannten gehört, dass sie sich schon mit 3 Tagen „schwer“ getan haben. Anscheinend hab ich also auch Glück gehabt und einen optimalen Zeitpunkt für „meinen Körper“ erwischt und mir ist es wirklich von Tag zu Tag besser gegangen, dass ich jetzt sogar bereue, nicht gleich die 10 Tages-Kur gemacht zu haben. Und was natürlich eine Riesenstütze war, ist dieses Tagebuch und eure ganzen Feedbacks! Das hat wirklich für ordentlich Motivation gesorgt!

Ab morgen heißt es also wieder „normal“ essen, obwohl ich mir fest vorgenommen habe, dass ich mich ab sofort wirklich „gesund“ ernähren möchte. Ich hab ja geglaubt, dass ich das sowieso mache, aber bin durchs Detoxing eben draufgekommen, dass ich viel zu viel saures Essen in mich reinstopfe.

Und die Chancen stehen gar nicht mal so schlecht, dass ich das auch machen werde, weil es mir so gut geht und ich ohne Kaffee und Zucker so fit wie schon lange nicht mehr bin!

Wie man das am besten bewerkstelligt – also sich nach einer Detox-Kur weiterhin gesund und basisch zu ernähren? Da gibt es schon einige Tipps und Tricks und ein paar davon möchte ich euch mitgeben.

Tipp Nr. 1: Um gleichmal basisch in den Tag zu starten, solltet ihr gleich in der Früh ein Glas heißes Wasser mit Zitrone oder Ingwer statt Kaffee trinken. Und statt einem deftigen Frühstück lieber einen Green Smoothie. Dabei ist ganz wichtig, dass dieser einen Gemüseanteil von mind. 50% hat, damit er auch basisch ist!

Tipp Nr. 2: Regelmäßig frisches Obst, Salat und Gemüse essen! Aber vor allem viel Grünzeug. Und das ganze unbedingt roh!

Tipp Nr. 3: Mindestens 4 Stunden Pause zwischen jedem Essen machen! Denn direkt nach einer Mahlzeit schüttet der Körper Insulin aus, um den Zucker aufzunehmen. Während er damit beschäftigt ist, kann kein Fett verbrannt werden. Die Fettverbrennung ist quasi blockiert. Wenn man genau in dieser Zeit wieder etwas zuckerhältiges isst, wird er sogar angeregt Fett zu speichern.

Tipp Nr. 4: Das Modell Stay Liquid Till Lunch. Das Konzept ist einfach. Bis zum Mittagessen nimmt man nur flüssiges zu sich. Dann ist nämlich der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und kann kleine Sünden leichter verdauen. Hierfür hat Detox Delight auch ein tolles Programm und es ist für alle, die nach wie vor Bedenken haben, sicher eine optimale Detox-Einstiegsvariante.

Tipp Nr. 5: Die 5:2 Regel ist noch eine andere Möglichkeit, für alle, die ihrem Körper zwischendurch eine kleine Detoxing-Auszeit gönnen, aber nicht gleich eine ganze Kur machen wollen. Man ernährt sich an 2 von 7 Tagen ausschließlich von Grünzeug, sei es in Form von Green Juices oder Smoothies oder aber einfach von Gemüse und Salat in der festen Form. Das reicht schon aus, um dem Körper die Möglichkeit der Zellregneration und Reinigung zu geben.

Ich selbst möchte mir die Tipps auf jeden Fall zu Herzen nehmen und drauf zurückgreifen und freue mich, wenn sie für euch hilfreich sind!

Damit sind wir jetzt mal am Ende meiner Detox-Kur angelangt, ich werde aber auf jeden Fall noch ein Resümée schreiben, wie es mir in den Tagen „danach“ ergangen ist.
VIELEN DANK für das riesengroße Interesse an diesem Projekt und meinen Tagebüchern und ich freue mich auch nach wie vor von euch zu hören! Einfach ein Email an katrin.wrann@echo.at oder eine PM auf Facebook.
 

Detox Tag 5 – Wieso man Allergien einfach „Wegtrinken“ kann und ihr bei einer Detox Saftkur keine Banane finden werdet…

Gleich in der Früh habe ich mir die frischen Säfte für die letzten 3 Tage abgeholt und die Nussmilch am Abend ist der absolute Wahnsinn!!! Literweise könnte ich die trinken! Sie ist aus Mandeln, Chashews, Wasser, Ahornsirup, Zimt und Stevia. So lecker!
Auch die anderen 5 Säfte sind wieder wirklich gut, wobei mir persönlich die Nr. 4 mit Apfel, Spinat, Wassermelone und Zitrone am wenigsten zusagt.
Sonst geht’s mir sehr gut und ich bin nach wie vor voll bei der Sache und motiviert, weil ich einfach merke, wie gut es meinem Körper tut.

Damit bin ich auch schon gleich bei der ersten Frage/ Anregung von euch. Einige können nicht glauben, dass ich nicht hungrig bin, wo ich doch nur 3 Liter Säfte täglich trinke.
Es stimmt aber, denn man nimmt beim Detoxing sogar weit mehr zu sich als bei einer sehr bewussten und gesunden Ernährung. Allein in einer Flasche Detox Delight Saft stecken bspw. bis zu 3 Kilo Obst und Gemüse. Bei einer Ration von 6 Flaschen à 500ml pro Detox-Tag sind das täglich fast 18 Kilo!!! Diese unglaubliche Menge täglich in Form von rohem Obst und Gemüse, Salaten oder anderen Gerichten zu sich zu nehmen, ist quasi unmöglich und dementsprechend ist man auch wirklich satt!

Eine andere Frage war, wie es denn mit Sport ausschaut. Also leichter Ausdauersport wie Laufen od. Schwimmen ist voll okay, aber man sollte sich nicht übermäßig anstrengen, da der Körper ja sowieso ununterbrochen an seiner Entgiftung arbeitet. So sollte man eine Detoxing Kur auch nicht machen, wenn man krank ist und Medikamente nehmen muss, sondern wirklich fit in die ganze Sache starten.

Was euch vielleicht auch interessieren könnte: Gleich zu Beginn der Kur hab ich gewartet, dass irgendwann Bananen im Saft sind, weil ich die super gerne mag. ABER! Viele Obstsorten wie Banane, Pfirsich oder Mango eignen sich nicht für frischen Saft, da sie nur Mus ergeben und somit automatisch in die „Smoothie-Ecke“ gehören.

Jetzt möchte ich, wie versprochen auf das Thema Detox und Allergie eingehen. Es ist nämlich so, dass ich von März bis Oktober gegen ziemlich alles allergisch bin, was draußen blüht. Angefangen von Gräserpollen über Birke, Erle und Esche bis hin zu Roggen. Dementsprechend brauch ich immer wieder alle möglichen Medikamente, da gerade meine Augen ständig jucken und meine Nase durgehend rinnt.
Seitdem ich mit Detoxing begonnen habe, sind meine Symptome aber so viel besser geworden, dass ich es selber kaum glauben kann! Und alle die selbst an einer Allergie leiden, wissen wie mühsam das ist und welche Erleichterung, wenn man mal keine Symptome hat!

Wieso hilft jetzt aber Detoxing gegen Allergien?

Der größte Teil des Immunsystems ist im Darm lokalisiert. So finden fast 70% der Aktivität unserer Immunabwehr im Darm statt. Er schützt dort normalerweise vor köperfremden Stoffen, Viren, Bakterien und Parasiten. Ist unsere Darmschleimhaut aber geschwächt, d.h. nicht nur durch Krankheit, sondern auch durch falsche, ungesunde Ernährung, haben Allergene freie Bahn. Unsere natürliche Immunabwehr funktioniert dann nicht mehr richtig und um die eingedrungenen Allergene zu bekämpfen, kommt es zu einer „überaktiven“, „überschießenden“ Immunreaktion.

Um einer Allergie also auf die Dauer habhaft zu werden, ist die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora absolute Voraussetzung! Und genau hier knüpft Detoxing an. Es bewirkt eine bessere Ernährung der Darmzellen, die Darmschleimhaut wird gestärkt und bildet sich neu und die Allergene haben das Nachsehen. Unsere Verdauung beeinflusst also nicht nur unser Gewicht. Nein, ein funktionierendes, gesundes Verdauungssystem ist ausschlaggebend für unsere Gesundheit und unser gesamtes Wohlbefinden!

In diesem Sinne verabschiede ich mich auch schon wieder und morgen erwartet euch ein absolutes Beautygeheimnis – etwas wirklich top aktuelles im Detox Bereich. Wie immer freue ich mich auch dieses Mal über jede einzelne Meinung zum Thema!! Einfach „Post“ an katrin.wrann@echo.at oder eine PM in Facebook. Und nicht auf die beiden tollen Gewinnspiele vergessen!!
 

Detox Tag 4 – HALBZEIT BABY!

Nachdem es mir bereits am dritten Tag super gegangen ist und ich komplett beschwerdefrei bin – kein Kopfweh, keine Übelkeit oder Koffeinentzugserscheinungen – bin ich euphorisch in Tag 4 gestartet.

Ich muss sagen, dass ich jemals ohne Kaffee so wach sein könnte, hätte ich mir nie gedacht. Aber es ist so. Und sogar noch besser. Ich bin den ganzen Tag hindurch fit wie schon lange nicht mehr. Keine Ermüdungserscheinungen während der Arbeit. Nicht mal ein Gähnen. Generell hab ich immer so zwischen 15 und 17 Uhr einen „Einbruch“. Jetzt – keine Spur! Das verblüfft mich wirklich und ist natürlich toll!

Generell geht’s mir super und das „Nichts Essen“ fällt mir nach wie vor leicht. Nur gibt’s hier ein ganz großes ABER, dass ich euch quasi „beichten“ möchte.
Um mir das ganze so angenehm wie möglich zu gestalten, hab ich nämlich verschärfte Sicherheitsmaßnahmen getroffen und so herrscht in meinem Kühlschrank seit Sonntag gähnende Leere. Nicht mal ein Salatblättchen ist da drinnen, dass mich in Versuchung bringen könnte! Nasch- und Knabberzeugs ist zwar in der Schublade, aber so viel Härte hab ich dann schon, dass ich da nicht rangehe. Vor allem bin ich ja auch den ganzen Tag in der Arbeit und abgelenkt.

Das ist der nächste Punkt, der es, meiner Meinung nach, einfacher macht. Ich hab den ganzen Tag viel zu tun, bin voll beschäftigt und hab nicht die „Zeit“ an Essen zu denken. Deshalb hab ich schon ein bisschen Bammel vor dem Wochenende… Ich glaube, das wird wirklich härter, wenn ich Samstag und Sonntag quasi non Stop Essen könnte. Mal schaun.

Na jedenfalls hab ich auch sonst so gut es ging Essen gemieden. Weil natürlich bleibt die Angst, man könne umkippen und man will es sich ja nicht unnötig schwer machen. Obwohl dafür heute meine „lieben“ Kollegen gesorgt haben und mir, wie ihr seht, eine Pralinenschachtel direkt vor die Nase gestellt haben. Und wie sie sich alle die Schokolade haben schmecken lassen! Sei es ihnen gegönnt und ganz ehrlich, wenn es mir wirklich so sehr fehlen würde, hätte ich der Versuchung sicher nicht widerstehen können.

Jetzt möchte ich wieder kurz auf 2 eurer Fragen eingehen, die öfters gestellt wurden:
Zuerst wäre da die Frage, ob es denn wirklich so einen Unterschied macht, ob man das ganze Obst und Gemüse fest oder eben flüssig zu sich nimmt. JA! Tut es! Einen enormen sogar! Bis unser Magen-Darm-Trakt feste Nahrung zerkleinert und verdaut hat sind 60-70% unserer körpereigenen Energie verbraucht! Durch die Säfte wird der Stoffwechsel also massiv entlastet und unserem Körper bleibt mehr Energie. Und diesen Energieschub habe ich bereits gestern und auch heute wieder total gespürt!

Frage Nr. 2 betrifft meinen gestrigen Beitrag, wieso man auf kohlensäurehältige Getränke verzichten soll. Der Grund dafür ist, dass Kohlensäure wie schon ihr Name impliziert „sauer“ ist und das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper in den sauren Bereich verschiebt. Und einen übersäuerten Körper sollte man seiner Gesundheit zu Liebe tunlichst vermeiden!

Und jetzt noch zu etwas, das meinem Körper zusätzlich beim Entschlacken hilft – der Detox Delight Tea. Es ist ein zitronig-frisch schmeckender Kräutertee, speziell zur Unterstützung der Detox-Kuren entwickelt wurde. Er enthält verdauungsfördernden Koriander, entzündungshemmenden Ingwer, blutzuckerspiegelregulierenden Zimt, entwässernde Brennnesseln, Ringel- und Kornblumenblüten und blutreinigendes und den Lymphfluss anregendes Zitronengras und noch viele mehr. Damit ist er der perfekte, kalorienfreie Begleiter für das Detoxing. 

Das war es schon wieder für heute. Aber auch morgen wird es wieder spannend! Ich bin nämlich starke Allergikerin und erzähl euch mal, wie sich das Detoxing darauf ausgewirkt hat. Und außerdem gibt es am 5. Tag wieder neue Säfte – juhuuu!

Was auch immer ihr zum Thema zu sagen habt oder wissen wollt, könnt ihr gerne loswerden unter katrin.wrann@echo.at oder eine PM in Facebook. Ich freue mich von euch zu hören!
 

Detox Tag 2 – Achtung jetzt wird’s eklig!

Dienstag war ja mein 2. Detox Tag und ich muss sagen, es hat mich überrascht und gefreut, wie viele von euch sich für das Thema interessieren! Auch meine Kollegen. Da kamen schon ein paar richtig tolle Inputs!

Auf ein paar möchte ich gleich mal ein wenig eingehen. Da wären einmal die Punkte, die zusätzlich zum Nichts-Essen „verboten“ sind – kein Rauchen, kein Alkohol, kein Kaffee, nicht mal Kaugummi. Man soll ja immerhin seinen Körper komplett entgiften und alles andere sollte man einfach weglassen, um dem Magen-Darm-Trakt die Möglichkeit zur Regeneration zu geben. Deshalb trinkt man das ganze Obst und Gemüse ja auch, um dem Magen das zerkleinern zu Ersparen.

Da ich keine Raucherin bin, war das bei mir nie Thema, aber ich hab mich gefragt, wie ich ohne Kaffee munter werden und dann noch den ganzen Tag arbeiten soll. Das Wundermittelchen heißt „Ingwer-Essenz“! Gleich in der Früh wird diese mit heißem Wasser aufgegossen. Das wirkt belebend und wärmt von innen. Und es klappt! Was mich wirklich wundert, weil ich normalerweise ohne 3 Kaffees am Tag nicht funktionsfähig bin.

Die Säfte waren ja dieselben wie am 1. Tag und nach wie vor sehr lecker! Dadurch dass es jeden zweiten Tag ja immer 6 neue gibt, werden sie einem auch überhaupt nicht langweilig! Das scheint vielleicht unwichtig, ist es meiner Meinung nach aber überhaupt nicht! Ich finde gerade diese Abwechslung macht das ganze so viel leichter! Die Säfte variieren zwischen fruchtig, würzig, erfrischend und cremig und man hat keinen komischen „Nachgeschmack“. Das ist wirklich extrem angenehm.

Wie es der Morgen versprochen hat, war ich den ganzen Tag frisch und fröhlich und ohne Hungergefühl. Am Abend war ich dann nur minimal abgeschlagen, dafür gesellten sich aber Gliederschmerzen hinzu. Die waren zum Glück auszuhalten. Somit alles halb so wild und für mich ein Zeichen – „Hey, dein Körper hat nach wie vor ordentlich zu tun!“

Und da sind wir dann auch schon beim Thema „Entgiften des Körpers“ angelangt und jetzt wird’s wie versprochen wirklich grauslich! Zusätzlich zum 7 Tage Detoxing habe ich mich als Unterstützung für sogenannte „Toxic Twins“ entschieden. Das sind Detox Pflaster, die 5 Nächte lang auf die Fußsohlen geklebt, dem Körper beim Entgiften helfen. Aus der traditionellen Chinesischen Medizin stammend wurde die traditionellste aller Detoxarten adaptiert und kann als Unterstützung zur Saftkur oder immer wieder zwischendurch angewandt werden.

Die Handhabe ist einfach. Die Pflaster werden vor dem zu Bett gehen auf die Fußsohlen aufgeklebt. Sie riechen etwas intensiv nach Kräutern, aber nicht unangenehm. Die Haut ist ja das größte menschliche Organ und genau über selbige, helfen die Kräuter-Pflaster unseren Entgiftungsorganen wie Leber und Niere sämtliche Schadstoffe abzutransportieren. Auch hier habe ich mich gefragt, ob es funktioniert…

Doch der Beweis wurde mir nach dem Aufstehen geliefert und ihr seht es an den nicht gerade hübschen Fotos. Was hier braun-schwarz-grün verfärbt ist, war am Abend noch weiß!! Und liebe Leute, wie das ganze riecht!! Dafür hab ich echt keine Worte… Ich hab wirklich überlegt und am ehesten würde ich es mit einer Kläranlage oder dem Müllraum vergleichen. Wieso das ganze dann machen? Ganz einfach – glaubt mir, niemand will so etwas in seinem Körper lassen! Ist also wirklich eine super Sache! Und geschlafen hab ich wie ein Baby und war somit bereit für meinen Detox Tag Nr. 3!

Wie es mir dabei ergangen ist, erfahrt ihr natürlich morgen Abend wieder! Drückt mir die Daumen! Alles Liebe bis dahin!

Bei Fragen oder Kommentaren einfach "Post an Kati" unter katrin.wrann@echo.at oder eine PM in Facebook. Ich freue mich!
 

Aktuelle Wohnbauprojekte von vienna immobilien

> Mietwohnungen Nähe U3 Ottakring und Erholungsgebiet Wilhelminenberg (Maroltingergasse)
43m²-113m² / 2-4 Zimmer
Alle Wohnungen verfu?gen u?ber Garten, Balkon und/oder Terrasse
langfristige Vermietung
bezugsfertig

> Eigentumswohnungen im Gersthofer Villenviertel (Scheibenbergstraße)
Exklusiver Neubau in Top Lage
57m²-137m² / 2-4 Zimmer
Penthouse, Garten- & Terrassenwohnungen
Fertigstellung 2015

> Exklusive Mietwohnungen mit Pool in Pötzleinsdorfer Parklage (Hockegasse)
78m²-101m² / 2-4 Zimmer
Garten- & Terrassenwohnungen
Gemeinschaftsgarten mit Pool
Niedrigenergiestandard
langfristige Vermietung
bezugsfertig

Weitere Infos zu den Projekten finden Sie auf www.viennaimmobilien.com

Weiße Wochen bei Saturn im Auhof Center

Die Aktion gilt für alle Stand- und Einbau-Haushaltsgeräte ab 499€ der Marken AEG, Bauknecht, BOSCH, gorenje, Samsung, Siemens, Whirlpool und ZANUSSI.

Die Aktion läuft noch bis zum 28.2.2015! Nähere Infos erhalten Sie in Ihrem Saturn im Auhof Center.

WO: Auhof Center
14., Albert Schweitzer Gasse 6

  • Web: http://
  • Adresse: Albert Schweitzer Gasse 6, 1140 Wien

Promotiontage mit Bestpreisen bei Mazda Rogenhofer

Nur am 20. (08:00 bis 18:00 Uhr) und 21. (09:00 bis 12:00 Uhr) Februar.

Weitere Infos zu den Promotiontagen bei Mazda Rogenhofer finden Sie hier.

Kontakt:
Mazda Rogenhofer
15., Rosinagasse 10-14
Telefon: 01/8923312
www.rogenhofer.at

Öffnungszeiten Verkauf:
Montag bis Donnerstag:
07:30 – 12:30 Uhr
13:30 – 18:00 Uhr

Freitag:
08:00 – 18:00 Uhr
 

  • Web: http://
  • Adresse: Rosinagasse 10-14, 1150 Wien

Weihnachtspost aufgeben!

In den Wochen vor Weihnachten sind an manchen Tagen um rund 50 Prozent mehr Sendungen zu bearbeiten.

Damit dennoch alle Briefe und Pakete rechtzeitig zum 24. Dezember bei den Empfängern einlangen, rät die Post einen zusätzlichen Zeitpolster bei der Aufgabe von Sendungen einzuplanen und sich an folgenden Aufgabedaten zu orientieren.
 
Briefe innerhalb Österreichs sollten bis spätestens Montag, den 22. Dezember und Pakete bis spätestens Freitag, den 19. Dezember aufgegeben werden – Sendungen ins Ausland entsprechend früher:
 
Europa:                                                                        
Priority Brief:           18. Dezember 2014                         
Economy Brief:        12. Dezember 2014                         
Schnelles Paket: 05. Dezember 2014                              
Standard Paket:  04. Dezember 2014                              

Welt:
Priority Brief:           12. Dezember 2014
Economy Brief:   05. Dezember 2014
Schnelles Paket:  04. Dezember 2014
Standard Paket:   26. November 2014

Wie sicher ist die Gasversorgung?

Laut André Burkhardt, Geschäftsfu?hrer bei goldgas, einem der größten alternativen
Gasanbieter, ist diese Angst unbegru?ndet „Zum einen pru?ft die E-Control jährlich die Versorgungssicherheit der Gaslieferanten. Zum anderen steht mit unserer deutschen Muttergesellschaft, die VNGGruppe, einer der großen Erdgashändler und Energiedienstleister Europas hinter uns. Sie bezieht Erdgas u?ber unterschiedliche Bezugsquellen und Transportwege und ist daher auch langfristig bestens aufgestellt. Als drittgrößter Speicherbetreiber in Deutschland verfu?gt VNG zudem u?ber sehr große Reserven.
Davon profitiert auch goldgas.“

Abgesehen von Sicherheit punktet der Anbieter mit Service und Preis. Fu?r den Wechsel einfach auf www.goldgas.at die Daten eingeben, das Formular unterschreiben und an goldgas senden.

Kostenfreie Service-Hotline 0800 203 204, www.goldgas.at

Digitaler Dialog mit der Stadt Wien

Wir leben in einem Zeitalter der Digitalisierung aller wesentlichen Infrastrukturen, Organisationen und Lebenswelten unserer Gesellschaft. Sie verändert Leben, Arbeit und Geschäftsmodelle nachhaltig, ganz gleich ob in der Energiewirtschaft, dem Gesundheitswesen, der Bildung, der Mobilität, der Gesellschaft oder der Verwaltung.

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ist zum Nervensystem der smarten Stadt geworden. Ohne IKT funktionieren weder die Stadtreinigung, die Energieversorgung, die Schulen, der Verkehr, die Lebensmittelversorgung noch die allgemeine Verwaltung.

Es betrifft uns alle, wie wir die Informations- und Kommunikationstechnologie der Stadt für die Zukunft ausgestalten, weil alle Funktionen auf dieses Nervensystem zurückgreifen müssen, um erfolgreich zu agieren. Alle Bürger sind daher eingeladen, gemeinsam mit der Stadtverwaltung die IKT-Strategie der Stadt Wien zu erarbeiten und ihre Ideen einzubringen.
 

U4-Modernisierung verlangt Ersatz-Bim

"Achtung, Öffi-Fahrer", heißt es am kommenden Wochenende (4. und 5.10.): Die U4 fährt nur zwischen Hütteldorf und Schottenring. Der Bereich zwischen Schottenring und Heiligenstadt ist gesperrt. Grund ist der Einbau neuer Weichenverbindungen, die Erneuerung von Brückenhölzern, Gleisen und Starkstromkabeln.

Die Arbeiten finden in der Nacht von Freitag auf Samstag ab 00:30 Uhr statt. Gleichzeitig nimmt die Ersatz-Linie E4 den Betrieb auf. Alle fünf Minuten fahren Straßenbahnen zwischen Schottenring und Nußdorf, nachts ist die Ersatzlinie alle 15 Minuten unterwegs.

  • Web: http://
  • Adresse: Schottenring, 1010 Wien

Umleitungen und Kurzführungen aufgrund von Straßenfesten

Linie 2 und Linie 46: Straßenfest auf der Josefstädterstraße
Am Freitag, den 19. September 2014, findet in der Josefstädter Straße ein Straßenfest statt. Von ca. 09:00 Uhr bis Betriebsschluss wird die Straßenbahnlinie 2 deshalb in Fahrtrichtung Ottakring ab dem Burgring über die Linie 46 umgeleitet. In Fahrtrichtung Friedrich-Engels-Platz fährt die Linie 2 ab Thaliastraße/Paltaufgasse über die Linie 46 bis zum Burgring und danach weiter auf gewohnter Strecke.

Linie 2: Umleitung wegen dem Ottakringer Kirtag
Von Freitag, 19. September bis Sonntag, 21. September findet der Ottakringer Kirtag statt. Deshalb wird am Samstag und Sonntag die Straßenbahnlinie 2 in Fahrtrichtung Ottakring ab der Station Blindengasse über Lerchenfelder Straße – Thaliastraße – Sandleitengasse umgeleitet. In Fahrtrichtung Friedrich-Engels-Platz ist die Linie 2 wie gewohnt unterwegs.

Linie 40 und 41: Veranstaltung in der Währinger Straße
Am Freitag, den 19. September werden wegen einer Veranstaltung in der Währinger Straße die Linien 40 und 41 von 10:00 Uhr bis voraussichtlich 22:00 Uhr umgeleitet. Beide Linien werden ab dem Währinger Gürtel über Kreuzgasse und Simonygasse geführt.