Auf nach Mörbisch! „Viktoria und ihr Husar“ ist ein Vorzeigebeispiel der Revueoperette und das bedeutet vor allem eines: Es wird getanzt, was die Beine hergeben! Mit einer aufwändigen Choreografie und einer nie dagewesenen Anzahl an Ballettnummern werden neue Maßstäbe gesetzt.

Choreograf Simon Eichenberger erarbeitet mit dem Ballett (46 Tänzerinnen und Tänzern) seit dem Frühjahr aufwändige Schrittfolgen und teils akrobatischen Showeinlagen. Zu sehen sind Elemente aus US-Modetänzen der Goldenen Zwanziger wie Foxtrott und Charleston, aber auch asiatische Anklänge und Folklore-Momente. Intendantin Dagmar Schellenberger spielt die „Viktoria“ im Look der 20er-Jahre.

Den optimalen Rahmen für die fantastische Show bietet das Bühnenbild mit zwei gewaltigen Revuetreppen, die fast wie eine Lichtwand ihre Farbe verändern können. Weil die Geschichte der Operette in Sibirien, Tokio, St. Petersburg und Ungarn Station macht, verwandelt sich das Bühnenbild mehrmals pro Vorstellung in neue Umgebungen.

Wir verlosen 10×2 Karten!

[contact-form-7 id=“64169″ title=“ein-ganz-besonderer-tag-im-porgy-bess_copy-35″]


Wann: 7. Juli – 20. August
Tickets & Infos: www.seefestspiele.at oder Tel.: 02682 / 66210