Währing: Einige Baum-Riesen aber waren im Weg

In der Simonygasse haben sich zahlreiche Anrainer über radikale Baumfällungen beschwert, die entlang der S-Bahn zwischen der Kreuzgasse und der Währinger Straße durchgeführt wurden. Seniorenombudsmann Andreas Höferl (SP) hat deshalb bei den ÖBB nachgefragt und die Sache nun aufklären können: Die Bäume standen allesamt auf dem ÖBB-Grund entlang der ­S-Bahn. Bei den gefällten Bäumen handelte es sich zum größten Teil um alte Robinien, die teilweise schon Totholz in den Baumkronen hatten. Das Problem war, dass sie in den Fahrleitungsbereich der Straßenbahn und der S-Bahn hineingewachsen waren.

Ausnahme ÖBB

Ersatzpflanzungen werden von den ÖBB nicht durchgeführt, da es sich um Fällungen der Eisenbahn handelt. Bei privaten Grundstücken gibt es keine Ausnahmen.