Auch nach der Ankündigung der SP Wäh­ring, die Pläne für das Gersthofer Platzl von Experten überarbeiten zu lassen, bleibt die grüne Bezirkschefin bei ihren Vorstellungen. „Es ist ernüchternd, dass das alles bei den Vertretern der drei Parteien nicht gereicht 
hat, um endlich eine vierspurige Straße menschenfreundlicher und den Gersthofer Markt attraktiver zu gestalten“, schreibt sie in den „Grünen Nachrichten“. Sie werde es nicht zulassen, dass das Projekt in der Schublade verschwindet. „Ich werde nach hoffentlich erfolgreichen Wahlen alles tun, um das Projekt so rasch wie möglich umzusetzen“, so die Bezirkschefin.