Wie befürchtet hat das Areal schon mehrfach den Besitzer gewechselt. Der neue Eigentümer ist jetzt die Wiener Vermehrt GmbH, eine Tochter der gleichnamigen Immobilien-AG in der Schweiz. Davor stand es im Eigentum von Nikolaus Peter Lengersdorff – er hat 14 Mio. Euro an die Stadt Wien bezahlt, konnte aber seinen Darlehensgeber, die Stiftung der Familie Koch, nicht mehr bedienen. Es kam daher zu einer europaweit durchgeführten Zwangsversteigerung.

Rückkauf

Die Koch-Stiftung kaufte das Areal dann im Vorjahr um 35 Mio. Euro zurück. Nun hat die Wiener Vermehrt GmbH die Gebäude der Amadeus-Privatschule sowie weite Teile der Parkfläche erworben, „um einen deutlich höheren Kaufpreis“, wie man betont. 
In einer Aussendung wird von einer Sanierung und Weiterentwicklung der bestehenden Bausubstanz gesprochen.

Spekulation

Um die Zukunft der Amadeus-Schule in drei der Pa­villons zu sichern, hat schon Stadträtin Maria Vassilakou (Grüne) eine Bausperre verhängt. Auch wenn das Areal als Wohngebiet gewidmet ist, kann derzeit dort also nichts ­gebaut werden.