Wieden: Bagger zerstören Kultur

Debatte um Biedermeierhaus in der Mommsengasse

Das Gasthaus Sperl 
in der Mommsengasse/Ecke Karolinengasse ist vielen Wiednern und auch Gästen von außerhalb ein Begriff. Im vergangenen Sommer schloss das Lokal, jetzt sollen dort Wohnungen errichtet werden. Doch trotz eines aufrechten Baustopps wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion mit dem Abriss des Objekts begonnen. Das erzürnt nicht nur Fans des Biedermeierhauses, sondern auch die ­Bezirksvorsteherin.

Baupolizei informiert

„Man kann zu dem Abriss stehen, wie man möchte. Aber Gesetze sind für alle da. Schade. Ein Stück Bezirks­geschichte wurde dem Profit geopfert“, zeigte sich die Wiedner Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl auf Facebook verärgert. Und erhielt viel Zuspruch in den Kommentaren. Für den neuen Eigentümer, der das Haus ohne gültigen Bescheid abreißen ließ, könnte die Angelegenheit noch teuer werden. Hohe Geldstrafen und Gewerbeentzug drohen.