Wien Holding und PartnerInnen luden zum Business-Talk auf der Alm

Auch heuer wieder engagiert sich die Wien Holding beim Europäischen Forum Alpbach. Gemeinsam mit der Erste Bank, der GroupM, der WH Media, der Wirtschaftskammer Wien und Google Austria ging am Vorabend der Eröffnung der Wirtschaftsgespräche das mittlerweile traditionelle Networking Event auf der Bischoferalm am Montag, den 26. August 2019 über die Bühne. Das Wiener Wirtschafts-Sextett steuert zum Alpbach-Programm auch eine Breakout-Session bei, mit dem deutschen Philosophen, Publizist und Autor Richard David Precht als Stargast.

Erfolgreiches Networken auf 1.300 Metern Seehöhe 

Wien trifft Tirol! Das Networken auf 1.300 Metern Seehöhe hat schon Tradition. Denn trotz E-Mail, Internet, Facebook & Co funktioniert das Gespräch auf persönlicher Ebene und von Angesicht zu Angesicht immer noch am besten. Bereits zum achten Mal lud die Wien Holding daher am Vorabend der Eröffnung der Wirtschaftsgespräche in Alpbach auf die Bischoferalm zum lockeren Business Talk in idyllischer Atmosphäre. Diesmal gemeinsam mit der Erste Bank, der GroupM, der WH Media, der Wirtschaftskammer Wien und Google Austria als PartnerInnen. Gekommen waren hochrangige VertreterInnen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Verwaltung.

„Alpbach ist der ideale Ort für Business-Talk. Hier können in entspannter Atmosphäre neue Kontakte geknüpft und Beziehungen gepflegt werden. Mit unserem Networking-Event auf der Bischoferalm, das wir auch in diesem Jahr mit namhaften PartnerInnen veranstalten, wollen wir genau diesen Austausch ermöglichen“, so Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer, der den Konzern gemeinsam mit Geschäftsführerin Sigrid Oblak leitet.

Prominente Gäste

Eröffnet wurde das Event durch Peter Hanke, Wiens Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales. „Für die Stadt Wien ist Alpbach eine ganz wichtige Veranstaltung. Hier werden die Themen besprochen, die die Menschen und die Wirtschaft bewegen. Hier werden Lösungen diskutiert, wie wir am besten mit den Hausforderungen der Globalisierung, der Digitalisierung und Automatisierung umgehen können. Denn Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich in einem rasanten Wandel. Dabei haben wir die Pflicht darauf zu achten, dass die Menschen dabei nicht auf der Strecke bleiben“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Die PartnerInnen der Wien Holding beim Auftritt in Alpbach waren beim Networking Event auf der Bischoferalm unter anderem vertreten durch: Christine Antlanger-Winter (Country Director, Google Austria), Peter Bosek (Member, Management Board Erste Group Bank AG), Peter Lammerhuber (Chairman, GroupM Austria), Walter Ruck (Präsident Wirtschaftskammer Wien) und Marcin Kotlowski (CEO WH Media).

Weiters auf der Bischoferalm gesehen wurden unter anderem: Peter Hanke (Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Digitalisierung und Internationales), Ulli Sima (Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke), Margarete Schramböck (ehemalige Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort), Kurt Gollowitzer (Wien Holding-Geschäftsführer), Thomas Schaufler (Vorstand Erste Bank), Markus Pöllhuber (Geschäftsführung WH Media), Trevor Traina (US Botschafter in Österreich), Willibald Cernko (Erste Group), Daniel Serafin (Esterházy), Michael Stix (ProSiebenSat1Puls4), Leigh Turner (Brititscher Botschafter in Österreich), Robin Lumsden (Lumsden und Partners), Julian Jäger (Vorstandsdirektor Flughafen Wien), Walter Barfuß (Präsident Austrian Standards International), Rainer Nowak (Chefredakteur Die Presse), Maria Zesch (Geschäftsführung Magenta Telekom), Ulrike Huemer (Chief Information Officer, Stadt Wien), Gesellschafter Rudolf Semrad (mediclass), Hans Arsenovic (WKW), Alexander Wrabetz (ORF), Carola Lindenbauer (Wiener Stadthalle), Thomas Kralinger (Kurier), Medienmanager Andreas Rudas, Karl Christian Handl (Handl Tirol), Alfons Metzger (MRG), Hermann Petz (Moser Holding) u.v.m.

Zur Wien Holding:

75 Unternehmen für mehr Wien zum Leben

Die Wien Holding ist als Konzern mit rund 75 Unternehmen in den vier Geschäftsfeldern Kultur, Immobilien, Logistik und Medien tätig. Sie beschäftigt rund 2.900 Menschen. Zu den wichtigsten Betrieben der Wien Holding gehören der Hafen Wien, die Central Danube mit dem Twin City Liner, die Messe Wien, der Wiener Stadtsender W24, die Therme Wien, das Kunst Haus Wien, die Wiener Stadthalle und die Vereinigten Bühnen Wien. Laut den Rankings des Wirtschaftsmagazins Trend zählt die Wien Holding zu den Top 200 Unternehmen in Österreich.

Die Wien Holding steht für zukunftsorientierte und nachhaltige Projekte, die den Wirtschaftsstandort sichern, das Wirtschaftswachstum ankurbeln, Arbeitsplätze schaffen und damit die Lebensqualität für die Menschen insgesamt erhöhen. Laut aktueller Wertschöpfungsstudie bringt die Wien Holding österreichweit eine Wertschöpfung von rund 1,6 Milliarden Euro. 809 Millionen Euro kommen unmittelbar dem Bundesland Wien zu Gute. Direkt und indirekt sichert die Wien Holding 23.000 Arbeitsplätze, rund die Hälfte davon in Wien.

Die Wien Holding hat im Jahr 2018 die beste Bilanz ihrer Geschichte vorgelegt und insgesamt einen Umsatz von rund 552 Millionen Euro erwirtschaftet bei einer Bilanzsumme von rund 1 Milliarde Euro. Das Gesamt-Konzernergebnis lag bei rund 64,6 Millionen Euro und setzt sich aus 37,3 Millionen Euro Konzernjahresüberschuss 2018 sowie dem Gewinnvortrag aus dem Vorjahr in der Höhe von rund 27,3 Millionen Euro zusammen. 60 Millionen Euro davon wurden einer Gewinnrücklage zugewiesen. Rund 120 Millionen Euro wurden investiert. Die Kraft des Unternehmens spiegelt sich auch in der hohen Eigenkapitalquote wider, die auf 55,64 Prozent geklettert ist.