Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Werden Sie Bezirkskaiser

Machen Sie mit beim großen Wien-Quiz des Wiener Bezirksblattes auf der diesjährigen Lebenslust-Messe (10.-13. April 2019) und werden Sie der neue Bezirkskaiser! Als Spielleiter und Moderator begrüßt Sie Sportjournalist und Schriftsteller Robert Sommer.

Spielen Sie um einen tollen Sachpreis und den Adelstitel „Bezirkskaiser“ mit.

Ihre Voranmeldung hier oder vor Ort auf Stand Nr. A0121

Mehr Infos unter wienerbezirksblatt.at

Schnapsen

Das WIENER BEZIRKSBLATT veranstaltet im Rahmen der Lebenslust Messe ein großes Schnapsturnier mit vielen tollen Preisen (z.B. Wellness-Wochenende).

Für die vier Tage (10. – 13. April 2019) kann jeweils nur ein Mal genannt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Start des Turniers ist jeweils um 10 Uhr. Nach der Nennung bekommen bestätigte Teilnehmer eine Bestätigungsmail mit allen Details.

Mehr Infos zur Messe finden Sie hier!

 

Lust am Leben in hohem Alter

Die beliebteste Seniorenmesse Wiens, die Lebenslust, geht vom 10. bis 13. April in der Messe Wien in die nächste Runde. Willkommen sind selbstverständlich alle – vor allem aber die lebenslustigen und aktiven Senioren sowie jene Personen, die sich zum Beispiel für ihre Eltern informieren wollen. Rund 200 Aussteller und Institutionen bieten unzählige Einkaufs- und Beratungsmöglichkeiten aus den Bereichen Gesundheit, Kulinarik, Mobilität, Mode, Recht, Weiterbildung, Fitness, Reisen, Beauty, Wohnen, Sicherheit sowie Freizeit und Kultur an. Der Eintritt ist frei – auch die Workshops, Expertenvorträge, Modenschauen und das bunte Unterhaltungsprogramm mit Stars aus Fernsehen und Radio können gratis besucht werden. Die Lebenslust ist von Mittwoch bis Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet und liegt direkt an der U2-Station Messe-Prater. Die Messe Wien ist übrigens barrierefrei und damit auch für beeinträchtigte Personen leicht zu erreichen.

Neu: der Seniorenclub

Ein Seniorenclub, wie er von 1968 bis 2000 ein sonntäglicher Fixpunkt im Fernsehen war und Generationen begeisterte, wird in der Messe Wien wieder ins Leben gerufen. Das TV-Format lud Ärzte oder Berater zu relevanten Themen ein, prominente Künstler und Nachwuchsinterpreten gaben Kostproben ihres Könnens und neue Produkte und deren Bezugsquellen wurden gezeigt – genauso wie jetzt bei der Lebenslust vom 10. bis 13. April in der Messe Wien.

Weitere Informationen unter www.lebenslust-messe.at

Jetzt zum großen Schnaps-Turnier bei der Messe anmelden und tolle Preise abräumen!

© Reed Exhibitions/ Christian Husar

Rund um die Burg 2019

Das ambitionierte Literaturfestival „Rund um die Burg“ steht 2019 – ziemlich genau einen Monat vor den EU-Wahlen – unter dem Motto „Heimat Europa“. Am Freitag, den 26. April & Samstag, den 27. April werden 19 Autorinnen und Autoren ihren Beitrag zur Verortung Europas in der Welt und in den Herzen und Gedanken der hier lebenden Menschen liefern. Denn was ist Europa – lässt man die Geographie einmal beiseite – denn anderes als eine Idee, eine Übereinkunft aller hier Lebenden, wie eine Gesellschaft nach aus der Geschichte gelernten humanitären Standards zu organisieren ist.

Eröffnen wird am Freitag, 26. April, um 16 Uhr, Falter-Herausgeber Armin Thurnher mit einem Buch über Amerika. In „Fähre nach Manhattan“ beschreibt er, wie er als Stipendiat eines College auf Staten Island 1967 die gerade entstehende Gegenkultur in New York erlebt hat. Der Maturant aus dem erzkonservativen Vorarlberg kann gar nicht anders als die USA unter Lyndon B. Johnson mit dem Europa seiner Jugend zu vergleichen. Noch verteidigt der junge Thurnher etwa den Vietnam-Krieg…

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, die Buchhandlung Buchkontor ist vor Ort, vor dem Zelt gibt es Liegestühle zum Entspannen.

Mehr Infos unter: rundumdieburg.at

Landstraße: Wiens erstes Beisl stand am Rennweg

Wirtshaus-Geschichte

Einen Ausflug in die Gastronomie-­Geschichte Wiens kann man am Rennweg 16 unternehmen. Dort wurden in einem Hinterhaus der Vorratskeller und die ­Feuerstellen einer antiken Garküche entdeckt – die Über­bleibsel sind aus dem zweiten Jahrhundert nach Christi und geben somit Hinweis auf das nachweislich erste Wiener Gasthaus, wie Bezirks-Chronist und Ex-Politiker Rudolf Zabrana herausfand.

Einkehr-Gasthöfe

Auch in späteren Jahrhunderten schrieb der 3. Bezirk Wiener Wirtshaus-Geschichte. Im Jahr 1192 stieg der englische König Richard I. „Löwenherz“ nach einer abenteuer­lichen Flucht von einem Kreuz­zug in Jerusalem in einem Erdberger Einkehr-gasthof ab – eine Gedenktafel im Hausflur in der Erdbergstraße 41 erinnert daran. Vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert waren die Gaststätten in Wien-Landstraße von zwei alten Straßenzügen nach Ungarn geprägt: der Limesstraße (Ungargasse–Rennweg) und der Landstraßer Hauptstraße. Danach folgte die große Zeit der Tanzsäle und Wienerlied-Lokale. Ende des 19. Jahrhundert gab es ­allein in Erdberg 56 Gastwirtschaften, in denen früher ­übrigens dreimal so viel Wein wie Bier getrunken wurde.

 

Eröffnung der ÖCIG Landesstelle Wien

Wir laden Sie zur Eröffnung der ÖCIG Landesstelle Wien, am 22.3. um 16 Uhr im Medizinischen Selbsthilfezentrum, Festsaal, Obere Augartenstr. 26-28, 1020 Wien ein!

Programm:
Informationen der CI-Firmen
Führungen durch das neue ÖCIG – Büro
Imbisse und Getränke

Eine Anmeldung ist unter info@oecig.at erforderlich (Name und Anzahl der Personen)!

Die Selbsthilfegruppe ist eine Anlaufstelle für Betroffene und Interessierte rund um das Thema Cochlear-Implantat sowie Schwerhörigkeit. ÖCIG sind gemeinnützig, firmenunabhängig und stehen allen Interessierten und CI-Träger/Innen für Beratungen zur Verfügung.

Auf Ihr Kommen freuen sich Christian Ertl und das Team der ÖCIG Selbsthilfegruppe Wien!

ÖCIG – Landesstelle Wien, Selbsthilfegruppe Wien
im Medizinischen Selbsthilfezentrum Wien
Obere Augartenstr. 26-28
1020 Wien
www.oecig.at

Der neue Mazda 3

Entdecken Sie den brandneuen Mazda 3. Erhältlich in zwei Karosserievarianten, die jeweils eigenständigen Designcharakter zeigen: sportlich und emotional der Fünftürer, elegant und edel der viertürige Sedan. In Kombination mit unseren neuesten Skyactiv-Motoren und -Technologien ist dies für Mazda der Beginn einer neuen Ära. Sie können zu den Ersten gehören, die alle Neuigkeiten erhalten!

Zwei Persönlichkeiten, zwei unterschiedliche Stile und Erfahrungen. Der kraftvolle, verführerische Look des Fünftürers wurde entwickelt, um Ihr Herz höher schlagen zu lassen und Ihnen spannende Abenteuer hinter dem Steuer zu versprechen. Im Gegensatz dazu vermittelt das klare, knackige Styling des Sedan raffinierte Eleganz und eine ruhige, feine Atmosphäre.

Überzeugen Sie sich beim Premieren-Wochenende am 22. und 23. März, denn RAINER startet schon JETZT den Vorverkauf!!

Mehr Infos unter www.rainer.co.at

Schmankerl am Fuße des Donauturms

Ab sofort bietet das höchste Wahrzeichen Österreichs mit dem Donaubräu einen weiteren Gastronomie-Geheimtipp: Im brandneuen Pavillon samt Gastgarten dreht sich alles um die weltweit beliebte österreichische Küche. Saisonale Köstlichkeiten und bekannte Wiener Klassiker werden hier mit einer eigenen Note neu interpretiert. Einen Ausflug zum Donauturm kann man bei einer verführerischen Mehlspeise im Donaucafé oder bei einem feinen Grillhenderl im Donaubräu verlängern. Place to be in der warmen Jahreszeit: Der großzügig angelegte Gastgarten!

Zum Start des Donaubräus warten spannende Eröffnungsaktionen und -Preise auf euch! So zum Beispiel die ,,Happy Hour“ mit – 50 % auf ausgewählte Getränke, Mo-Fr von 16 – 19 Uhr! Aktion gültig bis 13.4.2019

Tischreservierungen:
per Mail via donaubraeu@donauturm.at
telefonisch unter 01/263 35 72
online auf www.donaubraeu.at

© Donaubräu

Frauen-Schwerpunkt im März

Die Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz hat aus Anlass des 8. März einen Frauenschwerpunkt ausgerufen.

Das Erste Wiener Lesetheater ­präsentiert die Bildhauerin Anna ­Justine Mahler, die Tochter von Alma und Gustav Mahler, weiters die im Vorjahr verstorbene Grafikerin Helga Michie, Zwillingsschwester von Ilse Aichinger, sowie die Menchenrechtsaktivistin Ute Bock (Foto), die ebenfalls 2018 ­verstarb.

Finissage ist am 31. März um 16 Uhr mit BV in Uschi Lichtenegger in der Gebietsbetreuung am Max-Winter-Platz Nr. 23.

Weitere Infos: www.kunstplatzl.info

 

Neue Figuren aus Wachs

1939 – eine Jahreszahl, die sich bei vielen Menschen ins Gedächtnis gebrannt hat und auch heute noch nicht vergessen werden darf. Der zweite Weltkrieg stand unausweichlich bevor. Aus diesem Grund widmet Madame Tussauds Wien einen ganzen Bereich der Attraktion diesem Thema, um es respektvoll und edukativ aufzuarbeiten.

Am Anfang des Themenbereichs steht Winston Churchill inmitten Londons, gefolgt von Karl Renner. Eine typische Londoner Telefonzelle und diverse „Feelboxen“ machen den Zweiten Weltkrieg nicht nur anfassbar, sondern auch begreiflich.

Riesenradplatz, 1020 Wien
Telefon: + 43 1 890 33 66
E-Mail: madame.tussauds.wien.mecc@merlinentertainments.biz
www.madametussauds.com/wien

30 Jahre Superschmäh

A frisches, gutes Schmalzbrot auf d´Nacht und am Sonntag Schnitz mit Erdäpfelsalat”- wie wertvoll und wunderbar das damals war.

Es konnten sich auch noch drei Generationen den gleichen Film anschauen und dann ohne Handy, SMS oder Mail zusammen sprechen, lachen oder sogar singen!

Diese gesunde ursprüngliche Lebensart gibt´s heute noch: “Die Stehaufmandln”- Schmäh, Witze, Parodien und Musik, a bisserl g´scheit, a bisserl blöd- für alle ist etwas dabei.

Die Stehaufmandln „30 Jahre Superschmäh-Die Große Jubiläumsshow“

16.03. um 18:00 Uhr
Wiener Stadthalle E

Tickets gibts unter www.stadthalle.com

 

Tipps und Tricks für Ihren Balkon und Garten

Karl Ploberger ist Österreichs Experte für Pflanzen und Blumen!

Seit Jahren präsentiert der Pflanzenflüsterer Karl Ploberger Gartentipps im Radio und Fernsehen, schreibt Bücher und Zeitungskolumnen und veranstaltet Gartenreisen zu den schönsten Gärten der Welt.

Nach dem großen Erfolg seiner ersten Live-Show „Der Pflanzenflüsterer“-Tipps und Tricks für Ihren Balkon und Garten“ 2018 im Wiener Museumsquartier, betritt Karl Ploberger mit diesem Programm in der Wiener Stadthalle, am 15. März 2019 erneut die große Bühne.

„Wenn man mit dem Garteln anfängt, dann ist es wie ein Virus, den man nicht mehr los wird“, so Ploberger. Wer schon von diesem Virus befallen ist, kann sich am 15. März 2019 wertvolle Tipps für den Garten, aber auch für Balkon- oder Zimmerpflanzen holen. Karl Ploberger verrät allen Interessierten, die einen „grünen Daumen“ haben, wie sie ihre Bepflanzungen optimieren können, aber auch Anfänger der Gartenkunst sind herzlich willkommen.

Der Abend wird nicht nur durch Tipps und Tricks, sondern auch durch Filme über Karl Plobergers Reisen zu den schönsten Gärten der Welt und durch aktive Teilnahme des Publikums zu einem besonderen Erlebnis

Außerdem können einige Besucher auf der Bühne ihr gärtnerisches Talent beweisen und wertvolle Preise gewinnen.

15. März 2019 | 19:00 Uhr
Wiener Stadthalle / E

Tickets unter www.oeticket.com

Coole Witz‘ und tolle Hits!

Der Gaudimax Harry Prünster und Seriensieger bei der Puls 4 Sendung „Sehr witzig!?“ feiert auch mit seiner Bühnenshow und seiner Band große Erfolge.

Seine beiden Bücher „Meine geheimen Tricks für die gelungene Pointe- Das Beste aus “Sehr witzig!?” und „Viele neue Witze und die besten meiner Idole“ sind beide in den Top Ten des Buchverkaufs in Österreich. Der Sänger und Erzähler Harry Prünster begeistert mit seinem gemischten Humor und mit seinem Musikprogramm landauf landab sein Publikum.

Es ist ihm tatsächlich gelungen, den Megaerfolg der Puls 4 Sendung „Sehr witzig!?“ in abgewandelter Form auf die Bühne zu bringen.

Das Programm „Coole Witz´-tolle Hits!“ erzählt die Geschichte, wie Harry zu seinen Witzen kam und kommt und gibt Einblick in sein Bühnen- und Privatleben. Alles in allem ein musikalisch beschwingter und kurzweiliger Abend, der Ihre Lachmuskeln anständig strapaziert und dem Publikum Hits, Oldies, Volksmusik, Schlager von „Marmor, Stien und Eisen bricht“, über „Achy Breaky Heart“ bis zu „Ham Kummst“ bietet.

17. März 2019 – 18:00 Uhr
Wiener Stadthalle E

Tickets unter www.stadthalle.com

Das Ende der Passwörter

Das Passwort als Wegbegleiter

Egal ob E-Mail-Konto, Facebook oder beim Onlinehändler des Vertrauens. Seitdem Computer, Smartphone und Co. zu unerlässlichen Begleitern im Leben der Menschen geworden sind, begleiten uns auch die Passwörter. In den Rankings der beliebtesten Passwörter sind 1234, meinpasswort und Geburtsdaten noch immer die einfachsten und damit unsichersten Varianten. Um auf Hackerangriffe und Datendiebstahl zu reagieren wurden daher in den letzten Jahren die Wahl des Passworts zur eigenen Herausforderung. Sonderzeichen, Groß- und Kleinschreibung, Ziffern, Mindestlänge und Co. machten das Erstellen eines neuen Passworts zur Qual. Damit nicht genug: Unterschiedliche Anbieter hatten unterschiedliche Anforderungen, aus einem zu merkenden Passwort wurden im Laufe der Jahre viele, mit Varianten, pro Person und Profil.

Passwort auf Knopfdruck

In den letzten Jahren haben sich daher viele Dienstleister und Programme darauf spezialisiert, Passwörter zentral in der Cloud, also auf einem Server im Internet, zu speichern. Die bequeme Variante alle Passwörter an einem zentralen Ort im Netz zu verwalten hat aber auch den Nachteil, dass bei einem Angriff sämtliche Passwörter  gefährdet sind. Eine neue Generation an Passwortmanagern geht daher jetzt den umgekehrten Weg. Apps wie beispielsweise MyKi speichern dabei die Information direkt am Handy des Nutzers ab. Will man sich dann beispielsweise im Internet auf einer Seite einloggen, bekommt man eine Benachrichtigung am Handy und ist nach einem Knopfdruck in der App angemeldet.

Zugangskontrolle auf der Landkarte

Die neuen Technologien sind dabei nicht nur für Einzelnutzer anwendbar, sondern richten sich auch an Firmen, bei denen mehrer Mitarbeiter über Username und Passwort einsteigen. In diesem Fall lässt sich etwa der Zeitraum in dem man sich anmelden kann bestimmen. Auch der Ort oder das Land von dem aus ein Login passiert kann dabei von den Firmen gesteuert werden. Auch biometrische Logins sind auf dem Vormarsch, vom Fingerabdruck- bis zum Irisscan. Für die nahe Zukunft hat das klassische Passwort aus Zahlen und Buchstaben aber noch nicht ausgedient.

 

 

Österreich liest vor

Mit dem Österreichischen Vorlesetag soll auch im zweiten Jahr ein deutliches Zeichen für Literatur, das Lesen und das Vorlesen gesetzt werden. Darüber hinaus wollen wir mit dieser Aktion dazu beitragen, dass Kindern wieder mehr und regelmäßig vorgelesen wird, um deren Bildungs- und Entwicklungschancen zu erhöhen. Denn Vorlesen hat erwiesenermaßen positive Auswirkungen auf unsere Kinder. Und es macht auch den Erwachsenen Spaß.

Darum kann am 28. März auch wirklich jede Einzelperson und jede Organisation mitmachen. Wer Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag ganz einfach anderen vor. Egal wo. Im Kindergarten, im Büro, im Schwimmbad, im Krankenhaus – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ob einsprachig oder mehrsprachig – wichtig dabei ist nur die Freude am Lesen und Vorlesen, an guten Geschichten und der Schönheit der Sprache.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir das Ergebnis, von über 1000 Lesungen des ersten Jahres übertreffen und ein Zeichen fürs Vorlesen setzen.

Unterstützt wird der Österreichische Vorlesetag auch von vielen prominenten Menschen. Zahlreiche namhafte Österreicherinnen und Österreicher stellen sich in den Dienst der guten Sache und werden teilweise auch wieder selbst vorlesen.

Mehr Infos unter: www.vorlesetag.eu