Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Alaba als Künstler in der Donaustadt

Mit der Teilnahme an der Fußball-WM ist es zwar nichts geworden, dafür hat Starkicker David Alaba Zeit für „seine“ Donaustadt: Mit den ­Kindern der Volksschule Hammerfestweg hat Alaba, der selbst im 22. Bezirk in die Schule ging, Verteilerkästen für Strom und Telekommunikation verziert. Die Initiative, von der ­Bezirksvorstehung ins Leben gerufen, wird in Zusammenarbeit mit Wiener Schülern gestaltet.

Auf der Tangente rollt es jetzt leiser

Umbau abgeschlossen: Mit der Verkehrsfreigabe für die A23 kommt mehr Verkehrs­sicherheit und verbesserter Lärmschutz auf die ­Südosttangente.

Lange Bauzeit

Das Projekt „Neue Hochstraße Inzersdorf“ ist nach acht Jahren Bauzeit nun abgeschlossen. Das 2010 begonnene Sanierungsvorhaben wurde sogar fünf Monate ­früher fertig als geplant. Der Neubau des vier Kilometer langen Tangenten-Abschnittes erfolgte unter laufendem Verkehr, um Autofahrer nicht zu sehr zu behindern. „Diese Sanierung war mit Sicherheit eine der größten und kom­plexesten der vergangenen Jahre“, so Andreas Fromm, GF der ASFINAG. Schließlich fahren täglich mehr als 100.000 Autos über diesen Abschnitt der A23.

Sicherer und ruhiger

Das Gesamtprojekt umfasste drei Bauabschnitte: die Errichtung der Unterführung Pfarrgasse, die Vorlastschüttungen für die neuen Dämme sowie den Neubau der Hochstraße. Auch die Anschlussstelle Inzers­dorf wurde neu gestaltet. Knapp 130 Millionen Euro investierte die ­Asfinag in den Neubau. Eine neue, bis fünf Meter hohe Lärmschutzwand schirmt die 4.500 direkten Anrainer ab.

Noch Platz im Kindergarten

Die Wiener Kinderfreunde eröffneten 
mit Juni ihren neuesten Standort in der Traviatagasse 10 in Liesing. Im 4-gruppigen Kindergarten steht die Lernwerkstatt im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Bei dem gruppenübergreifenden Konzept haben die Kinder die Möglichkeit, sich in den Freispielphasen eigenständig im Kindergarten zu bewegen – das stärkt ihre Autonomie und Selbst­organisation. Die Lern-, Entwicklungs- und Bildungsprozesse der Kinder werden in einem Portfolio dokumentiert. Ein großer Garten bildet idealen Raum für Bewegung im Freien und spannende Erfahrungen in der Natur.

Der neue Kindergarten hat noch freie Plätze zu vergeben! Mehr Infos telefonisch unter 01/615 13 44 oder via 
E-Mail: traviatagasse@wien.kinderfreunde.at

Ottakring: Schaurige Blutwurst-Party mit Vampir

In Ottakring ist die Vampir-Zeit angebrochen! So richtig gruselig geht’s ab 17. Juli in der Tschauner Bühne (Maroltingergasse 43) zu, wenn es heißt: „Pflanz der Vampire“. Ein kabarettis­tisches Musical in drei Akten, Schenkel­klopfer ­inklusive …

Blutwurst-Party

Schon drei Wochen vorher trieben der Vampir Lutz und seine Spießgesellen ihr Unwesen in der nahen Rankgasse – bei der ersten Blutwurst-Verkostung mit den Hauptdarstellern des Grusicals in der Traditionsfleischerei Klaghofer. Am 27. Juni um 17 Uhr ging es los.  Klaghofer-Geschäfts­führer Max Baumer: 
„Die Veranstaltung stand unter dem Motto: Es wird schaurig in Ottakring – Vampir trifft Blutwurst!“

 

Meidling: Parkpickerl nun auch in Hetzendorf

Seit 4. Juni gilt auch im Bezirksteil Hetzendorf die flächendeckende Kurzparkzone. Das Parkpickerl entlastet die schwierige Parkplatzsituation im 12. ­Bezirk enorm, Meidlinger freuen sich über mehr Platz für ihre Autos.

Wo & Wann

Die Kurzparkzone gilt in Hetzendorf von Montag bis Freitag (werktags) von 9 bis 19 Uhr. Die maximale Parkdauer beträgt drei Stunden. In den Geschäfts­straßen in der Hetzendorfer Straße zwischen Schönbrunner Allee und Strohberggasse gilt ebenfalls die Kurzparkzone, werktags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr. Die maximale Parkdauer beträgt hier 1,5 Stunden. Ausnahmen gibt es in der Wundtgasse, Jägerhausgasse, Hervicusgasse und Klimtgasse. Wer ein Parkpickerl hat: Parkscheibe einlegen!

 

Unterwegs im Bad

On tour: Das WIENER BEZIRKSBLATT bringt von Ende Juli bis Ende August Unterhaltung und Farbe in die Freibäder! Wir verteilen gelbe Wasserbälle für den Spaß im Pool oder auf der Wiese, aktuelle Hefte und Kulis zum Rätsellösen. Also: Holen Sie sich Ihre Gratis-Goodies und ab ins Wasser!


Stationen der Bädertour

  • 21., Angelibad
  • 21., Großfeldsiedlung
  • 12., Theresienbad
  • 22., Donaustadt
  • 23., Liesing
  • 14., Hadersdorf
  • 22., Gänsehäufel
  • 16., Kongreßbad
  • 18., Schafbergbad
  • 11., Simmering
  • 13., Hietzing
  • 16., Ottakring
  • 23., Laaerberg
  • 19., Krapfenwaldl
  • 21./22., Alte Donau
  • 23., Höpflerbad

Floridsdorf: Ein Fest für De La Salle in Strebersdorf

Am alljährlichen Stifterfest des De La Salle Bildungscampus Strebersdorf am 25. Mai nahmen die Schüler aller Bildungseinrichtungen, aber auch zahlreiche Ehrengäste teil, darunter Bezirksvorsteher Georg Papai. Unter dem Motto „Hände reichen – Leben teilen!“ wurde die Verbundenheit aller Religionen zum Ausdruck gebracht. Gleichzeitig fand auch 
die Einweihung der neuen Schul-Sporthalle statt.

 

Leopoldstadt: Bahnhof-Souvenirs

Wettbewerb der Ideen

Auf dem Gelände des ehemaligen Nordbahnhofs werden in beachtlichem Tempo Bauarbeiten für Wohngebäude vorange­trieben. An den Bahnhof ­erinnert immer weniger. 
Aus diesem Grund hat die Gebietsbetreuung einen Ideenwettbewerb ausgerufen: Es geht dabei um Souvenirs, die in einer Hand getragen werden können und den Nordbahnhof ­repräsentieren. Bis 31. ­August können u. a. Bilder, Skizzen, Videos und plastische Darstellungen eingereicht werden.

Unter mitte@gbstern.at oder per Post an Max-Winter-Platz 23, 1020 Wien können sämtliche Werke eingesendet werden. Die Prämierung der besten Ideen findet am 21. September statt.

Liesing: Schlosspark für alle geöffnet

Grünoase frei zugängig

Seit jeher beneideten viele Liesinger die Bewohner des Pflegewohnhauses um ihren Schlosspark, der nie öffentlich zugänglich war. Dank abgeschlossenen Umbauarbeiten hat seit 15. Mai jedoch jeder die Möglichkeit, in den Schlosspark zu gehen. Drei Eingänge führen in den Park: zwei in der Perchtoldsdorfer Straße und einer in der Josef-Kutscha-Gasse. Für kleine Naturfreunde befindet sich ein Spielplatz im Park und Sitzbänke laden zum Verweilen unter den uralten Bäumen ein.

Öffnungszeiten

Der Park ist täglich ab 6 Uhr geöffnet. Von 1. April bis 30. September wird er um 21 Uhr und vom 1. ­Oktober bis 31. März um 19 Uhr geschlossen. Hunde, Fahrradfahren und Ball­spielen sind nicht erlaubt.

 

Penzing: Föhnwelle und Wellness für Vierbeiner

Die „Business Base Westside“ am Holzhausenplatz in Auhof (14. Bezirk) wächst. Jetzt hat ein neuer Wellnesstempel für Vierbeiner eröffnet. Die „Doggerie“ bietet auf 250 m2 viel Spezielles für Hund und Katz – von Hundefrisur über Gebissreinigung mittels Ultraschalltechnik ohne ­Narkose bis zu Ernährungsberatung und Training. Am 23. Juni ist von 10 bis 17 Uhr „Tag der ­offenen Tür“, auch Hunde-Eis wird nicht fehlen.

 

Alsergrund: Ein Denkmal für Sigmund Freud

Vor 80 Jahren, im Juni 1938, verließ Sigmund Freud Wien und sollte seine Heimatstadt nicht mehr wiedersehen. Der ­Begründer der modernen Psychoanalyse und lang­jährige Alsergrunder starb 1939 in England.

Denkmal gesetzt

Um die Jahrhundertwende revolutionierte der Arzt den Umgang mit psychischen Krankheiten. Anfang Juni wurde Freud jetzt ein Denkmal auf dem Gelände vor dem Rektorat der Medizi­nischen Universität Wien gesetzt. „Mit diesem Akt wollen wir einerseits die großen Leistungen Sigmund Freuds anerkennen und uns als Medizinische Universität Wien unserer Verantwortung für die Vertreibung dieses hervorragenden Wissenschaftlers stellen“, erklärte Markus Müller, ­Rektor der Med-Uni, im Rahmen der Ent­hüllung am 4. Juni.
Die Statue wurde vom Künstler Oscar Nemon 
in London gestaltet.

 

Pensionistenklubs in Wien: Ausflüge im Sommer

Die Pensionisten- klubs und Senioren-Treffs der Stadt haben auch in den Sommermonaten Juli und August ihre Pforten geöffnet. Etwa 60 Klubs in ganz Wien bieten Senioren ein ­erfrischendes und abwechslungsreiches Programm. Geöffnet im 3. Bezirk: Rabengasse 2–10 und Haus Maria Jacobi. Favoriten: Haus Laaer­berg, Haus Wienerberg und Herzgasse 15–19. Simmering: Bleriotgasse 21/13 und Haus Haidehof. Meidling: Haus Hetzendorf, Meidlinger Hauptstraße 4, Siebertgasse 21. Liesing: Haus Atzgersdorf, Gatterederstraße 12, Haus Am Mühlengrund, Breitenfurter Straße 452/1 (Rodaun), Ketzergasse 40 (Siebenhirten), Kinskygasse 16–30 (Inzersdorf) und Rudolf-Zeller-Gasse (Mauer).

Sommerfrische

Geboten werden Halb- und Ganztagsausflüge. Mit der Aktion „SeniorInnen unterwegs“ fahren ältere Wiener schon um vier Euro mit dem Bus in Erholungsgebiete. Spontan und flexibel: einfach einsteigen und mitfahren, denn die Karte kauft man ­direkt im Bus, man braucht sich nicht anmelden. Die ­Aktion „Urlaub in der Sommerfrische“ steht für günstige Angebote bei seniorenfreundlichen Tourismusbetrieben 
in Österreich. Telefon-Nr.: 01/313 99-170 112.

 

Ottakring: Es schäumt am ­Ottakringer Platz bei den Braukulturwochen

„Jö, ich freu mich schon ­wieder so auf die Brau­kulturwochen“, sagt ­Michael Grafinger aus der Koppstraße – und weiß schon, was er zwischen 28. Juni und 29. August immer wieder ­einplanen wird: Eine feine Bierverkostung.

Bierkistlsingen

Heuer noch intensiver als in den vergangenen fünf Jahren mit 280.000 Besuchern: „Auf unserem Brauereigelände wollen wir noch mehr urbane Lebensfreude und genussvolles Mit­einander erlebbar machen. Mit 18 Gastbrauereien, mehr als 150 Bieren, einem neuen Gastrokonzept und noch mehr Unterhaltung“, so Vorstand Matthias Ortner. Dazu gehört Livemusik wie die Uraufführung des Songs „Ottakring“ von puschkawü (28. 6., 19 Uhr), Andy Baum (29. 6., 19 Uhr) und Bierkistlsingen (30. 6. & 4. 7., 18 Uhr).

 

Hietzing: Abschied von der Legende im Tiergarten

Zoo-Besuchern mag sie schon abgegangen sein, jeden­falls ist der „Methusalem“ unter den Koalas friedlich entschlafen. Weibchen Mirra Li, die eine eigene Anla­ge bewohnte, wurde 18 Jahre alt. Normalerweise errei­chen Koalas ein Alter von 12 bis 15 Jahren. „Als wir 2002 das Koala-­Haus eröffnet haben, ist Mirra Li bei uns eingezogen“, blickt Direktorin Dagmar Schratter traurig zurück. „Ihr Foto war damals sogar auf den Werbeplakaten zu sehen.“ Jetzt ist Männchen Wirri Wirri alleine.

tiergarten

Mariahilf: Ein neues Zuhause für bunte Buchstaben mit Geschichte

Gitti, Urania und Thalia sind die klingenden Namen. Es sind Schriftzüge und Buchstaben aus ganz Wien, die der Verein Stadtschrift seit mehreren Jahren sammelt. Früher zierten sie die Fassaden von Lokalen und Geschäften, oft durch Neon beleuchtet.

Unterstützer gesucht

Nachdem der Verein in der Leopoldstadt bereits eine Wand gestaltet hat, sollen jetzt an gut sichtbarer Stelle in der Hofmühlgasse (6. Bezirk) zehn Schriftzüge für die ­Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Bis Mitte Juli sucht das Team rund um Roland Hörmann und Birgit Ecker Unterstützer für die ­Realisierung der Museumswand. Damit die Schriftzüge nicht im Keller verstauben. Weitere Informationen gibt es unter: wemakeit.com/projects/stadtschrift-mauerschau