Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Pilzsporen terrorisieren Allergiker

 

Aber jetzt kommt noch ein Feind von Allergikern hinzu: die Pilzsporen. 

Schwammerl im Anflug

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass in einem Kubikmeter Luft bis zu 10.000 Pilzsporen schwirren.
Champions, Trüffel aber auch Schimmelpilze gelangen in die Lunge und lösen dort Allergien aus.
In den Süden flüchten ist keine gute Idee – denn dort dauert die Pollensaison bis Oktober.

In einem Drittel der Fälle führt Heuschnupfen zu Asthma

Häufig kommt es vor, dass eine Allergie falsch diagnostiziert wird. Wenn ein so genannter Sommerschnupfen länger als eine Woche anhält oder immer wieder kommt, bitte unbedingt den Arzt oder ein Allergiezentrum aufsuchen und einen Test machen. Test und online-Terminvereinbarung bietet etwa das Floridsdorfer Allergiezentrum an.

Infos dazu unter: http://www.faz.at

Was hilft?

Arzneimittel wie Antihistaminika können die akuten Beschwerden lindern und Anti-Allergie-Impfungen in Tablettenform helfen dem Körper gegen diverse allergische Attacken immun zu werden.

Entlastung für Fiakerpferde

 

Wenn es sehr heiß ist, haben die Pferde nämlich nicht frei, sondern kutschieren Touristen auch im Hochsommer durch Wie.

Kein Hitzestress

Sandra Frauenberger, Tierschutzstadträtin der Stadt Wien, hat ein neues Paket vorgestellt, um das Wohlbefinden der Fiakerpferde zu verbessern. Es geht dabei einerseits um strengere Kontrolle aber auch bessere Vorsorge für die Tiere.

Bessere Vorsorge für die Tiere

  • Schwerpunktkontrollen von Stadt und Polizei
  • Einrichtungen zum Kühlen der Pferde an jeden Fiakerstandplatz
  • Verstärkung der Routinekontrollen
  • Null-Toleranz bei Alkoholisierung
  • Sonnendach bei Standplatz Burgtheater
  •  Verschärfung der Fiaker-Fahrdienstprüfungsverordnun
  • Verbot der Anbindehaltung

Tierschutzhotline: +43 1 4000-8060

  • Adresse: Stephansplatz 1, 1010 Wien

„Fröhliches“ Design im Teddybären Look: Krankenwägen für Kinder

Kleinere Sauerstoffmasken

Abgesehen von den kleineren Sitzen sollen entsprechendes Spielzeug und ein DVD-Player mit Kinderfilmen, den Kleinen die  Panik nehmen. Auch die medizinischen Materialien sollen angepasst werden: So gibt es im Kinder-Rettungswagen etwa kleinere Sauerstoffmasken.

Design soll Ängste abbauen

Auch außen sollen die Fahrzeuge ein fröhliches Design haben, mit Teddybären etwa soll gleich zu Beginn ein freundlicher Eindruck entstehen.

Gute Idee geht in Serie

Der Landesgeschäftsleiter des Wiener Roten Kreuzes und Initiator der Idee, Alexander Lang, betonte, dass es 2007 bereits einen Notarztwagen mit einer solchen Ausstattung gab. Nachdem sich dieses Konzept hervorragend bewährt hat, soll Wien jetzt flächendeckend mit diesen Notfallfahrzeugen versorgt werden.

  • Adresse: Nottendorfer Gasse 21, 1030 Wien

Fahrbahnsanierung in der Altmannsdorfer Straße

Für die Arbeiten wird der rechte Fahrstreifen der Altmannsdorfer Straße
(zwischen Thunhofgasse und Belghofergasse) gesperrt und die Thunhof-
und Belghofergasse
(ab Höhe Strohberggasse) als provisorische Sackgasse
eingerichtet.

Am Kreuzungsplateau Altmannsdorfer Straße /
Gaßmannstraße wird auch während der Nacht (zwischen 20 und 5 Uhr
für maximal zwei Nächte) gearbeitet. Hier wird die Fahrbahn beider
Fahrtrichtungen saniert.

  • Adresse: Altmannsdorfer Straße -, 1120 Wien

Ich kauf‘ mir ein Müllfahrzeug!

Resi, i hol' di mit mein' Müllfahrzeug ab …

Die Highlights sind drei Müllfahrzeuge, Lkw verschiedener Typen sowie Winterdienst- und Gartengeräte. Die Fahrzeuge und Geräte sind reparaturbedürftig und amtlich nicht überprüft.

Die Begutachtung der Exponate empfiehlt sich schon allein deshalb, auch wenn die Fahrzeuge in der Regel als Ersatzteilspender dienen.

Angebotsabgabe noch bis spät. 15. Juli!

Angebote für die Ausstellungsstücke müssen in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "MA 48/V3-1625/09" bis spätestens 15. Juli 2009, 13 Uhr in der Magistratsabteilung 48 einlangen.

Besichtigungsort & -termin

  • MA 48 – Lagerplatz Triester Straße
    2331 Vösendorf, Triester Straße 6a
    (Anfahrt stadtauswärts nach der Ketzergasse, vor dem Wiener Tierschutzhaus)

  • nur noch heute, 10.7., in der Zeit von 9 bis 13 Uhr
  • Adresse: Einsiedlergasse 2, 1050 Wien

Ein Promi ist Meister

Wienerwald –  Schutz und Erholung

„Eingestreute Wiesen“ bieten für die Besucher aus der Stadt ein ideales Erholungsgebiet und sie sind typisch für den Wienerwald. Außerdem sind sie Lebensraum für seltene Tier- und Pflanzenarten geworden.

Hinter jeder Wiese steht ein Mensch

Zusätzlich zu den bisherigen Kategorien (Weiden, Wiesen zur Eigenfutterversorgung sowie Mähwiesen deren Heu verkauft wird), wurde dieses Jahr ein zusätzlicher Preis für Obstwiesen verliehen. Es gibt eine erstaunliche Fülle von Nutzarten im Wienerwald – einige Landwirte verkaufen ihr Qualitätsheu, andere halten Karakulschafe und erzeugen Ziegenkäse oder brennen Schnäpse aus seltenen Wildobstsorten.

Vom Rennstar zum Weidensieger

Der  frühere Radrennfahrer Gerhard Zadrobilek, der das letzte Mal als Dancing Star im Mittelpunkt stand, wurde von der Fachjury für eine seiner Weiden ausgezeichnet. Neben seiner Wiesenfläche, besitzt der Promi Kobe-Rinder und erzeugt so Fleisch von ganz besonderer Qualität.

Biosphärenpark schützt das Ökosystem

Der Park besteht aus 51 niederösterreichischen Gemeinden und sieben Wiener Gemeindebezirken. Auf insgesamt 105.645 Hektar streckt sich der ganze Stolz der Landwirte der Region. Aufgaben eines Biosphärenparks sind der Schutz von Ökosystemen und Landschaften. Weltweit gibt es 533 solcher Einrichtungen in 105 Ländern.

Infos:
Volksgarten Straße 3
1082 Wien
Telefon: + 43 1 4000-97911

  • Adresse: Volksgartenstraße 3, 1082 Wien

Aufgepasst: so schützt du dich vor Langfingern

So schnell kann´s gehn …

Stell dir folgendes Szenario vor:  Ein schöner Tag, um sich in einen netten Gastgarten zu setzen und es sich gemütlich zu machen. Tasche über die Lehne gehängt und Handy auf den Tisch gelegt. – Falsch!

Genau das sind die Fehler die wir machen, denn sobald wir unser Hab und Gut nicht im Auge behalten, ist es eine Leichtigkeit für Langfinger, uns unserer Besitztümer zu erleichtern.

Behalte deine Dinge bei dir!

Heißer Tipp: Taschen immer direkt am Körper tragen, am besten in der Bauchregion. Schlüssel am besten um den Hals hängen. – Dabei gilt: in der Tasche nicht unbedingt die ganze Wohnung mit tragen, nur was absolut notwenig ist gehört ins Handgepäck.

Wer Langfindern keine Chancen geben will, sollte sich an diese einfachen Regeln halten und ist damit auf der sicheren Seite.

  • Adresse: Josef-Holaubek Platz 1, 1090 Wien

Schönen Baustellensommer 2009!

14. Bezirk: Sperre Linzer Straße

Eine der wichtigsten Ausfallstraßen Richtung Westen,
die Linzer Straße im 14. Bezirk, ist in beiden Richtungen gesperrt. Lt. ÖAMTC wird der Abschnitt zwischen Bujattigasse (kurz nach der Hüttelbergstraße) und Samptwandnergasse
bis 20. Juli saniert. Die Sperre soll stadtauswärts noch bis Ende August dauern.

  • Umleitung Richtung Zentrum über die Utendorfgasse.
  • Umleitung stadtauswärts durch das Siedlungsgebiet am Wolfersberg.

15. Bezirk: Sanierung der Johnstraße

Große Probleme in beiden Richtungen befürchtet der ÖAMTC auf der stark frequentierten Verbindung vom 17. Bezirk über die
Schmelz Richtung Westausfahrt (Linzer Straße, Hadikgasse) oder auch Richtung Süden bzw. Richtung Norden (Grüner Berg,
Altmannsdorfer Straße, Altmannsdorfer Ast).
Die Sanierungsarbeiten auf der Johnstraße im
Abschnitt zwischen der Oeverseestraße und der Hütteldorfer Straße laufen bereits. Dauer: bis Ende August.

  • In beiden Richtungen ein Fahrstreifen frei, Richtung Schönbrunn allerdings eingeengt
    auf eine Breite von nur 2,30 Metern.

  • Umleitung Schwerfahrzeuge (auch alle Linienbusse): Possingergasse – Akkonplatz – Schanzstraße – Hütteldorfer Straße.

Sperre Kreuzungsplateau Alser Straße/Spitalgasse/Lange Gasse

Hart trifft die Autofahrer bereits die Sperre des Kreuzungsplateaus Alser
Straße/Spitalgasse/Lange Gasse.
Der ÖAMTC befürchtet hier täglich Staus, die sich auf große Teile des
8. und 9. Bezirks auswirken werden. Die voraussichtliche Dauer der Sperre: Mitte
August.

Umleitung stadteinwärts:
Spitalgasse – Mariannengasse –
Brünnlbadgasse – Feldgasse – Laudongasse – Lange Gasse Richtung 7.
Bezirk bzw. Schlösselgasse – Alser Straße.

Umleitung stadtauswärts:
2er-Linie – Schwarzspaniergasse – Währinger Straße.

5. Bezirk: Umstellung Matzleinsdorfer Platz

Die Brückentragwerke auf dem Matzleinsdorfer Platz
werden bereits verbreitert. Autofahrer müssen auf dem wichtigen Verkehrsknotenpunkt
laut ÖAMTC mit folgende Einschränkungen und geänderte Verkehrsführungen rechnen:

  • Sperre einer Linksabbiegespur in die Gudrunstraße und einer
    Geradeausspur in die Triester Straße, jeweils vom Margareten Gürtel
    kommend. Zwei Geradausspuren in der Triester Straße und ein
    Linksabbieger in die Gudrunstraße bleiben befahrbar.
  • Einer von zwei Fahrstreifen in der Gudrunstraße wird stadteinwärts gesperrt.
  • In der Triester Straße wird eine kombinierte Geradeaus- und
    Rechtsabbiegespur zu einer Rechtsabbiegespur in die Gudrunstraße
    umfunktioniert.

Der ÖAMTC rät, den Matzleinsdorfer Platz nach Möglichkeit großräumig
zu umfahre
n, etwa über die Südost Tangente (A23) oder Altmannsdorfer
Straße.

4. Bezirk: Bauarbeiten Südtiroler Platz

Die Arbeiten auf dem Wiedner
Gürtel laufen bereits auf Hochtouren. Autofahrern steht im Zuge der
Unterführung Südtiroler Platz jetzt nur ein Fahrstreifen je
Richtung zur Verfügung. – Dauer: Voraussichtlich bis Ende August 09.

9./20. Bezirk: Einengung auf der Friedensbrücke

Die Friedensbrücke wird generalsaniert. In der ersten Bauphase – voraussichtlich bis September 2009 – ist ein Fahrstreifen Richtung
20. Bezirk gesperrt.
Richtung 9. Bezirk gibt es keine Einschränkungen.

5.–9. Bezirk: Sanierungsarbeiten auf dem Gürtel

Bis Ende August sind laut ÖAMTC auf dem Inneren Gürtel vom 5. bis in den 9. Bezirk (Margaretengürtel bis Währinger Gürtel) abschnittsweise
2 Fahrspuren gesperrt.

  • Adresse: Linzerstraße -, 1140 Wien

Die U1 wird generalüberholt – und gesperrt

Von den Wiener Linien wird die Teilsperre bestätigt – sie sei notwendig für die Verlängerung der U1 Richtung Süden bis Rothneusiedl. Bestritten wird aber, dass die Arbeiten bereits für 2010 anvisiert waren waren. Da noch längst nicht alle Fragen rund um Umleitungen oder Ersatzverkehr geklärt sind, ist es laut Wiener Linien sinnvoll, mit der Sanierung erst 2013 zu beginnen.

Hauptbahnhof ohne U-Bahn Anschluss


Eines der wichtigsten Probleme die es zu lösen gilt, ist eine sinnvolle Ersatzverbindung zum Hauptbahnhof, da dieser bei der Sperre sieben Wochen keinen Anschluss hat.  Zusätzlicher Schienenersatzerkehr wird vermutlich bei der Raxstraße  entlang der Linie O zum Südbahnhof, via Prinz-Eugen-Straße und weiter über den Kai zur Börse angeboten. Eine neue Straßenbahnlinie soll vom Reumannplatz bis zum Karlsplatz, überhalb der Unterpflasterstraßenbahn (Ustraba), fahren.

Kürzere Intervalle und kein Platz für Busse

Um mehr Fahrgäste transportieren zu können, sollen die Buslinie 14A und die Straßenbahn Linie 6 in kürzeren Intervallen verkehren. Schwierig wird es zwischen Karlsplatz und Schwedenplatz: Hier verläuft die eigentliche Strecke unterirdisch und oben ist nicht genug Platz für Busse.

2010 wird trotzdem gesperrt

Wegen der Verlängerung nach Rothneusiedl, müssen aber bereits 2010 die Stromschienen entlang der Gleise getauscht werden, wobei es dann nicht nur zur einer Behinderung im Abschnitt Reumannplatz-Schwedenplatz kommen würde, sondern auch zwischen Schwedenplatz und Praterstern. Die Arbeiten können nicht innerhalb der Betriebszeiten erledigt werden, weshalb die Linie U1 kurzfristig gesperrt werden muss. Die Rede ist hierbei von einigen Tagen oder einer Woche –  gedacht wurde da an den Zeitraum von Ostern und Pfingsten, so ein Sprecher der Wiener Linien

Normalerweise: 6.000 Passagiere

An einem gewöhnlichen Ferientag, fahren vom Reumannplatz etwa
6.000 Fahrgäste stündlich ab. Die Wiener Linien schätzen, dass die Kapazitäten des Schienenersatzverkehrs nur für etwa  4.700 Fahrgäste reichen werden.  

Weitere Infos unter:

www.wienerlinien.at/
Tel.: 7909 100

  • Adresse: Reumannplatz, 1100 Wien