Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

2,35 Millionen Christbäume!

Das Fest aller Feste rückt näher, schön langsam Zeit, sich über den Christbaum am Heiligen Abend Gedanken zu machen. Insgesamt werden in den Haushalten des Landes 2,35 Millionen Naturchristbäume stehen, verkauft von heimischen Produzenten.

In Wien sind hauptsächlich die Christbaum-Bauern aus Niederösterreich am Markt, in Summe werden eine Million Stück an den Mann und die Frau gebracht. Und der Trend geht in Richtung großer Christbäume: "Die Ansprüche sind gestiegen, der Durchschnittsbaum ist mittlerweile 1,6 Meter groß", Franz Raith, Obmann der ARGE NÖ-Christbaumproduzenten.

Im Wiener Stadtgebiet beginnt der Christbaum-Verkauf am 12. Dezember

Sie lieben den Herbst

Bunte Blätter, knackige Rinde, frische Kastanien. Die Tiere des Schönbrunner Zoos genießen den Herbst in vollen Zügen. Die Bennett-Kängurus bekommen regelmäßig abgeschnittene Äste in ihr Gehege. Die gigantischen Flusspferde lassen sich das Laub gleich kiloweise schmecken.

Und die Ursons, in Nordamerika heimische Baumstachelschweine, lieben frische Kastanien, die derzeit von den umliegenden Bäumen in ihr Zuhause fallen. Auch die laue Temperatur hat es vielen Tieren angetan, so lieben es die Geparden-Jungtiere, in der Herbstsonne herumzutollen.

  • Web: http://
  • Adresse: Hietzinger Hauptstraße, 1130 Wien

20-Kilo-Bröckerl geboren

Sein Geburtsgewicht liegt bei 20 Kilo, ausgewachsen bringt er aber eine Tonne auf die Waage. Und ist das jüngste "Baby" des Schönbrunner Zoos. Der kleine Hausbüffel ist wohlauf und hat von den Pflegern den Namen "Egon" bekommen. Das erste halbe Jahr wird er gesäugt.

Der Hausbüffel stammt vom Wasserbüffel ab und ist in Süd- und Südostasien beheimatet. In vielen Ländern werden Hausbüffel als Nutztiere gehalten und für die Milch- und Fleischproduktion gezüchtet. Aus ihrer Milch wird auch Mozzarella hergestellt.

  • Web: http://
  • Adresse: Hietzinger Hauptstraße, 1130 Wien

Mädchen tanzen auf

Das große Mädchentanzfest geht in die vierte Runde! Am Samstag, den 15. November 2014 warten von 14 bis 21 Uhr ein großer Tanzwettbewerb, Stylingzone, Fotoecke, Buffet und Disco auf alle Mädchen und jungen Frauen zwischen 8 und 19 Jahren! Das Motto der Veranstaltung lautet Girls only! und das gilt nicht nur für die Teilnehmerinnen, sondern auch für das Publikum! Die Anmeldungen zum Tanzwettbewerb sind in den Jugendzentren oder auch direkt vor Ort möglich. Der Tanzwettbewerb geht in zwei Altersgruppen über die Bühne. Ab 15.45 Uhr haben die 8- bis 12-Jährigen ihren großen Auftritt, ab 18.30 Uhr heißt es dann Bühne frei für die 13- bis 19-jährigen Mädchen. Gewertet wird in den Bewerben Solo oder Gruppe (max. 8 Tänzerinnen). Mitmachen, aber auch Zuschauen sind gratis!
 
Bühne frei für Mädchen!
Die Idee für diesen Event kam von den Mädchen selbst. Tanztrainings und -wettbewerbe in den einzelnen Jugendzentren gibt es schon lange, die Jugendlichen haben Spaß an der Bewegung, am Tanzen. Das Wien weite Mädchentanzfest, das von allen Jugendzentren gemeinsam durchgeführt wird, findet heuer zum vierten Mal statt. Durch mädchenspezifische Projekte wollen die Jugendzentren den Mädchen eine Bühne bieten, auf der sie ihr Talent zeigen und gemeinsam Spaß haben können.
 
Bericht in CU television
Für die Mädchensendung von CU television, der Fernsehsendung der Wiener Jugendzentren auf Okto, entsteht ein Beitrag über das Mädchenfest. On Air ist die Sendung am 10. Dezember 2014 um 20 Uhr – reinschauen zahlt sich aus, es warten zusätzlich Beiträge zum Frauenlauf, einer Mädchenfahrt nach London, Naturkosmetik, ein Talk mit Courage über Geschlechterrollen u.v.m.

  • Web: http://
  • Adresse: Baumgasse 75, 1030 Wien

Eine richtig gute Lauf-Premiere

Gute Ideen gehören belohnt. Wie der Extremlauf "Wien rundumadum". Stolze 210 Sportler sind bei der Premiere rund um die Stadt gelaufen. 65 Starter haben 124 km absolviert, der Rest kürzere Distanzen, zumindest aber 60 km. 

"Ich bin sehr zufrieden", so Lauf-Organisator Markus Michelitsch. "Viele Läufer und Walker wissen erst jetzt, wie grün unsere Stadt ist. Die Vorbereitungen für den Bewerb nächstes Jahr laufen bereits!"

Grenzenlose Freiheit zu Weihnachten verschenken

Das ideale Weihnachtsgeschenk! Bis 19. November 2014 buchen und 20 Euro sparen. Das AIRlebnis Basic gibt es schon ab 139 Euro statt 159 Euro.

Nach einem kurzen Briefing durch einen aktiven Airline-Piloten geht es ab ins Flightdeck, wo die Reise im modernsten Mittelstrecken-Jet startet, der unter anderem auch bei Austrian Airlines, Swiss und Lufthansa im Einsatz ist und europäische Metropolen miteinander verbindet. Als „Pilot in Command“ nehmen Sie selbst den Sidestick in die Hand – so wird die moderne Steuerung in den Airbus-Jets genannt – und bringen den 77 Tonnen schweren Jet in die Luft. Sie steuern einen von 24.000 Airports auf der ganzen Welt an. Auf Wunsch können Sie sich auch realistische Wettersituationen einspielen lassen oder technische Systemfehler simulieren, um ein noch realistischeres Flugerlebnis zu erfahren.

Ein AIRlebnis Basic bei Flightdecksystems Wien zum Vorzugspreis von 139 Euro beinhaltet:

• Briefing und Vorbesprechung mit einem aktiven Airline-Piloten
• Flug als Kapitän im modernstes Airbus A320-Simulator Wiens
• Begleitung des gesamten Flugs durch einen aktiven Airline-Piloten
• garantierte reine Flugzeit von mindestens 60 Minuten
• Auswahl von 24.000 Airports auf der ganzen Welt
• Unterschiedliche Flug- und Wetterszenarien nach Wunsch
• Video des eigenen Flugs auf DVD
• Urkunde
• De-Briefing und Nachbesprechung mit dem begleitenden Airline-Piloten
• Kaffee und Soft-Drinks

Buchen Sie das ideale Weihnachtsgeschenk für Überflieger gleich zum Vorteilspreis bis zum 19.11.2014 unter flightdecksystems@chello.at oder +43 1 8906914. Weitere Informationen finden Sie unter www.flightdecksystems.at.

Spaß mit Rolf Rüdiger

Schon rechtzeitig zum Vorplanen: Moderator Robert Steiner und Leseratte Rolf Rüdiger sind auch heuer wieder auf der Kinderbühne der Buchmesse zu sehen. Sie präsentieren auf witzige Weise Neuerscheinungen und machen den Kids Lust aufs Lesen.

Der Samstag, 15.11., hat noch ein Highlight zu bieten: Um 15.45 Uhr gibt es auf der Kinderbühne eine Lesung und Signierstunde mit Bestseller-Autor Thomas Brezina. Pflichttermin für Krimifans.

BUCH WIEN, Messe, Halle D, Kinderbühne
15./16.11., 10.30 Uhr bis 17 Uhr
Infos: http://www.buchwien.at

Suchtgiftszene im 20.

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 14. November 2014 in der Zeit von 14.00 bis 19.00 Uhr
in der Sporthalle Hopsagasse statt.

Sie haben dabei Gelegenheit, mit Expertinnen und Experten zu diesem Thema zu diskutieren, sich zu informieren und Anregungen einzubringen.
Folgende Organisationen und Dienststellen werden vertreten sein:

  • Bezirksvorstehung Brigittenau

  • Kinder- und Jugendarbeit Brigittenau

  • Landespolizeidirektion Wien

  • MA 42 – Wiener Stadtga?rten

  • MA 48 – Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark

  • Suchthilfe Wien

  • Sucht- und Drogenkoordination Wien

  • Wiener Linien

    Hinweis: Da bei der Sporthalle keine und in der Hopsagasse nur sehr eingeschra?nkt Parkpla?tze vorhanden sind, wird die Anreise mit der Autobuslinie 11 A (Station Dr.-Adolf-Scha?rf-Heim) oder 5 B (Station Heiligensta?dter Bru?cke) dringend empfohlen.

  • Web: http://
  • Adresse: Hopsagasse 7, 1200 Wien

Hilfsmittel-Infotag im Beratungszentrum

Die Hilfsgemeinschaft lädt Menschen mit starker Sehbeeinträchtigung am 11. November 2014 von 10.00 bis 17.00 Uhr ins Beratungszentrum in der Jägerstraße 36, 1200 Wien. Interessierte erhalten durch optische und elektronische Sehhilfen sowie praktische Hilfsmittel wieder mehr Durchblick im Alltag! Die Firma TSB Transdanubia präsentiert die neuesten technischen Entwicklungen, wie z. B. mobile Großfeldlupen und Vorlesesysteme sowie Fernseh- und Lupenbrillen mit Beleuchtung.
 
Hilfsmittelshop
 
Wenn die Sehkraft nachlässt sind praktische Hilfsmittel zur Bewältigung der täglichen Herausforderungen besonders wichtig: Uhren, Blutdruckmessgeräte, Küchen- und Personenwaagen oder Thermometer mit Sprachausgabe, Leuchtlupen für zuhause und unterwegs, Großdruckprodukte wie Wienpläne, Kalender und Telefonregister, Großtastentelefone, Riesen-Schnappskarten, Stütz- und Taststöcke oder blendfreie Leselampen. Alles das und noch viel mehr sowie kostenlose Beratung gibt es im Hilfsmittelshop der Hilfsgemeinschaft!
 
Öffnungszeiten
 
Der Hilfsmittelshop der Hilfsgemeinschaft ist von Montag bis Donnerstag von 8:30 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Für Beratungen außerhalb der Öffnungszeiten wird um telefonische Terminvereinbarung unter Tel. 01 / 330 35 45-0 gebeten.
www.hilfsgemeinschaft.at

  • Web: http://
  • Adresse: Jäger Straße 36, 1200 Wien

Pulver-Schnee & Ski-Träume!

Ein Gefühl von Freiheit. Mit zwei Brettln unpräparierte Pisten hinabrauschen. Vor atemberaubenden Kulissen. Und die spektakulärsten Szenen werden beim Freeride-Filmfestival gezeigt.

Im November geht es wieder auf Tour und bringt Powder und Abenteuer in fünf Großstädte. In Wien macht das Filmfestival am 21. November Station, wie gewohnt im Gartenbaukino (1, Parkring 12).

Zu sehen ist die Elite der heimischen Freerider (im Bild Stefan Häusl) und Weltstar Samuel Anthamatten. Er wird in Wien live vorort sein. Also rasch Tickets sichern: http://www.freeridefilmfestival.at

  • Web: http://
  • Adresse: Parkring 12, 1010 Wien

Wie sicher ist die Gasversorgung?

Laut André Burkhardt, Geschäftsfu?hrer bei goldgas, einem der größten alternativen
Gasanbieter, ist diese Angst unbegru?ndet „Zum einen pru?ft die E-Control jährlich die Versorgungssicherheit der Gaslieferanten. Zum anderen steht mit unserer deutschen Muttergesellschaft, die VNGGruppe, einer der großen Erdgashändler und Energiedienstleister Europas hinter uns. Sie bezieht Erdgas u?ber unterschiedliche Bezugsquellen und Transportwege und ist daher auch langfristig bestens aufgestellt. Als drittgrößter Speicherbetreiber in Deutschland verfu?gt VNG zudem u?ber sehr große Reserven.
Davon profitiert auch goldgas.“

Abgesehen von Sicherheit punktet der Anbieter mit Service und Preis. Fu?r den Wechsel einfach auf www.goldgas.at die Daten eingeben, das Formular unterschreiben und an goldgas senden.

Kostenfreie Service-Hotline 0800 203 204, www.goldgas.at

Tex by Texhages beschenkt alle Newsletter-Leser

Tex by Texhages beschenkt alle Newsletter-Leser

Praktisches Format das begeistert: Der Herbst-Winter-Katalog von Tex by Texhages ist da! Schmökern Sie darin und finden Sie zahlreiche Angebote der Herbst- und Winter-Saison bei Tex by Texhages. Zudem warten 1000e weitere Jubiläumspreise darauf in den Filialen entdeckt zu werden.

Aktuelle Mode zum garantierten Tiefstpreis. Sollten Sie denselben Artikel zu einem günstigeren Preis sehen, bekommen Sie nicht nur die Differenz zurück, sondern Sie erhalten darüber hinaus noch 10% „Finderlohn“.

Jetzt registrieren und sofort Vorteile sichern: Vorort haben Sie die Möglichkeit kostenlos Stammkunde zu werden und sich damit viele Vorteile zu sichern. Neben dem Sofortrabatt von 3% bekommen Sie noch regelmäßig wertvolle Gutscheine zugesendet. Noch dazu denkt Tex by Texhages immer an Ihren Geburtstag und schenkt Ihnen einen Geburtstagsgutschein.

Freuen Sie sich also auf Ihren nächsten Besuch bei Tex by Texhages.
 

Filialen:

Filiale Generali Center:
Mariahilfer Straße 77-79
Tel. 01/585 14 60

Filiale Tex Millennium U6:
Engerthstraße 61-63
Tel. 01/350 24 12

Filiale 4020 Linz:
Mozartstraße 12-14 / Ecke Dametzstraße
Tel. 0732/79 46 06

Homepage:
www.texhages.at

 

Öffnungszeiten:

Filiale Generali Center:
Montag bis Freitag: 9.30 bis 19.00 Uhr
Samstag: 9.30 bis 18.00 Uhr

Filiale Tex Millennium U6:
Montag bis Freitag: 9.00 bis 19.00 Uhr
Samstag: 9.00 bis 18.00 Uhr

Filiale 4020 Linz:
Montag bis Freitag: 9.00 bis 18.30 Uhr
Samstag: 9.00 bis 18.00 Uhr
 

Führung am St. Marxer Friedhof

Über viele Jahrhunderte lagen die größten Friedhöfe im Stadtzentrum, zum Beispiel um die Stephanskirche. Der  Reformkaiser Joseph II. verbot Ende des 18. Jhdt. die Bestattung in den Kirchen und Grüften der Stadt und ließ Friedhöfe in den damaligen Vorstädten und Vororten anlegen. Dazu zählte auch der St. Marxer Friedhof. 

Auf dem St. Marxer Friedhof wurden bis in die 1880er Jahre Beerdigungen durchgeführt. Der prominenteste Verstorbene ist Wolfgang Amadeus Mozart, dessen ungefähre Grabstelle heute durch ein Denkmal markiert ist.

Eine Führung über den St. Marxer Friedhof gibt Einblicke in das Leben des Biedermeier-Zeitalters und in die Wiener Bestattungsgeschichte. Während des Spaziergangs entdeckt man Gräber weiterer berühmter Persönlichkeiten, wie das des Erfinders der Nähmaschine, Josef Madersperger (dem die Wiener Schneiderinnung auch heute noch regelmäßig einen Kranz stiftet), des Ringelspielbesitzers aus dem Prater, Basilio Calafati, der Maler Moritz Daffinger und Peter Fendi oder jenes von Anna Gottlieb, der ersten Darstellerin der Pamina aus der Zauberflöte.

Führung am Sonntag, 16. November 2014, 13.30 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Eingang, Leberstraße 6-8

Kosten: Erwachsene EUR 15,–, bis 18 Jahre EUR 10,–
Anmeldung bis 13. November 2014: Tel:  +43 (0)699 1702 6480

Informationen dazu und zu weiteren Veranstaltungen erhalten Sie auf unserer Homepage unter www.guides-in-vienna.at.

  • Web: http://
  • Adresse: Leberstraße 6 – 8, 1030 Wien

Top Service am Mistplatz Rinterzelt

„Die MA 48 hat hier ein Top-Angebot geschaffen, die Fläche konnte beinahe verdreifacht werden, die Abfallentsorgung wird noch einfacher für die BürgerInnen“, freut sich Umweltstadträtin Ulli Sima bei der heutigen Eröffnung. Nun steht eine Fläche von mehr als 7.000 m² für die umweltgerechte Trennung der Abfälle zur Verfügung. Auch Donaustadts Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy freut sich über die Umgestaltung: „Die Entsorgung von Altstoffen, Sperrmüll, Grünschnitt und Problemstoffen ist auf dem neuen Platz daher deutlich bequemer als vorher“. Durch abgesenkte Mulden müssen die Abfälle bei der Entsorgung nicht mehr hochgehoben werden. Ein neuer Flohmarkt-Container steht für noch funktionstüchtige Altwaren zur Abgabe für den 48er-Basar bereit.

Nicht zu übersehen ist der neugestaltete Mistplatz dank des Müllgreifers in der neu gestalteten Einfahrt. Derartige Greifer werden normalerweise in Müllverbrennungsanlagen verwendet, um hier Restmüll zu vermischen und vom Bunker in den Heizkessel zu transportieren.

http://www.abfall.wien.atAm umgebauten Mistplatz kommt das neue, übersichtliche Beschriftungskonzept zum Tragen, welches sich bereits am neu errichteten Mistplatz in Simmering und Heilgenstadt bewährt hat. Einfach gestaltete Schilder mit Piktogrammen weisen den Weg zur richtigen Entsorgungsmulde.

  • Web: http://
  • Adresse: Percostraße 4, 1220 Wien