Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Landstraße: „Stöckl“ eröffnet im November

Sieben Millionen Euro Baukosten, rund 60 neue Ganzjahresarbeitsplätze und eine Revitalisierung des gesamten Belvedere-Parks – das Bierlokal „Stöckl im Park“, das im heurigen November seine Pforten öffnen soll, sorgt für Aufsehen.

Lange Vorgeschichte

Die Inhaber-Familie Welledits, die am Rennweg (direkt beim Belvedere) bereits das „Salm Bräu“ betreibt, wird nun auf dem Areal des „Belvedere Stöckls“ eine Restaurantbrauerei mit Gastgarten errichten. Das Lokal, das eine „Oase der Gemütlichkeit mitten in der Großstadt“ werden soll, wird eine „Kapazität von 800 Personen haben. Im ­Innenbereich finden rund 300 Personen Platz, im Garten zirka 580“, erklärt Projektsprecher Philipp Reich im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT. „Der Betrieb wird immer entweder im Garten oder im Innenbereich geführt. Ein gleichzeitiger Betrieb ist nicht geplant“, ergänzt Reich. Weitere Infos über das Projekt: www.stoecklimpark.at

 

Mariahilf: Hirsche in der Liniengasse

Spannende Kunst im Herzen von Mariahilf: Auch heuer zeigt die Galerie am Park (6., Liniengasse 2A) des Kulturvereins „Freunde des Loquaiparkes“ eine Schau mit Werken von beeinträchtigten Menschen. Um diese Männer und Frauen nicht auszugrenzen, wird 
seit 2006 jährlich ein anderer ­bekannter Künstler (darunter bisher Nitsch und Attersee) gebeten, gleichzeitig eigene Werke in der Galerie zu ­präsentieren. Heuer stellt ­Ulrich Gansert gemeinsam mit Schaffenden der Kunst­werkstatt Werd-Art aus – die ­sehenswerte Schau trägt den Titel „Kunst als Ausdruck 
der Gefühle“ und ist noch bis 14. Juni zu bewundern. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 16 bis 19 Uhr. Alle Infos: www.galerieampark.com

Döbling: Parkpickerl boomt

Seit 2. Mai haben schon fast 6.000 Döblinger ein Parkpickerl für ihre Fahrzeuge beantragt. Das sind vergleichsweise mehr als zum Start in Währing. Mit ein Grund: die komplett mit bezirksfremden und ausländischen Fahrzeugen 
verstellten Straßen. Bis 25. Mai können die ins­gesamt 28.000 Fahrzeug­halter Döblings die Anträge noch im Bezirksamt einreichen, danach nur noch in Währing in der Martinstraße 100. Der Grund: Das Amtshaus in der Gatter­burggasse übersiedelt am 27. und 28. Juni in einen Neubau in der Grinzinger Allee. Ab Juli wird die Bezirksvorstehung dort untergebracht sein. G. Krause

 

Innere Stadt: Sport-Angebote für Jung und Alt!

Auch für die Sommermonate hat die VHS Wiener Urania wieder ein buntes Angebot für Sie zusammengestellt! Besuchen Sie einen unserer neuen Bewegungskurse wie „Hip Hop/ Street Dance“ (ab 24. 6., ab 16 Uhr für Kinder, ab 17 Uhr für Erwachsene), „Bodywork and Nutrition“ (ab 27. 6., 18 Uhr) oder „Musical Morning“ (ab 25. 6., 10 Uhr) oder wählen Sie passend zu Ihrem Urlaubsland einen unserer Sprachkurse!

Wissenschaft & Frauen

Aber auch vor den Ferien bietet Ihnen die Volkshochschule Urania noch einiges an Programm, wie das „Wissenschaftliche Terzett“ (17. 6., 18 Uhr) oder den Vortrag „Widerstände und Schwie­rigkeiten“ aus unserer Reihe „Frauen, Feminismus, Gender“. Außerdem gibt es ­wieder einen spannenden Abend unter dem Motto „DEMOKRATIE erLESEN“ (27. 6., 19 Uhr).

Alle weiteren aktuellen Termine sowie das komplette Sommerprogramm finden Sie unter www.vhs.at/urania.

Die VHS freut sich auf Ihren ­Besuch im Bildungs- und ­Veranstaltungszentrum!

1., Uraniastraße 1, 
Tel.: 01/891 74-101 000

 

Josefstadt: Bildung und Bewegung

Bleiben Sie fit, bleiben Sie gesund! Mit den abwechslungsreichen Bildungsangeboten der VHS Josefstadt ist das möglich. „Lernen Sie eine neue Sprache oder frischen Sie Ihre Sprachkenntnisse auf“, betont Dominik Wang, Direktor der VHS Josefstadt.

Bewegungskurse wie Zumba® und Pilates stehen ebenso auf dem Programm, wie ­aktuelle Gesundheitsthemen. Ob elementares Musizieren, Eltern-Kind-Turnen oder Eltern-Kind-Tanzen: Auch für das junge Publikum ist gesorgt. Das und vieles mehr finden Sie an der VHS.

breites angebot

Die VHS Josefstadt erweitert das Angebot auch im Herbst mit Kursen wie Hip-Hop-Tanzworkshops für Kinder und Jugendliche, Pop-Ballett und Pilates. In Kooperation mit dem Bezirksmuseum Josefstadt wird ein Themenschwerpunkt auf „Demo­kratie – Menschenrechte – Rechtsstaat“ gelegt. „Die gute ­Zusammenarbeit mit dem ­Bezirksmuseum ­Josefstadt zeigte sich bereits 
in den letzten Jahren immer ­wieder durch interessante ­Veranstaltungen – ein Best-Practice-Beispiel für regionale Kooperation“, so Dominik Wang.

Alle Infos unter 
www.vhs.at/josefstadt

8., Schmidgasse 18, 
Tel.: 01/891 74-106 001

 

Drei größere Baustellen!

Hütteldorfer Straße, Breitensee und Schlossallee

Wer derzeit in Penzing unterwegs ist, kann leicht auf eine der größeren Baustellen treffen. Drei sind bemerkenswert.

Schlossallee

Bis Sommer werden in der Schlossallee zwischen dem Kreuzungsplateau Maria­hilfer Straße und der Linzer Straße die Gleise ­erneuert. Dafür muss je eine Fahrspur in der Schlossallee gesperrt werden. Während der Arbeiten im Kreuzungsbereich wird auch die Mariahilfer Straße von Winckelmannstraße bis Schlossallee in ­beiden Richtungen gesperrt. In der Nacht wird ebenfalls gearbeitet – in 20 Nächten wird die Allee zwischen 20 und 5 Uhr als Einbahn in Richtung ­Felberstraße ­geführt.

Wasserrohre

Auch noch bis zum Sommer dauern die Rohrleitungsarbeiten in der Hütteldorfer Straße 153–159. 
Bei Tag und Nacht wird gearbeitet, zu später Stunde wird der Verkehr durch den Arbeitsbereich ­geschleust.

Das ist in der Breitenseer Straße nicht möglich. Bis in den Herbst werden 2.400 Meter Wasserrohre erneuert. Mit abschnittsweisen Sperren, Einbahnregelungen und Umleitungen.

 

Leopoldstadt: Wie man Energie spart und Haushaltsgeräte repariert

Aktionswoche der Gebietsbetreuung

Das Thema betrifft nicht nur den Schutz der Umwelt, sondern auch die Geldbörse: Wie spare ich Energie und wie kann ich ­ressourcenschonend leben? 
Diesen und ähnlichen Fragen geht die Gebietsbetreuung in der Aktionswoche „Ganz schön smart“ nach, die von 3. bis 7. Juni im Büro auf dem Max-Winter-Platz 23 läuft. Jeder Tag ist einem anderen Thema ­gewidmet.

Kühlung

Am Montag geht’s um ­Mobilität im Alltag, am Dienstag ums Sparen bei Heizung und Kühlung, am Mittwoch um Stromfresser im Haushalt, am Donnerstag ums Herstellen von neuen Gegenständen aus alten Dingen und am Freitag um das Tauschen von Büchern, Kleidern und von Lebensmitteln im „offenen Kühlschrank“. Infos unter: gbstern.at/mitte.

Hans-Paul Nosko

 

Hietzing: Demenzinfos per Knopfdruck

Partnerschaft in Hietzing wird immer breiter

Hietzing wird immer mehr zum „demenzfreundlichen Bezirk“. 60 Partner aus den unterschiedlichen Bereichen haben sich bereits der wichtigen ­Initiative angeschlossen, die vom Kardinal König Haus koordiniert wird.

neue homepage

Ab sofort gibt es Informa­tionen und Hilfe per Knopfdruck: Unter www.demenzfreundlich.at/1130 findet man Adressen, Neuigkeiten und Grundlegendes zum Leben mit Demenz. „Wir haben die Seite bewusst sehr einfach gestaltet“, betont Koordinatorin Petra Rösler. „In der großen Vielfalt an Angeboten möchten wir Betroffenen und Angehörigen die Orientierung erleichtern. Sie finden auf der Webseite wohnortnahe Möglichkeiten, das Leben mit ­Demenz gut zu gestalten.“

Breite Unterstützung

Die Basis für ein „Miteinander im demenzfreundlichen Hietzing“ ist gelegt – alle Parteien und Bezirksvorsteherin Silke Kobald unterstützen die Initiative. Petra Rösler ist unter Tel.: 01/ 804 75 93-607 und demenz13@kardinal-­koenig-haus.at erreichbar. stein

Meidling: Großer Kik hat eröffnet

Einen der größten Standorte Wiens ­eröffnete die Textilkette Kik jüngst auf der Meidlinger Hauptstraße.

Die Filiale auf 752 Quadratmetern wurde mit einer Party präsentiert. Kik möchte seine Läden nun durch Musik, neue Farben und angenehme Beleuchtung zu Wohlfühl-Ambiente führen, das zum ­Verweilen einladen soll.Neben Kleidung gibt es Geschenkartikel, Heimtextilien, Accessoires sowie Spiel- und Schreibwaren.

Penzing: Gleise in Schlossallee erneuert

Autofahrer aufgepasst: Bis Sommer werden in der Schlossallee zwischen dem Kreuzungsplateau Maria­hilfer Straße und der Linzer Straße die Gleise ­erneuert. Dafür muss je eine Fahrspur in der Schlossallee gesperrt werden. Während der Arbeiten im Kreuzungsbereich wird auch die Mariahilfer Straße von Winckelmannstraße bis Schlossallee in beiden Richtungen gesperrt. Mit erheblichen Behinderungen in den Morgen- und Abendspitzen ist zu rechnen, möglichst großräumig aus­weichen! Laut Wiener Linien wird auch in der Nacht gearbeitet – in 20 Nächten wird die Allee zwischen 20 und 5 Uhr als Einbahn in Rich­tung ­Felberstraße geführt.


Sperren und Einbahnen bis Ende Juni

Alsergrund: Vor Ort in der Station

Sicherheitswoche

Eine ganze Woche lang tourten Spitzenfunktionäre der SPÖ Wien gemeinsam mit der Polizei­gewerkschaft durch die Polizeiinspektionen der Stadt. Fazit: Überall fehlt 
es an Personal, viele Wachstuben sind technisch nicht auf dem neu­esten Stand. Im 9. Bezirk machten Stadtrat Peter Hacker und BV Saya Ahmad am Julius-Tandler-Platz einen Lokal­augenschein.

 

Landstraße: Südbahnbrücke verbindet Bezirke

Endlich können auch Landstraßer Fuß­gänger und Radler rasch in den Nachbarbezirk Favoriten gelangen. Gemeinsam mit Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou und dem Favoritner Bezirksvorsteher Marcus Franz ­eröffnete der Landstraßer ­Bezirks-Chef Erich Hohenberger offiziell die Brücke.

Neue Verbindung

Die Südbahnhofbrücke ist nicht nur eine Verbindung für Autofahrer. Ein kombinierter Geh- und Radweg von der Faradaygasse zur Arsenalstraße parallel zur Brückenrampe bindet die Wendelrampe an – und man gelangt nun direkt von der Franz-Grill-Straße zur Südbahnhofbrücke und Arsenalstraße. 

170 jahre getrennt

Das Gebiet um den Hauptbahnhof war seit 1850 vom Südtiroler Platz bis zur Unterführung Gudrunstraße nicht querbar, der 3. Bezirk und der 10. Bezirk waren durch die Ostbahn getrennt, Umwege waren weit. Das ist nun zu Ende.

 

Alsergrund: Neues Zentrum für Grätzel am alten Gelände der WU

 

Viel wurde in den letzten Monaten berichtet über die Umgestaltung am Althangrund. Dabei waren vor allem die Gestaltung des künftigen Wohn- und Büroareals Thema, durchaus auch kontroversiell. Eine Initiative, unter anderem aus Studierenden der TU Wien und der Bildenden, die zwischenzeitlich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Wirtschaftsuniversität in der Augasse ­untergebracht sind, hat jetzt ein neues Grätzelzentrum ­namens „Wolke“ in den Räumlichkeiten der alten WU vorgestellt. Am 31. Mai gab es zum Auftakt einen Gipfel zum Thema „Soli­darische Städte“, dann soll regelmäßig Programm folgen und der Raum auch für Kultur­initiativen zur Verfügung gestellt werden. Informationen und Programmpunkte zu finden unter: www.4lthangrund.jetzt

 

Landstraße: Die Klimaschützerin aus der Landstraße

Im vergangenen März, ganz genau am 15. 3., sind 50.000 Menschen 
in Österreich für eine ambitionierte Klimapolitik auf die Straße gegangen. ­Katharina Rogenhofer war eine von ihnen. Nach ihrem Naturschutzstudium in England lernte sie im Zuge eines UN-Praktikums die 16-jährige Greta Thunberg kennen: „Diese junge Frau hat mir noch einmal unmissverständlich klar gemacht, worum es in der Klimafrage geht – es geht darum, gemeinsam an einer nachhaltigen und fairen Zukunft für uns alle zu arbeiten, bevor wir das Ruder nicht mehr herumreißen ­können.“


Für unsere Zukunft

Als Rogenhofer nach Wien zurückkehrte, organisierte sie gemeinsam mit anderen die erste Klima-Demo auf dem Heldenplatz. Mittlerweile ist sie Sprecherin des Klimavolksbegehrens, das „allen die Chance geben soll, sich für eine bessere Zukunft zu entscheiden – für unsere Landwirtschaft, Berge, Gletscher und unsere Gesundheit“. 
„Seit ich gesehen habe, wie viele Menschen für eine ambitionierte Klimapolitik auf die Straße gehen; seit ich weiß, wie viele sich in allen Lebensbereichen einsetzen, glaube ich an die Veränderung“, ergänzt Rogenhofer im Gespräch. Ab Juni sammelt sie Unterstützungs­erklärungen für das Volks­begehren.

Mehr: www.klimavolksbegehren.at

 

Penzing: Kunst des Kampfes

Neue Schule

In 16 Wiener Niederlassungen wird die asiatische Kampfkunst Taekwondo gelehrt. Seit kurzem auch in Penzing: In der Pen­zinger Straße 65 wurde Schule Nummer 17 eröffnet. Gegründet wurde das „Young Ung Taekwondo“ von Großmeister Andreas Held (Bild), heute trainieren 3.000 Schüler zwischen 3 und 80 Jahren ­danach. Kontakt: Tel. 06991/866 88 01, E-Mail: 1140_2@yu-taekwondo.at