Posts die im Bereich DEINE BEZIRK erscheinen sollen

Die Winnetou-Spiele

Die beliebten Winnetou-Spiele gehen in ihre bereits 3. Saison in der Arena Wagram. Zu sehen ist DER Klassiker schlechthin – gewissermaßen die Geschichte, wie alles begann, wie Old Shatterhand zu seinem Namen kam und Winnetou Blutsbruder wurde. Schwungvoll, spannungsreich und mitreißend wird gespielt – für jung und alt. Ein Kulturgenuss mit großartigen Darstellern, verwegenen Ritten, stimmungsvoller Musik und pyrotechnischen Effekten. Insgesamt 70 Mitwirkende und 18 Pferde machen den Event in der beeindruckenden, neuerlich erweiterten Arena Wagram zu einem Fest für Groß und Klein.

Termine: 27. Juli bis 25. August (sowie am 15. August) jeweils Samstag und Sonntag
Beginn Samstag 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertag 18.00 Uhr
Ponyreiten, Kinderspielplatz und Gastronomie ab 3 Stunden vor jeder Vorstellung

15. August – Tag der offenen Tür: 11.30 Uhr Andacht mit Pferdesegnung, anschließend Reiten, Kutschenfahrten, Bühnenbesichtigung u.v.m.

Info und Vorverkauf:
Winnetou-Spiele Wagram, Tel.: 0676/667 32 31,
E-Mail: info@winnetouspiele-wagram.at
Homepage: www.winnetouspiele-wagram.at

Wir verlosen 3 x 2 Tickets! (für jeweils 1 Erwachsenen und 1 Kind)

Winnetou-Spiele Wagram

Hietzing: kreativer Wettbewerb

Im Rahmen der Aner­kennung Hietzings als „familienfreundlicher Bezirk“ durch die UNICEF wurde der erste Malwettbewerb der Volksschulkinder ins Leben 
ge­rufen. Die Mädchen und Buben legten sich ordentlich ins Zeug und ließen ihrer Fantasie freien Lauf. Heraus kamen kreative und vielfältige Zeichnungen, die der Jury 
die Entscheidungen nicht leicht machten. Vonseiten des 
WIENER BEZIRKSBLATTs war Hans Steiner mit dabei.

lauter Sieger

„Bilder sagen mehr als tausend Worte. Der Auftrag an die Bezirkspolitik ist klar 
erkenntlich: Es kann niemals genug Schaukeln und Rutschen geben“, betonte Bezirks­chefin Silke Kobald. „Ich bedanke mich herzlich für die liebevoll ­gestalteten Kunstwerke.“

Bei den Einzelarbeiten ging Platz eins an Leonora H. aus der 4A der Volksschule der Dominikanerinnen, Platz zwei an Dorian Z. aus der Freien Waldorfschule Wien West (Seuttergasse 29) und Platz drei an Alisha C. und Lilli K., Schülerinnen aus der GEPS-Volksschule (Auhofstraße 49).

Bei den Gruppenarbeiten schaffte die Waldschule (Dr.-Schober-Straße 1) die Plätze eins und zwei: Die 4A vor der 4C. Den dritten Platz konnten die Schüler der 1E der Volksschule Ober-Sankt-Veit als jüngste Preisträgergruppe für sich beanspruchen.

Am Ende gewinnen alle Teilnehmer, denn sie werden in das Marionettentheater Schönbrunn eingeladen.

 

Landstraße: Europäische Alltagshelden in der Mall

Am 11. Juli 2019 im Einkaufszentrum „Wien Mitte- The Mall“ berichteten die vier Österreicher Andreas Herrmann (Europäisches Verbraucherzentrum Ö.), Thomas Friedrich (BOKU), Jutta Jahrl (WWF) und Andreas Hofbauer (Bundeskriminalamt) aus ihrem Arbeitsalltag und der Mitarbeit an der Kampagne „EU-gemeinsam schützen“. Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich dankte den vier Genannten für ihren Einsatz: „Tausende europäische Alltagshelden schützen jeden Tag unsere Sicherheit und setzen sich für grenzübergreifenden Umwelt- und Konsumentenschutz ein. Den wenigsten von uns ist das bewusst.“

Die Kampagne der europäischen Kommission soll besonders in den vier Kernbereichen: Migration und globale Stabilität, Verbrechen und Terrorismus, Wirtschaft sowie Gesundheit und Umweltschutz Wirkung zeigen. Die Österreicher legen ihr Augenmerk besonders auf den Schutz vor grenzüberschreitender Kriminalität, der länderweiten Unterstützung von Konsumenten und sorgen dafür, dass Umweltschutz nicht an der Landesgrenze endet.

Gemeinsam für Europa!

Inzwischen geben 240 Alltagshelden aus den EU-Mitgliedsstaaten, darunter alles von Forscher über Feuerwehrmänner bis zu Juristen, ihr Bestes für die Sicherheit der EU.

Weitere Informationen wie auch Kurzfilme zur Kampagne stehen auf europa.eu/euprotects/ zur Verfügung.

11 Jahre MQ VIENNA FASHION WEEK

Designer, Fashion-Fans, Kreative, Szene-Blogger und alle, für die Mode die schönste Nebensache der Welt ist, sollten diesen Termin im Kalender notieren: von 9. bis 15. September wird das MuseumsQuartier (MQ) einmal mehr zur internationalen Bühne für Fashion, Trends und Lifestyle. Auch heuer bietet der Mode-Event, der im Vorjahr über 10.000 Fashion Fans bei wiederkehrendem Besuch begeisterte, jede Menge Highlights.

Nach dem Motto sehen und gesehen werden präsentieren rund 65 Designer ihre Kollektionen am Catwalk, neben den täglichen Laufstegschauen inspirieren auch viele Side-Events. Die MQ VIENNA FASHION WEEK.19 presented by ŠKODA versteht sich aber auch als Shopping Heaven: Besucher können die aktuellen Kollektionen der Designer bei den Shopping-Areas im Quartier21 begutachten, anprobieren, kaufen – und sich von den Höhepunkten der Fashion-Season inspirieren lassen.

Wir verlosen Tickets!

 

WINE in the CITY geht in die 10. Runde

Knapp 5.000 Besucher flanierten am 16. Oktober 2018 durch die Wiener City und kosteten sich durch das breite Weinangebot. Rund 60 renommierte Winzer servierten Dienstagabend in 23 ausgewählten Locations erlesene Tropfen heimischer Rieden. Bevor die teilnehmenden Locations mit besonderen Angeboten und attraktiven Rabatten des Late-Night-Shopping-Events ihre Pforten öffneten, wurde bei Helvetia Versicherung der größte Genusspfad Österreichs offiziell eröffnet. Neben exklusiven Einblicken hinter die Kulissen der historischen Ankeruhr am Hauptsitz der Versicherung, machten Weine von Top-Winzern Lust auf mehr.

Dieses Jahr findet WINE in the CITY am 24. Oktober statt und feiert sein 10 jähriges Jubiläum!

Jetzt Early Bird Tickets sichern unter www.wineinthecity.at/tickets !

Mehr Infos unter www.wineinthecity.at

Wir verlosen ein Gruppenticket, sowie 2 x 2 Einzeltickets!

Penzing: Amtsübergabe im September

In der zweiten September-Woche wird der Wechsel im Amtshaus in der 
Hütteldorfer Straße 188 über die Bühne gehen. Wie berichtet folgt Michaela Schüchner auf die langjährige Amtsin­haberin Andrea Kalchbrenner. Ein Übergang, der seit Monaten vorbereitet wurde und in Ruhe ablaufen wird. Michaela Schüchner, die seit Jahren bei den Kinderfreunden aktiv und begeisterte Lehrerin ist, freut sich: „Ich bedanke mich bei Andrea Kalchbrenner für ihr Vertrauen. Ich werde mich bemühen, ihre gute Arbeit weiter­zuführen, damit Penzing noch besser wird.“ Übrigens: Schüchner hat „zuallererst“ ihren Schulkindern die ­Nachricht erzählt“ .

Hans Steiner

 

Floridsdorf: Geschäftiges Treiben und Erholungsräume

Die Brünner Straße ist eine der Adern des 21. Bezirks: Hier fließt der ­Verkehr, aber auch das Geschäftsleben pulsiert. Zwar trifft man immer wieder auf geschlossene Läden, aber das Straßenbild prägen sowohl Traditionsfirmen als auch 
neu eröffnete Betriebe.

Fontänen

Auch das Ortsbild wird laufend erneuert. So wurde etwa der Pius-Parsch-Platz in den vergangenen Jahren völlig 
neu gestaltet: Dort, wo früher Autos parkten, findet sich nun eine einladende Aufenthaltsfläche mit einem halben Dutzend Fontänen, die in heißen Sommern wie diesem zur Erfrischung beitragen.
In unmittelbarer Nähe, sozusagen ab dem „Spitz“, finden sich für jeden Einkaufswunsch Geschäfte dicht aneinandergereiht – nicht zu vergessen natürlich der Schlingermarkt, der aufgrund der nun ein­heitlichen Öffnungszeiten 
der Stände sowie zahlreicher Initiativen seitens des Bezirks und der Gebietsbetreuung neu belebt wurde.
Aber auch weiter im Norden, wo die Geschäftswelt bereits ausdünnt, haben etliche Nahversorger ihren Sitz. So etwa das Lokal „Bier und Brot“, das mit vegetarischen und fleischlichen Schmankerln verwöhnt, oder die Mariahilf-Apotheke, die gleich nach der Siemensstraße liegt. Kurz vor dem Marchfeldkanal findet sich das Lernquadrat Nord, das Schülern bei der Bewäl­tigung ihrer schulischen ­Aufgaben hilft.
Weiter stadteinwärts liegt das nach einigen Verzögerungen eröffnete Krankenhaus Nord, in dem kürzlich das erste Baby zur Welt kam12. Aber das ist eine ­andere Geschichte.

 

Wien: Fotografen an die Kameras!

Interessante Herausforderung für Fotografen und interessierte Laien hinter der Linse: Der „FZA Werkstattpreis für Fotografie“ wird 2019 erstmals im Rahmen der Ausschreibung zum Wiener Werkstattpreis vergeben und ist mit 1.000 Euro ­dotiert. Bis zu zehn Digital­fotos ­können bis 30. Juni kategoriefrei ­eingereicht werden.

Wertung

30 Fotos werden ab 1. August für ein Publikumsvoting auf www.werkstattpreis.at ver­öffentlicht. Motto: „kult.ur.sprung“,

Infos: www.werkstattpreis.at/fotografie

 

Hietzing: Neues TV-Gerät für Polizisten

Im Rahmen einer Sicherheitswoche legte die SPÖ Wien den Finger in die „Polizei-Wunde“ der aufgelösten Bundesregierung. „Ich bin zwar beeindruckt von den Leistungen, die Polizisten täglich abliefern. Gleichzeitig sind die ­Zustände in den Wachzimmern und der Platzmangel aber sehr ­bedenklich“, betonte Bezirksvorsteher-Vize Matthias Friedrich bei seinem Rundgang.

unbürokratisch

Er hoffe sehr, dass der neue Innenminister mehr Herz für die ­Polizei habe, so Friedrich. Beim Besuch der Inspektion Preindlgasse wurde bekannt, dass der Fernseher den Geist aufgegeben habe. „Gemeinsam mit Walter Strallhofer von der FSG-Polizei konnten wir 
unbürokratisch und rasch für Ersatz sorgen! Die Polizisten freuten sich sehr.“

 

Liesing: Gemeinsam für die Straße!

Unter dem Projekt­titel „Gemeinsam.Sicher“ wurde in der Elisenstraße auf dem Gelände der Tagesstruktur in Kooperation mit ­Jugend am Werk und der Verkehrs­abteilung der Wiener Polizei ein inklusiver Verkehrsgarten errichtet. Hier können Schüler und Menschen mit Lernschwierig­keiten das Verhalten auf der Straße trainieren. Im Sommer werden im Rahmen des ­Wiener Ferienspiels erste Kurse stattfinden. Auch für die Radfahrprüfung kann hier geübt werden.

Großzügig

Das Areal ist etwas kleiner als ein Fußballfeld und wurde für 70.000 Euro errichtet. Insgesamt sind fünf Personen mit Lernschwierigkeiten unterstützend im Verkehrsgarten tätig. Die Volksschule Akazien­gasse war die erste, die nach der Eröffnung trainierte.

 

Nordic Walking für SeniorInnen

Am 16. September ist es wieder so weit: Der SeniorInnen Nordic Walking Day der PensionistInnenklubs für die Stadt Wien in Kooperation mit dem ASKÖ geht im Wiener Prater in die dritte Runde. Der große Erfolg der Veranstaltung zeichnet sich durch seine Einzigartigkeit aus: So ist dies der größte Sportevent ausschließlich ab PensionistInnen 60 plus. In Kategorien bis 80 plus gilt es nach dem Startschuss eine Strecke von 2,5 km oder 5 km möglichst schnell zu „erwalken“. Davor und danach gibt es eine Vielzahl von Unterhaltungsangeboten und kulinarischen Stärkungen gegen einen geringen Unkostenbeitrag. Die Anmeldung um 5 Euro startet jetzt in den Klubs!

Infos unter www.pensionistenklubs.at oder unter 01 313 99 – 170112

Döbling: Hangbrücke erst 2020 saniert

Der Start der Sanierung der stark befahrenen Heiligenstädter Hangbrücke zwischen Wien und Klosterneuburg ist mit 1. März 2020 festgesetzt. Der ursprüng­liche Plan sah die Sanie­rung ab Dezember dieses Jahres vor. Nach eingehenden Prüfungen stehen nun aber Alter­nativen und Ausweichrouten fest. Dank eines offenen Gesprächsklimas zwischen Stadt, Bezirk Döbling und dem Klosterneuburger Bürger­meister Stefan Schmucken­schlager konnte man sich auf die Öffnung der Kuchelauer Hafenstraße ­einigen.

kompletter neubau

Die Hangbrücke muss komplett neu gebaut werden. Ab Baubeginn wird nur je eine Spur pro Fahrtrichtung zur Verfügung stehen. Die ­Öffnung der gesamten Kuchelauer Hafenstraße war eine Forderung Klosterneuburgs, um eine Entlastung der Wienerwaldgemeinde zu bewirken. Der Fahrradverkehr wird über den Treppelweg und eine befahr­bare Behelfsbrücke im Kahlenbergerdorf umgeleitet.

Törööö: Elefantennachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

„In der Nacht auf Samstag um 2.11 Uhr hat Numbi ihr Jungtier zur Welt gebracht. Es ist ein Weibchen und alles sieht bestens aus“, freut sich Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Das Jungtier ist geschätzte 90 cm groß und etwa 90 kg schwer und entwickelt sich prächtig.

Der Tiergarten Schönbrunn hat den Elefanten-Fans die Möglichkeit gegeben, sich an der Namenswahl zu beteiligen.

Es ist entschieden, das kleine Elefenaten-Mädchen heißt:

Kibali      (= Fluss in der Demokratischen Republik Kongo)

 

Daniel Zupanc

Währing: SP verlangt Primärversorgung

Die SPÖ Währing fordert für den Bezirk ein Primärversorgungszentrum, um die Ärzte im ­Bezirk und die Spitalsambulanzen zu entlasten. Wie eine Erhebung des Seniorenbeauftragten im Jahr 2017 gezeigt hat, haben nur 30 Prozent der Währinger Ärzte einen Kassenvertrag. „Es droht ein Mangel an leistbaren Kassenärzten“, wie SP-Bezirksrat Andreas Höferl seinen Antrag begründet. „Primary Health Care“ scheint eine vielversprechende Form ambulanter ärztlicher Versorgung zu sein: fünf Tage die Woche von 8 bis 20 Uhr mit mehreren Ärzten, wie die Zentren in Mariahilf und der Donaustadt zeigen.

Döbling: Erfolg! Maders Busstation kommt

In der Sitzung der Bezirks­vertretung am 11. April wurde mehrheitlich der Antrag beschlossen, eine zusätzliche Busstation der Linie 5A im Bereich Moos­lackengasse zu errichten. Dazu stellt nun die zuständige Stadträtin Ulli Sima in einem Schreiben an den Bezirks­vorsteher fest, dass die Geschäfts­führung der Wiener Linien dem Antrag positiv ­gegenübersteht. Da Bushaltestellen jedoch nicht von den Wiener Linien gebaut werden können, wird der Straßenerhalter beauftragt, die notwendige Gehsteigvorziehung über rund 18 Meter zu veranlassen und zu finanzieren. Sobald dies geschehen ist, werden die Wiener Linien die zusätzliche Haltestelle in Fahrtrichtung Bahnhof Heiligenstadt behörd­lich auch beantragen, ­erklärt Sima im Schreiben.

zuversichtlich

Bezirksvorsteher-Vize ­Thomas Mader (SPÖ), der seinerzeit den ­Antrag gestellt hatte, ist zuversichtlich, dass dies auch schon bald erfolgen wird. Grund für die Maßnahme: In der Muthgasse ­siedeln sich immer mehr ­Betriebe an.