Posts die im Bereich DEINE FREIZEIT erscheinen sollen

Winterurlaub im steirischen Almenland

Das Gute liegt oft sehr nahe: Der oststeirische Naturpark Almenland, nur knapp zwei Autostunden von Wien entfernt, ist mit seinen 125 zusammenhängenden Almen eines der größten Almgebiete Österreichs – und damit ideal für einen Winter- oder Wellness-Urlaub. Unter den vielen Hotels und Pensionen in der Region ragt das gemütliche Landhotel Spreitzhofer heraus. Das freundliche Vier-Sterne-Hotel liegt in St. Kathrein am Offenegg auf 1.014 Meter Seehöhe in ruhiger, sonniger Lage mit beeindruckender Fernsicht, umgeben vom idyllischen Natur-Panorama des Almenlandes.

Den Gästen des Landhotels Spreitzhofer stehen 16 geräumige Zimmer zur Verfügung – alle mit Vollholzmöbeln aus heimischer Fichte und nach energetischen Gesichtspunkten eingerichtet. Direkt vom Hotel geht’s in die Natur! Nach dem Langlaufen, Skifahren oder Winterwandern sorgt ein moderner 200 Quadratmeter großer Wellnessbereich für Entspannung von Körper und Seele. Abends werden die Gäste im Hotel-Restaurant auf Hauben-Niveau mit herrlichen Gerichten aus regionalen Produkten verwöhnt. Auch der Weinkeller hat einige ausgezeichnete Tropfen zu bieten.

„Wir laden unsere Gäste ein, sich von der Hektik des Alltages loszureißen. Wir möchten ihnen eine der schönsten Regionen der Steiermark näher bringen“, so der ruhig-sympathische Hotelchef Hans Spreitzhofer. „Da wir diese herrliche Landschaft für Erholungssuchende und Naturfreunde in der Steiermark auch für die Zukunft erhalten wollen, ist uns die Nutzung umweltfreundlicher Energiequellen sehr wichtig. Deshalb  nutzen wir die Sonnenenergie für Solar- und Photovoltaikanlage sowie nachwachsende Rohstoffe für unsere Biomasse-Heizung.“

Auch Pferdefans kommen beim Spreitzhofer auf ihre Kosten. Auf dem Hof werden, den Aufzeichnungen nach, schon seit dem Jahr 1544 Pferde gehalten – und das mit Leidenschaft bis zum heutigen Tag. Gäste können einen Reiturlaub verbringen, aber auch mit Ihrem eigenen Pferd „anreisen“ oder ihrem Pferd einfach ein paar Tage auf den saftigen Weiden gönnen.

Bühnenhit „Weiße Nächte (Running Scared)“ läuft noch bis 11. Oktober!

Noch bis 11. Oktober gastiert das neue Wiendrama-Stück „Weiße Nächte (Running Scared)“ auf seiner großen Wien-Tournee in mehreren Bezirken. Das Stück, eine packende Übertragung von Dostojewskis Dreiecks- Liebesnovelle „Weiße Nächte“ ins düster-winterliche Wien der Gegenwart, konnte das Publikum bisher durchgehend begeistern. Worum geht’s? Zwei Außenseiter, Nela und Jakob, begegnen einander in einem dunklen Viertel der Stadt: Beide sind Verlierer des neoliberalen Kapitalismus, beide sind verzweifelt und auf der Suche nach Liebe. In drei Nächten kommen sie einander näher, beobachtet von einem rätselvollen dritten Mann. Jakob verliebt sich in Nela, deren Herz jedoch einem anderen Mann gehört.

In „Weiße Nächte (Running Scared)“ geht’s um Einsamkeit und Abschottung in einer unübersichtlich gewordenen Welt, in der die Verlockungen des Kapitalismus nicht mehr funktionieren. Es geht um (Selbst-)Isolation und Wahrheits- Suche in einem gesellschaftlichen Umfeld der Oberflächlichkeit und Austauschbarkeit von Menschen, Dingen und Gefühlen. Regie führt Bühnenlegende Babett Arens. Es spielen Lisa Weidenmüller, Enrico Riethmüller und Johannes Rhomberg. Infos zum Stück

RESTLICHE TERMINE bis 11.10.2019
Beginn jeweils 20 Uhr, Tickets 17 Euro (erm. 12 Euro)
Karten: ABENDKASSA oder wiendrama@chello.at

> 01.10. Wiener Theaterkeller / 3., Hegergasse 9
> 02.10. Theaterkistl / 12., Aichholzgasse 52
> 03.10. Sargfabrik/Seminarraum / 14., Goldschlagg. 169
> 04.10. Brotfabrik/Atelier Sommergruber / 10., Absberggasse 29/Top 5  (Eintritt frei!)
> 08.10. Theater Experiment / 9., Liechtensteinstraße 132
> 09.10. Cafe Max / 17., Mariengasse 1
> 10.10. Gasometer/Spielraum / 11., Guglgasse 8
> 11.10. Rampenlicht / 18., Mitterberggasse 15

Foto: Nela Pichl

KAV-Pflegehäuser öffnen Gastrobetriebe für externe Besucher

Die neun Pflegehäuser des Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) sind alle mit einem eigenen Kaffeehaus-Betrieb und teils Schanigarten ausgestattet. Bis jetzt wurden diese großteils nur von den Bewohnern und deren Angehörigen genutzt oder galten als Insider bei Anrainern. Jetzt setzt man auf Transparenz und will mehr externe Besucher in den Gastrobetrieben willkommen heißen. Versorgt werden die Besucher mit Kaffee, Kuchen und kleinen Hauptspeisen. Einige der Betriebe locken auch mit Spezialitäten wie selbstgemachtem Speiseeis (Pflegewohnhaus Liesing) oder Wein und Speck aus dem Burgenland (Pflegewohnhaus Baumgarten).

Besseres Miteinander von Jung und Alt
Das Zusammenkommen von verschiedenen Generationen steht hierbei im Vordergrund. „Unsere Pflegewohnhäuser sollen nicht ausschließlich den Betagten zur Verfügung stehen – wir wollen Jung und Alt noch mehr zusammenbringen“, so Susanne Drapalik, Direktorin der KAV-Teilunternehmung Pflegewohnhäuser.
Die meisten Kaffeehäuser haben täglich von morgens bis zum frühen Abend geöffnet. Im Zuge von Führungen besteht auch die Möglichkeit, sich über die pflegerischen, medizinischen und therapeutischen Angebote der Häuser informieren zulassen.

Pflegwohnhaus Baumgarten (14., Seckendorfstr. 1): MO-FR 7-18 Uhr: SA, SO und Feiert. 10-18 Uhr
Pflegewohnhaus Simmering (11., Dittmanng. 5): MO-SO 9-17 Uhr
Pflegwohnhaus Liesing (23., Haeckelstr. 1A): MO-FR 7.30-18 Uhr; SA,SO u Feiert. 7.30-18 Uhr
Pflegewohnhaus Donaustadt (22., Langobardenstr. 122a): MO-FR 9.30-18 Uhr; SA,SO u Feiert. 9.30-18 Uhr
Pflegewohnhaus Innerfavoriten (10., Bernhardtstalg. 32): MO-FR 9-17 Uhr; SA,SO u Feiert. 9-17 Uhr
Pflegewohnhaus Meidling (12., Stüber-Gunther-Gasse 2): MO-FR 10-18 Uhr; SA,SO u Feiert. 10-18 Uhr
Pflegewohnhaus Leopoldstadt (2., Engerthstr. 154): MO-FR 11-17 Uhr; SA,SO u Feiert. 11-17 Uhr
Geriatriezentrum Floridsdorf (21., Bentheimstr. 5): MO-SO 10-18 Uhr
Pflegewohnhaus Rudolfsheim-Fünfhaus (15., Kardinal-Rauscher-Platz 2): MO-SO 9-18 Uhr

Floridsdorf: wohnpartner-Boccia- und Schachturnier

Am 30. August findet in Floridsdorf zum 8. Mal das wohnpartner-Bocciaturnier statt. Bis zu 20 Teams kommen auf vier Bahnen zusammen und werden von Profis mit Tipps und Tricks tatkräftig unterstützt. Das Turnier ist daher auch für Anfänger geeignet. Zusätzlich findet auch ein Schachturnier, jeweils für Erwachsene und Kinder statt. Der Fokus des Nachmittags liegt auf einem freundschaftlichen Miteinander, einer guten Nachbarschaft und Spaß am Spiel. Auch ein Buffet und ein Sing along mit dem 1. Wiener Gemeindebauchor sind Teil des Programms.
Veranstaltet wird das Event von wohnpartner mit Unterstützung von der Wiener Wohnen Haus- und Außenbetreuung, Wiener Wohnen und den BewohnerInnen.

vollständiges Programm:
Boccia-Turnier
Kinder-Crossboccia
Schachturnier (auch für Kinder)
Simultanschach
Sing along mit dem 1. Wiener Gemeindechor

 

Anmeldung unter: 01/24503 21085 (Deadline: Donnerstag 29.08.2019)
Datum: 30.8.2019
Uhrzeit: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: Seitenstraße 21-55
1210 Wien
im Hof der Stiegen 143-148, Zugang über Ruthnergasse 5

 

 

Neue Marktordnung bringt mehr Besucher

Die neuen Kernöffnungszeiten auf den Wiener Märkten zeigen erste positive Auswirkungen: immer mehr Menschen kaufen am Markt ein – speziell Berufstätige am Nachmittag.

Eine Frequenzzählung zeigte, dass die Besucherzahlen im letzten Jahr auf rund 360.000 pro Woche gestiegen sind. Das ist die höchste Frequenz die je erreicht wurde. „Mit der neuen Marktordnung und den Kernöffnungszeiten ist es uns gelungen, elf Prozent mehr BesucherInnen auf den Markt zu bringen. Die Wiener Märkte sind fit für die Zukunft und begeistern immer mehr Menschen“, so Märkte-Stadträtin Ulli Sima. Seit der neuen Regelung kaufen Kunden häufiger nach 15 Uhr ein, weil sie um diese Zeit nicht mehr nur auf Supermärkte angewiesen sind.

 

Wiens Besucherlieblinge

Der Brunnenmarkt ist mit 72.674 Besuchern der am stärksten besuchte Markt noch vor dem Naschmarkt und dem Rochusmarkt. Märkte gibt es in Wien bereits seit dem Jahr 1208. Heute arbeiten etwa 4.000 Menschen auf 17 Märkten. Neuen Schwung bringen Events wie das „Marktkino“ oder die „Mottomärkte“ am Naschmarkt.

 

Nähre Informationen:

https://www.wien.gv.at/freizeit/einkaufen/maerkte/

Wiener Märkte –App

WienXtra Ferienspiel bei der Wiener Polizei

Der See- und Stromdienst der Polizei Wien bietet am 10. August für Kinder die Möglichkeit Polizeiarbeit aus einem neuen Blickwinkel kennenzulernen.

Mit „Gustav dem sprechenden Funkwagen“, einem ausgestellten Polizeimotorat und weiterem Programm der Kinderpolizei, werden von 13-18 Uhr Kinder und Eltern unterhalten. Die Wiener Einsatzgruppen Alarmabteilung (WEGA) veranstaltet zudem eine Waffen- und Geräteschau und es besteht die einmalige Möglichkeit auf einem Polizeiboot mitzufahren.

Wann: 10. August 2019

Wo: Wien-Leopoldstadt, Handelskai 267

Weiterer Termin des Ferienspiels:

Polizeidiensthundeeinheiten in Wien-Floridsdorf

Wann: 24. August 2019

Wo: Hofherr Schrantz Gasse 6

Favoriten: Neues Sportangebot im Aktiv-Park Wasserspielplatz Wasserturm

Die Wiener Gesundheitsförderung bietet von 31. Juli bis 9. Oktober 2019 ein neues Sportangebot im Aktiv-Park in Favoriten. Jeden Mittwoch von 14:00 bis 16:00 zeigen TrainerInnen den richtigen Umgang mit Fitnessgeräten und stehen für Fragen zur Verfügung. Das Angebot ist kostenfrei, findet bei jeder Wetterlage statt und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bequeme Kleidung wird empfohlen. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

 

Wann: Von 31. Juli bis 9. Oktober 2019

Wo: Aktiv-Park Wasserspielplatz Wasserturm

  1. Windtenstraße 3, Eingang Raxstraße, Ecke Triesterstraße

 

Auflistung aller Aktiv-Parks in Wien:

http://www.wien.gv.at/umwelt/parks/anlagen/aktiv-parks.html

Mehr Informationen auf www.gesundebezirke.at

Bier – mehr als nur ein Männergetränk

Heute, am 02.08., wird der jährliche internationale Tag des Bieres gefeiert. Auch bei Frauen ist diese Tradition ein Muss. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass dies kein modernes Phänomen ist, sondern Bier und Frauen schon immer zusammen gepasst haben.

Im Jahr 2009 haben bei einer Umfrage 74 Prozent der Teilnehmenden angegeben, Bier sei ihrer Meinung nach ein Männer Getränk. Doch diese Zahlen sind längst überholt. So gaben im Jahr 2019 nur noch 28 Prozent der Befragten diese Antwort. Bereits 4 von 5 Frauen geben an regelmäßig Bier zu trinken. Auch die Probierfreudigkeit nimmt deutlich zu. Aus einer aktuellen Umfrage geht außerdem hervor, dass Frauen das kleine Bier (0,33 l) im Lokal und das Biertrinken in Gesellschaft bevorzugen.

 

Mehr weibliche Biersommeliers als männliche

Bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier Rimini, Italien, werden erstmals 2 Damen im österreichischen Nationalteam vertreten sein. Währenddessen steigt der Frauenanteil bei den aktuellen Ausbildungszahlen im Beriech Biersommelier stetig an. Bereits 41 Prozent aller österreichischen in dem Beriech Tätigen sind weiblich. Die Jugendsommerliers führen mit mittlerweile 80 Prozent weiblicher Absolventinnen.

 

Bierkränzchen statt Kaffeekränzchen

Frauen und Bier haben sich seit jeher gut verstanden. Hildegard von Bingen war die erste Naturforscherin und Ärztin, welche die Wirkung von Hopfen wissenschaftlich beschrieb. Zudem war Bierbrauen Jahrhunderte lang eine Frauenangelegenheit. Ein Braukessel als Mitgift zur Hochzeit und Treffen mit anderen Frauen nach dem Brauen um Bier und Brot zu verkosten waren keine Seltenheit. „Schlussendlich ist auch die Seele des Bieres, der Hopfen, weiblich. Denn für die Bierherstellung werden nur die weiblichen Hopfenpflanzen verwendet“, so Brauereiverbands-Geschäftsführerin Jutta Kaufmann-Kerschbaum.

 

 

Heimische Tradition gegen ausländische Kost

Die derzeitige Sommersaison läuft österreichweit für den Großteil der Gast- und Hotelbetriebe sehr gut. Auffallend ist jedoch, dass auch in Wien vor allem Gasthäuser, Kaffeerestaurants und Kaffeehäuser deutlich an Popularität verlieren. „In der Innenstadt laufen Kaffeehäuser auf grund des Tourismus sehr gut“, erklärt Mario Pulker, Obmann der Sparte Gastronomie der WKO. Je weiter vom Zentrum entfernt, desto mehr Probleme hätten sie.

 

Ausländische Restaurants sorgen für positive Entwicklung

Bei Qualitätsrestaurants hingegen lässt sich in den vergangen Jahren ein klarer Aufschwung erkennen. Während die alteingesessen Beisln immer weniger werden, steigt die Anzahl der Restaurants vor allem durch die Vielzahl an Angeboten ausländischer Kost. „Lokale mit nicht österreichischen Speisen, wie italienische, japanische, chinesische oder griechische nehmen stetig zu“, so Pulker

 

WKO fordert bessere Zusammenarbeit mit AMS

Als größte Herausforderung wird zur Zeit das Finden, Halten und Motivieren der Arbeitskräfte empfunden. „Wir sind bereits aktiv geworden und haben unsere Lehrberufe Koch, Restaurantfachmann und Gastronomiefachmann modernisiert“, so Hotellerie-Obfrau Susanne Kraus-Winkler. Österreichweit fordert die WKO im Zuge dessen auch eine bessere Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice (AMS). Die schon oft erwähnte Lohnnebenkostensenkung war eine weitere Forderungen an die nächste Bundesregierung.

Floridsdorf: Lesefest für Kinder am Floridsdorfer Markt

Die Gebietsbetreuung Stadterneuerung für die Bezirke 21 und 22, die Wiener Gesundheitsförderung sowie die Bücherei Weisselbad veranstalten am Mittwoch dem 14.8.2019 von 15 bis 17 Uhr ein Lesefest am Bauernmarktplatz des Schlingermarktes.  Neben Büchern, Musik, Tischtennis und Lesungen findet außerdem eine  Schnitzeljagd statt. Auch für eine gesunde Jause wird von der Wiener Gesundheitsförderung gesorgt. Alle Leseratten sind herzlich eingeladen!

Der Eintritt ist frei.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

T: +43 (0) 676 811864689

oder

claudiakurz@gbstern.at

 

Kunst und Kultur bei Kursana

Hiezing ist ist 19. Jahrhundert zuhause vieler berühmter Persönlichkeiten. Darüber schreibt auch Werner Rosenberg in seinem neuem Buch „Hiezing – Von Künstlervillen & Künstlerleben“. Die Seniorenresidenz lädt am Mittwoch dem 31. Juli zu einer Lesung des Journalisten aus seinem Buch. Geschichten über Charlotte Wolter, Adolf Loos und Anekdoten von Gustav Klimt oder Maria Lässig aus werden für einen unterhaltsamen Nachmittag sorgen. Alle Kunst- und Literaturliebhaber sind herzlich willkommen.

Buchlesung „HIETZING: Von Künstlervillen & Künstlerleben“
von Werner Rosenberger
Wann: Mittwoch, 31. Juli 2019, 15:00 Uhr
Wo:     Kursana Residenz Wien-Tivoli (Restaurant)
Hohenbergstraße 58

1120 Wien

Neue Zoo-App: Thomas Brezina führt hinter die Kulissen des Tiergarten Schönbrunn

Ab sofort wird ein Besuch im Tiergarten Schönbrunn noch aufregender. Bestseller Autor Thomas Brezina führt die Besucher in der neuen kostenlosen Handy App „Zooabenteuer“ für iOS und Android hinter die Kulissen des Zooalltags. Mit Hilfe von Fotos und Videos wird der Besuch bei Giraffe, Panda und Co. eine aufregende Abenteuerreise für die ganze Familie.

Mit der App soll in erster Linie Zusatzwissen zum Zoobesuch vermittelt werden. Mit kniffligen Quizfragen müssen ausgewählte Tiere gefunden werden. Beim Gehege angekommen, bietet die App Zusatzangebote, welche Besucher sonst nicht zu sehen bekommen. Von der Fußpflege der Elefanten bis hin zur Fütterung der Krokodile. Die Besucher können den liebevollen Umgang mit den Tieren, wie ihn bis jetzt nur Zoomitarbeiter kannten, aus einer völlig neuen Perspektive kennen lernen.

Bei der ersten Tour „Gefährliche Tiere“ (12 Stationen, Dauer: 110 Minuten) trifft man unter anderem auf Tiger und erfährt Interessantes über ihre Ernährung und Lebensweise. Bei der zweiten Tour „Meine Lieblingstiere“ (8 Stationen, Dauer: 85 Minuten) stellt Thomas Brezina seine Lieblinge vor und bringt den Besuchern sein Wissen über Pinguin und Faultier näher. Doch damit nicht genug. Die Entwicklung einer weiteren Tour läuft bereits auf Hochtouren.

„Bei der Arbeit an der App konnte ich wieder viel Neues erfahren, das mich – nach all der langen Zeit im Zoo – aufs Neue überrascht hat.“,erzählt Thomas Brezina, welcher durch die Dreharbeiten an verschiedenen Sendungen, wie beispielsweise Tom Turbo, immer wieder hinter die Kulissen des Tiergartens blicken durfte. „Es ist mir eine große Freude, meine Faszination und Begeisterung zu erzählen und weiterzugeben.“, so Brezina.

Wien: Wirtschaftskammer plädiert für neue Anlaufstelle für Wiener Nachtleben

Nicht nur in London, Berlin und Paris boomt die Nachtwirtschaft. Vor allem die jüngere Generation zeigt immer mehr Interesse an Bars, Lokalen und Theater, wie eine Studie der Wirtschaftskammer Wien (WKW) darlegt. 

„Das Nachtleben leistet einen zentralen Beitrag zur Umsatzleistung. In den letzen zehn Jahren ist die Anzahl der Betriebe konstant geblieben, die Mitarbeiterzahlen und der Umsatz sind aber um ein Drittel gestiegen“, so Hans Arsenovic, Vizepräsident der WKW. In Zahlen heißt das: 4.300 Unternehmen, 24.000 Mitarbeiter, und ein Jahresumsatz von einer Milliarde Euro.

Doch in Wien findet sich deutlicher Nachholbedarf. „Um den bei Nacht tätigen Unternehmern das Leben etwas zu erleichtern, wollen wir eine One-Stop-Anlaufstelle schaffen. Dazu laufen aktuell bereits Gespräche mit dem Wiener Tourismusverband, der Wirtschaftsagentur und der Stadt Wien“, so Markus Grießler, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft der WKW.

Um die Besucherströme zu „entzerren“, sollen auch der 21. und 22. Bezirk ins Eventleben einbezogen werden. „In Transdanubien gibt es noch Spielraum nach oben“, so Arsenovic. In diesem Zusammenhang sprach sich Grießler für das seit Langem ventilierte Projekt einer Seilbahn auf den Kahlenberg aus.

 

Erfolgsmusical „Elisabeth“ am 5. und 6. Juli vor dem Schloss Schönbrunn

Der Welthit als großes Konzert-Highlight am Original-Schauplatz! Pia Douwes und Mark Seibert werden bei der konzertanten Aufführung des VBW-Welterfolgs in Schönbrunn als „Elisabeth“ und „Tod“ auf der Bühne stehen. Die beiden Musicalstars kehren damit am 5. und 6. Juli 2019 im Ehrenhof des Schlosses in ihren Paraderollen nach Wien zurück. Pia Douwes kreierte die Rolle der Elisabeth bereits in der Uraufführung des Erfolgs-Musicals. Mark Seibert spielte die Rolle des „Tod“ unter anderem in der Jubiläumsfassung 2012 im Raimund Theater, auf der großen Deutschland-Tournee sowie im Rahmen des deutschsprachigen Gastspiels in China.

Die berühmte historische Kulisse bietet ein würdiges und einmaliges Ambiente für die konzertante Version des Musicals aus der Feder des Erfolgsduos Michael Kunze & Sylvester Levay, das die dramatische und berührende Geschichte über Leben, Wirken und Leiden von Kaiserin Elisabeth von Österreich erzählt. Mit hochkarätigen Solisten und Ensemble, begleitet vom Orchester der Vereinigten Bühnen Wien in großer Besetzung, darf sich das Publikum auf einen der Veranstaltungshöhepunkte des heurigen Jahres freuen. Die bewegende Musik des erfolgreichsten deutschsprachigen Musicals aller Zeiten wird damit erstmalig am Original-Schauplatz erklingen.

Wiener Bierwoche von 1. bis 7. Juli

Die Wiener Bierwoche geht in die zweite Runde: von 1. bis 7. Juli haben Gäste die einmalige Gelegenheit, sich eine Woche lang durch die Spitzenrestaurants der Stadt zu schlemmen und das zum Fixpreis. Restaurants der gehobenen Küche und ihre Köche begeistern Feinschmecker mit Food-Pairing, dem Kombinieren von Speisen mit unterschiedichen Bierspezialitäten. Unter den teilnehmenden Lokal sind Gourmet-Tempel wie das Edvard, Mörwald, Ludwig van, Kussmaul, Terra Rossa und das legendäre Flatschers. „Als leidenschaftlicher Bierverkäufer und den mit Liebe gezapften Biervariationen im Restaurant Flatschers, freue ich mich an der Wiener Bierwoche teilzunehmen. Speziell abgestimmte Biermenüs werden den Gusto unserer bierliebhabenden Gäste mit Sicherheit stillen“, so Gastronom Andreas Flatscher.

Bier als Speisenbegleiter in der Spitzengastronomie ist kein neuer Trend, sondern hat eine lange Tradition. Viele Kombinationen ausgewählter Biersorten zu bestimmten Speisen haben sich über Generationen entwickelt und sind weitergetragen worden. Mutige und kreative Köche in Wiens gehobener Gastronomie versuchen sich nun während der Wiener Bierwoche am Food-Pairing, dem Kombinieren von Speisen mit unterschiedlichen Bierspezialitäten. Bier und Speise sollen dabei eine perfekte Harmonie bilden. Durch die Ausbildung von immer mehr Biersommeliers, bekommt das Thema einen neuen Stellenwert.