Clever garteln in the City

Jeder Hobbygärtner wünscht es sich: einen möglichst pflegeleichten Garten oder Balkon, der mit üppiger Blüten-, Kräuter- und Gemüsepracht ausgestattet ist. Doch Pflanzenkrankheiten und lästige Schädlinge stehen diesem Ziel manchmal im Weg. Mit ein wenig Know-how und den richtigen Maßnahmen können Krankheiten und Schädlinge aber oft schon im Keim erstickt werden.

Analyse des Gartens

Die Planung von Garten und Terrasse beginnt mit der Bestimmung der Standortbedingungen. Welche Eigenschaften hat der Boden? Ist er kalkhaltig, lehmig, sauer? Ist der Standort sonnig oder schattig? Ist er windig, trocken oder feucht? Bodenproben kann man übrigens kostenlos im Lagerhaus Wien Alsergrund vorbeibringen und analysieren lassen. Nach Abklärung der Standortfaktoren folgt die Auswahl geeigneter Pflanzen und Sorten. Passen die Pflanzen gut zusammen und sind sie mit ihrem Umfeld zufrieden, werden sie sich auch prächtig entwickeln und viele Früchte tragen, sofern die Qualität stimmt.

Gesundheitsvorsorge für Pflanzen

Bei der Pflege der Pflanzen ist vor allem auf ausgewogene Nährstoffversorgung zu achten, um vor Schädlingen und Krankheiten geschützt zu sein. Neben dem richtigen Schnitt und etwas Bodenbearbeitung ist es zudem ratsam Nützlinge (z.B. Raubmilben, Leimringe und Schutznetze) zu fördern und Hygienemaßnahmen zu treffen, indem biologische Pflege- und Reinigungsmittel (z.B. Effektive Mikroorganismen) angewandt werden. Auch Pheromonfallen sollten nicht fehlen, um größere Schäden auf natürliche Weise zu vermieden. Hier werden Schädlingsmännchen, wie zum Beispiel der gefürchtete Buchsbaumzünsler, gefangen und ihre Weibchen können sich nicht mehr fortpflanzen.

City-Tipps von Bio-Papst Karl Ploberger

Die richtige Pflege macht den Unterschied: „Im Lagerhaus Wien 9 spezialisieren wir uns auf Natur und Tradition und bieten neben Effektiven Mikroorganismen und herkömmlichen Bio-Produkten auch traditionelle Rezepturen, wie Bio-Hühnermist und Kräuterkonzentrate aus Brennessel, Ackerschachtelhalm, Thymian und ähnliche Produkte“, erklärt Raiffeisen Lagerhaus Geschäftsführer Herbert Honc.

Der nächste Info-Abend zum Thema „Clever garteln in the City“ findet am 18. April 2018 um 19 Uhr im Lagerhaus Wien 9 (Nußdorfer Str. 46-48) statt. Österreichs wohl bekanntester Biogärtner und Pflanzenflüsterer Karl Ploberger stellt seine neuesten Erkenntnisse zum Thema Bio-Garteln in der Stadt vor und verrät seine Tricks für intelligentes Bio-Gärtnern. Vorverkaufskarten um 6 Euro gibt es im Lagerhaus Nußdorfer Straße, das Platzangebot ist begrenzt!

Infos: www.lagerhaus-rlg.at

Biogärtner und Pflanzenflüsterer Karl Ploberger © Pexels

Planet Erde auf der Konzertbühne

Die schönsten Bilder der neuen BBC-Erfolgsserie Planet Erde II in brillantem 4K-Ultra-HD auf gigantischer Leinwand – live begleitet von einem achtzigköpfigen Sinfonieorchester mit der Musik von Oscargewinner Hans Zimmer, Jacob Shea und Jasha Klebe. Nach „Planet Erde“ und „Eisige Welten“ geht die Live-Umsetzung der preisgekrönten Naturdokumentationen in eine neue Runde. Mit „Planet Erde II: Eine Erde – Viele Welten“ gastiert die Show am 2. April in der Stadthalle (Halle D). Durch den Abend führt der allseits bekannte Kinderbuchautor Thomas Brezina. Besucher dürfen sich auf eine Mischung aus Sinfoniekonzert und Naturfilm freuen.

Wir verlosen 2 x 2 Tickets!


Infoswww.planet-erde-live.de
Ticketswww.stadthalle.com

Goldene Häschen im Botanischen Garten

Das Goldhasenfest von Lindt erwartet seine großen und kleinen Besucher am 25. März im Botanischen Garten Schönbrunn. Von 10 bis 16 Uhr gibt‘s ein vielseitiges Programm mit Kinderschminken, Hüpfburg, Fotobox, Eierlauf, Bastelecke und vielen weiteren Spielen. Weitere Infos unter www.lindt.at

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für das Goldhasenfest!

Zarter Oster-Genuss für jeden Anlass

Nach dem Motto „Gemeinsam ist Ostern einfach besser“ versüßt Milka allen Osterfans die Zeit bis zum fröhlichen Familienfest mit neuen Produkten, Designs und Klassikern sowie einem vorösterlichen Osterfest am 23. und 24. März im Donauzentrum.

Wir verlosen zehn Oster-Pakete mit süßen Naschereien im Wert von je 30 Euro!

Infos zu den Produkten: www.milka.at

Disney-Stars kommen nach Wien!

„Soy Luna“, die Teenie-Serie des Disney Channel, präsentiert am 5. und 6. April eine Live-Show mit den besten Songs der Serie! Die Hauptdarsteller Karol Sevilla (Luna) und Ruggero Pasquarelli (Matteo) sind mit ihren Kollegen des Original-Cast mit „Soy Luna Live“ auf großer Europa-Tour. Die Show verspricht gute Unterhaltung mit Tanzeinlagen, tollem Bühnenbild sowie aufwendigen Ton- und Lichteffekten. Die beiden Konzerte gehen in der Stadthalle (Halle D) über die Bühne.

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für den 5. April!

Tickets finden Sie auf www.oeticket.com

Rasantes Schweine-Wettrennen

Beim neuen Wett-Laufspiel „Sau Mau Mau“ von Ravensburger wird das Kartenspiel „Mau Mau“ um zwei Dimensionen erweitert: Ein Schweinerennen auf dem Spielplan, und dazu müssen die Spieler auch noch wetten, welches Schwein am Ende die Wühlscheibe am weitesten vorne haben wird. Für 2 bis 5 Spieler, ab 8 Jahren, um 23 Euro.

Wir verlosen 3 x das Brettspiel „Sau Mau Mau“!

Online kaufen unter www.ravensburger.de

Schlager-Star in der Stadthalle

Schlagerstar Nik P. ist mit seiner Band auf Tour und wird am 24. März die Show „Ohne Wenn und Aber“ in der Stadthalle (Halle F) zum Besten geben. Der Künstler will seinen Fans eine fulminante, leidenschaftliche Bühnenshow bieten. Natürlich werden beim Konzertabend neben den aktuellen Songs wie „Geboren um Dich zu lieben“ und „Da oben“ auch die großen Kracher wie „Gloria“, „Der Mann im Mond“ und – klarer Weise – der „Stern“ dabei sein.

Wir verlosen 2 x 2 Tickets!

Tickets finden Sie auf www.oeticket.com

 

 

Vorarlberger Funken Am Himmel

Das beliebte Brauchtumsfeuer der Vorarlberger kommt am 17. März zum 19. Mal nach Wien Am Himmel! Seit dem Jahr 2000 ist jedes Jahr eine andere Vorarlberger Funkenzunft beim Lebensbaumkreis Am Himmel (Lebensbaumkreis) in Wien-Döbling zu Gast und treibt den Wienern gehörig den Winter aus. Dabei wird ein 14 Meter hoher Holzturm von den kundigen Vorarlbergern errichtet, der unter Beisein der Gemeindevertreter und zahlreicher Anhängerschaft aus dem Ländle und der Bundeshauptstadt Wien feierlich entzündet wird. Der Frühling wird danach mit einem Klangfeuerwerk empfangen. Der Funken 2018 Am Himmel wird heuer von den Funkenzünften Feldkirch errichtet.

Traditionelles Programm

Auch für die Kleinen wird gute Unterhaltung geboten: Ab 16 Uhr warten „Kinderfunken“ und Musik. Beim Oktogon Am Himmel wird ein Funkenfeuer für Kinder in Feuerschalen entzündet. Im Festzelt beim Lebensbaumkreis gibt’s außerdem original Funkaküachle, Würstel, Ottakringer Bier, Glühwein, heißen Zimt-Apfelsaft und Himmelwein.

Detailprogramm und Anfahrtsplan unter www.himmel.at


Auch altes Gemäuer kann schön sein

Abgebröckelten Putz von alten Hausmauern finden viele Menschen hässlich. In „Bröckel und die Nus“, dem neuen Stück im Puppentheater Lilarum (3., Göllnergasse 8), bergen diese Mauerflecken ein Geheimnis: Sie leben, haben Gefühle und Namen. Wie Bröckel, der Mauerfleck auf Maries Haus, der aussieht wie ein Hund. Als der Hausbesitzer das Haus renovieren möchte, machen sich Marie und ihr Freund Tobias auf, um Bröckel zu retten. Die beiden Burgtheater-Schauspieler Mavie Hörbiger und Michael Maertens leihen den Puppen ihre Stimmen. Das Stück ist von 10. bis 25. März für Kinder ab vier Jahren zu sehen.

Mit Papa ins Theater

Nicht nur Mamas sollten mit ihren Kindern ins Theater gehen! Mit der Papazeit-Box werden auch Väter motiviert, einen entspannten Nachmittag mit den Kleinen zu verbringen. Das entlastet auch die Mütter. Zu „Bröckel und die Nus“ gibt’s ebenfalls einen Papazeit-Termin, nämlich am 17. März um 14.30 Uhr – mit Architektur-Workshop im Anschluss: „Mauerflecken und Wohnträume“. In der Box sind neben den Eintrittskarten und der Teilnahme am Workshop außerdem eine eine Pausenjause, ein Getränk, ein 10%-Gutschein für den Online-Shop sowie ein Gutschein für eine kostenlose Spielstunde im Planet Lollipop im Einkaufszentrum huma eleven enthalten.

Wir verlosen 5×2 Tickets für den 25. März um um 16.30 Uhr!

Kartenreservierung: Tel. 01 710 26 66 | E-Mail reservierung@lilarum.at | Web www.lilarum.at

Verrückter Erfinder

Schrill, fabelhaft, geheimnisvoll – das neue Hörspiel der Geschichtenspinnerei entführt in die verrückte Welt von Professor Kasper Klucks. Der Erfinder lebt gemeinsam mit seinem schelmischen Hilfsroboter Akito zurückgezogen in einer alten Villa. Als der Professor dabei ist ein Fluggerät zu erfinden, bekommt er plötzlich Besuch von zwei Kindern namens Frieda und Frederick. Die beiden stellen seine Welt auf den Kopf und kommen einem dunklen Geheimnis auf die Spur. Geschrieben wurden die lustigen Geschichten für Kinder ab fünf Jahren von der Kabarettistin Gudrun Nikodem-Eichenhardt, bekannt als Kernölamazone. Erhältlich als CD oder als Download auf professorklucks.at

Wir verlosen 5 CDs zum Hörspiel!

Kernölamazone Gudrun Nikodem-Eichenhardt © Felicitas Matern


Abenteuerliche Suche nach dem Schatz

Das Musical „Die Schatztaucherin – Eine abenteuerliche Reise zum Regenbogenstein“ erzählt die Geschichte der kleinen Mia, die an ihrem zehnten Geburtstag eine abenteurliche Reise antritt um ein Schmuckstück ihrer Oma zu finden. Sie begibt sich mit ihrem besten Freund Mio und der weißen Katze Blanchette auf den Weg durch die Schattenwelt und trifft schlussendlich die geheimnisvolle Schatztaucherin. Am 10., 17. (je 14 Uhr) und 18. März (14.30 Uhr) auf der Bühne des Heuschreck-Theaters (1., Riemergasse 11) zu sehen.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets für den 17. März!

 

Natürliches Doping für Balkon- und Stadtpflanzen

Auch wenn es draußen noch nicht danach aussieht, der nächste Frühling steht schon in den Startlöchern. Dann beginnt wieder die Zeit des Pflanzens, Düngens und Erntens. Der Trend zu „Urban Gardening“ und „Urban Farming“ ist unbestreitbar. Denn nichts ist schöner als ein üppiger Balkon oder eine Wohlfühlterrasse. Immer mehr Menschen tendieren auch dazu, ihr eigenes Gemüse am Balkon oder im Gemeinschaftsgarten zu ziehen, weil die eigene Ernte einfach am besten schmeckt.

Kleiner Garten, große Ernte

Um reichlich wohlschmeckendes Gemüse ernten zu können, gibt es einige Tricks – ganz ohne Chemie! Im Fall von Blütenendtriebfäule, die beispielsweise bei Paradeisern meist durch Braunfärbung erkennbar ist, empfiehlt sich die Zugabe von Kalk, da es sich um Calciummangel handelt. Um ein möglichst üppiges Ergebnis zu erhalten, sollte man Pflanzen mit Effektiven Mikroorganismen (EM) und hochwertigen Bio-Düngern stärken. EM sind gute Bakterien, die Pflanzen auf natürliche Art zur Höchstform auflaufen lassen und die Abwehrkräfte der Pflanzen steigern. Je gesünder und kräftiger eine Pflanze ist, desto weniger wird sie auch von Zünslern, Läusen oder Pilzen befallen.

Natürliche Düngermittel

Das Raiffeisen Lagerhaus in Wien hat sich dem Thema „Natürlich Gärtnern mit Effektiven Mikroorganismen“ gewidmet und veranstaltet Info-Abende dazu. Alle Pflegeprodukte werden vom Lagerhaus Nußdorfer Straße sogar nach Hause geliefert. Möchte man sich also ein Bio-Hochbeet, eine Kräuterspirale oder einen Palettengarten bauen, ist das trotz der innerstädtischen Lage kein Problem, denn es wird im gesamten Wiener Raum zugestellt.

Infos, Angebote und Kreativstation

Der nächste Info-Abend zu Effizienten Mikroorganismen findet am 15. März 2018 um 19 Uhr im Lagerhaus im neunten Bezirk statt. Anmelden kann man sich unter www.lagerhaus-rlg.at. Der offizielle Gartensaisonstart folgt am nächsten Tag, den 16. März. Dieser wird mit Ostereiersuchen und vielen Angeboten zelebriert. Und am 17. März können Kinder unter Anleitung von zwei Betreuerinnen Pflanzentöpfchen kreativ gestalten und bepflanzen.


Infos: www.lagerhaus-rlg.at oder +43 664 6273766

Reif für die Traumfabrik

Spezielles Tonstudio auf dem Gelände der ehemaligen Rosenhügel-Filmstudios: Die historische Synchronhalle aus den 40er Jahren wurde zu neuem Leben erweckt. Durch ihre zukunftsweisende Aufnahmetechnik setzt die Synchron Stage Vienna internationale Standards.

Bis Mitte der 1950er Jahre wurden in der Synchronhalle bis zu zehn Filmmusiken pro Jahr mit großem Orchester eingespielt. In den 1960er Jahren wurden legendäre Schallplattenaufnahmen, unter anderen mit Karl Böhm, produziert. 2013 übernahm die Vienna Symphonic Library schließlich die denkmal­geschützte Halle vom ORF.

„Inferno“-Aufnahmen

Für Geschäftsführer Herbert Tucmandl war die Übernahme der Halle zwar ein großes finanzielles Risiko, aber dennoch „ein Glücksfall. Das Gebäude verfügt über eine einzigartige Akustik. Durch die Ausstattung mit modernster Aufnahmetechnik können selbst ausgefallene Kundenwünsche erfüllt werden.“ Auf einer Gesamtfläche von über 3.000 m2 stehen mehrere Aufnahme- und Regieräume, Einzelkabinen, zwei Instrumentenlager mit mehreren Klavieren und etwa 280 Schlaginstrumenten, ein Notenarchiv sowie Büros zur Verfügung. Anna Netrebko und Andreas Gabalier haben hier bereits aufgenommen. Die ­herausragenden akustischen Eigenschaften der Synchron Stage übertreffen selbst führende Aufnahmestudios in Los Angeles oder London. Oscar-Preisträger Hans Zimmer wollte die Aufnahmen für „Inferno“ mit Tom Hanks unbedingt in Wien machen.

Musiker & Technik top

Mit dem Synchron Stage ­Orchester steht Hollywood ein Klangkörper zur Verfügung, der auf einen Pool von mehr als 300 Musikern zurückgreift. Diese werden nach strengen Kriterien ausgewählt. „Der Takt kommt über den Kopfhörer, der Dirigent kommuniziert mit dem Produzenten, der via Handy in Los Angeles seine Wünsche äußert“, so Tucmandl. Zu Hause hat er 5.000 DVDs und Blu-Rays gesammelt. Er lernte schon mit acht Jahren Cello spielen und ist ausgebildeter Orchestermusiker. Seit 16 Jahren produziert er Samples. „Wir wollten nie etwas er­set­zen, aber mithilfe von Werkzeugen inspirieren.“ Bis dato wurden in der Vienna Symphonic Library 2,5 Millionen Samples von Orchesterinstrumenten digitalisiert. „Vielleicht nehmen Kunden der Sample-Bibliothek wie Herbie Hancock, Lenny Kravitz oder Justin Timberlake auch einmal in Wien auf“, lacht Tucmandl.

© Diesner

Synchron Stage

Die Synchron Stage Vienna (23., Engelshofengasse 2) ist ein Tonstudio, das speziell für die Aufnahme von orchestralen Instrumenten sowie von Filmmusik angelegt ist. Das Haus befindet sich in der denkmalgeschützten Halle 6 auf dem Gelände der ehemaligen Rosenhügel-Filmstudios und wird von der Vienna Symphonic Library betrieben. Führungen möglich.

Infos: www.synchronstage.com

Drei Neue beim FAC

Der FAC hat drei neue Spieler verpflichtet: Adolphe Belem aus Burkina Faso, den Wiener Daniel Rechberger und Rückkehrer Marco Sahanek.  Zwar trennen den FAC nach der Herbstmeisterschaft fünf Punkte vom Tabellenletzten BW Linz – aber die Floridsdorfer wollen sich weiter nach oben absetzen.

Von der Insel

Um diesem Ziel näherzukommen, wurden in der Winterpause drei Spieler geholt. Marco Sahanek ist in der Hopfengasse gut bekannt: Der Zehner war bereits von Juli 2016 bis Juni 2017 unter Vertrag und spielte zuletzt beim maltesischen Erst­ligisten Hibernians FC. Adolphe Belem, rechtsfüßiger Außenspieler, kommt aus Burkina Faso, kam vom Rail Club du Kadiogo zur Union Lembach (OÖ) und 2017 zur Union Gurten in die Regionalliga Mitte. Er erhielt einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/20. Daniel Rechberger, der in der Jugend bei Rapid ausgebildet wurde, war seit Sommer des vergangenen Jahres vereinslos und trainierte seit Ende 2017 mit der Kampfmannschaft der Floridsdorfer.

Haus des Meeres wird jetzt ausgebaut

Der weltweit einzigartige Zoo im ehemaligen Flakturm erhält mehr Platz. Für Besucher, Mitarbeiter und natürlich die tierischen Bewohner.

Seit der Eröffnung des Hauses wurden ständig Adaptierungen und Innovationen im Meereszoo im Esterházy-Park durchgeführt. Mit Erfolg. Denn das Haus des Meeres ist beliebt wie nie. In den letzten 10 Jahren hat sich die ­Anzahl der Besucher verdoppelt. Beeindruckende 600.000 Gäste gab es alleine im vergangenen Jahr. Doch der ­Andrang stellt das Haus des Meeres auch vor Herausforderungen. Diese sollen mit dem Zubau gemeistert werden. In den nächsten Wochen starten die Bauarbeiten.

Mehr Platz im Park

Der Zubau ist 30 Meter breit, 12 Meter tief und 50 Meter hoch, wird direkt am ehemaligen Flakturm angeschlossen und mit einer Glasfassade ­errichtet. Ein neuer Aufzug wird außerdem in jedem Stockwerk halten. „Der ­Ausbau ist wichtig“, betont Bezirks­vorsteher Markus ­Rumelhart: „An starken Tagen stehen lange Schlangen bis in den Park. Vor dem einzigen Aufzug im Haus staut es sich.“ Außerdem werden sich künftig 840 statt 600 Personen gleichzeitig im Haus aufhalten dürfen. Auf dem Dach des Turms wird zudem ein effizientes Solarpanel errichtet werden.