Heute startet lange Nacht der Kirchen

Mehr als 700 Kirchen sind bei der "Langen Nacht der Kirchen" zwischen
Arlberg und Neusiedlersee, Südtirol und Slowenien dabei und etwa 3.000
Programmpunkte
werden die Besucher auf vielerlei Weise bei
freiem Eintritt
unterhalten und begeistern.

Geboten werden u.a. Ausstellungen, Chore, Gospel & Kirchenmusik, Diskussionen & Gespräche, Festivals und Führungen.

Nähere Infos zum Programm in Wien.

„Vollmond-Fahrt“ auf der Alten Donau

Alle Bootstypen sind für die Dauer von drei
Stunden
(zwischen 19 und 23 Uhr) zu kulanten Pauschalpreisen zu
bekommen. Obendrein beschenken die Unternehmer jeden Mieter mit
einer Flasche Sekt.

"Mondschein-Preise" werden für Ruderboote
(22,20 Euro), für Tretboote (28,50 Euro) und für Elektro-Boote (ab
36,40 Euro) angeboten.

Nähere Infos unter Tel.: 204 34
35.
Alle Vollmond-Fahrten im Sommer unter www.alte-donau.info/

  • Adresse: Alte Donau, 1220 Wien

Erste Wiener Floristmeister-Klasse präsentiert innovative Werkschau

Geboten werden dabei zeitgemäße Interpretationen von Raum- und Brautschmuck ebenso gezeigt wie gebundene Sträuße, Pflanz- und Schnittblumenarbeiten und Trauerkränze.

Die acht zukünftigen Absolventen, die ihre Kreationen im Palmenhaus des Burggartens präsentieren und zwischen 20 und 47 Jahren alt sind, heißen Waldemar Chmiel, Anna Kardas, Sabrina Lanz, Hubert Marko, Sabrina Scharnreithner, Karin Schepan, Bettina Stieber und Sabine Valenta.

Der Eintritt in die Werkschau im Palmenhaus des Wiener Burggartens ist
am 6. und 7.6. von jeweils 10 bis 20 Uhr bei freier Spende
möglich. Diese wird verwendet, um etwas zu den Ausstellungskosten
beizutragen, und kommt somit der Ausbildung der jungen Floristen zugute.

 
Mehr Infos auf www.floristikclub.at

  • Adresse: Burggarten 1, 1010 Wien

Bitte eine Nacken-Massage – GRATIS!

Ob zum Auftanken in der Agentur-Mittagspause, als Belohnung beim Nachmittagseinkauf, aus
Neugierde oder weil es einfach so gut tut: Um einen Einblick in ihre Arbeit zu geben, werden im Juni acht Grinberg PraktikerInnen, die auch ihre Praxis im Bezirk haben, kostenlose 20minu?tige Schulter-Nacken-Sitzungen an gut erreichbaren Lokalen und Läden im Bezirk geben. Interessierte sind eingeladen ein wenig an Entspannung zu erfahren und einen Einblick in die Grinberg Methode bekommen.

Schlechte Gewohnheiten im Alltag

Im Arbeitsalltag gehen viele mit sich schonungslos um. Obwohl man sich bewusst ist, dass diese „schlechten“ Gewohnheiten einem nicht gut tun, bleibt man in ihnen verhaftet und kommt dadurch sehr oft an die Grenzen seiner Kraft. Körperliche Beschwerden wie Verspannungen, Kopfschmerzen, Ru?ckenschmerzen sind unliebsame, oft geduldete Begleiter.

Mit Unterstu?tzung der Grinberg Methode wird die Aufmerksamkeit wieder auf den eigenen Körper gerichtet und man lernt, diese Gewohnheiten loszulassen. Damit können die körperlichen Beschwerden verbessert werden und verlorene Kraft zuru?ckgewonnen werden.

Die ersten Termine im Mai und Juni:


Bio Maran, Lindengasse, 13-15 12.6., 19.6.
Buchhandlung Thalia, Mariahilferstrasse 99 12.6.
Cafe Blocher, Lindengasse 2 9.6., 16.6.
Das Möbel, Burggasse 10 7.6.

Genaue Zeiten der Schulter-Nacken-Sitzungen sind vor Ort ausgehängt.

Exklusiv: Kinosommer-Aktion für WIENER BEZIRKSBLATT-Leser/User!

Ins Kino gehen und dabei auch noch bares Geld sparen – geht nicht? Geht doch, mit der Kinosommer-Aktion exklusiv für WIENER BEZIRKSBLATT-Leser und User:


Exklusive Kinosommeraktion!

  • ein Kinoticket (Film nach Wahl) 
  • inkl. einer mittleren Tu?te Popcorn und
  • ein Softdrink 0,5 l um nur € 8,50 (statt bis zu € 17,–)!

Kinosommer_Aktion 09

Einfach Gutschein ausdrucken und im Hollywood Megaplex (Gasometer oder SCN) einlösen!

Hollywood Megaplex      WBB-Logo NEU

wünschen einen schönen Kinosommer!

  • Adresse: Guglgasse 11, 1110 Wien

Da geht’s rund: Donaukanaltreiben 2009

An neun Standorten – von der Fernwärme Wien, der summerstage über das Flex und die „Team für Europa-Bühne“ bei der Salztorbrücke, dem Tel Aviv Beach, der L.E.O.s Stage Europe, City Beach bis zu Central Garden und Strandbar Herrmann – werden an der innerstädtischen Wasserader ein buntes und spannendes Programm gezeigt.

Das Programmspektrum reicht dabei von Bands wie Texta, Rounder Girls, Mauracher und PBH Club bis zum Jazzbrunch, Comedy-Club, einer Modenschau, Strandspielen und Kinderprogramm. Das kilometerlange Festgelände beider Donaukanalufer ist nicht nur öffentlich gut erreichbar, sondern wird auch durch ein Bootstaxi zusätzlich verbunden.

Programm-Highlights im Überblick:

Auf der summerstage u.a. mit dabei: die Rounder Girls am 5. Juni, 20 Uhr sowie Martin Klein & Band am 6. Juni, 20 Uhr. Der Singer, Songwriter und Pianist Martin Klein hat sich von einem Insidertipp zu einer kleinen Institution entwickelt. Unendlich einfallsreich gleicht kein Song dem anderen, von gebrochenen Rhythmen bis hin zu wunderschönen Piano-Akkorden hat er eine anspruchsvolle Nische für sich gefunden.

Im Flex zu hören und zu sehen: Kamp & Whizz Vienna am 5. Juni, 20 Uhr mit ihrem Programm »Versager ohne Zukunft«, unmittelbar darauf um 21 Uhr Texta sowie am 6. Juni, 21.30 Uhr Fuckhead, die mit ihrem Frontmann Dietmar »Didi« Bruckmayr sicher eine der buntesten Figuren im österreichischen Musikzirkus stellen.

Ebenfalls an allen drei Festivaltagen bespielt wird die „Team für Europa-Bühne“ bei der Salztorbrücke. Besonders zu erwähnen sind dabei Bunny Lake, die am 5. Juni, 20.30 Uhr mit ihrem Rave'n'Roll die Tanzfläche zum Kochen bringen werden. Am 6. Juni, 21 Uhr werden Velojet mit ihrem luftig, melodien- und detailverliebten Gitarrenpop zu sehen sein
und am Abend des Europawahltages am 7. Juni, 20.45 Uhr PBH Club mit ihrem Mix aus eingehenden Melodien und stimmigen Lyrics.

Auch die Strandbar Herrmann bietet an allen drei Tagen ein buntes Programm vom Jazz Brunch über den Comedy Club „Schmähstadl“ bis hin zum Kasperltheater.

Nur am 6. Juni ab 10 Uhr vormittags werden die Programme „Schichtwechsel“ und „[Echt:Wien]“ in der Abfallbehandlungsanlage Spittelau geboten inkl. einem Tag der Offenen Tür anlässlich des 40jährigen Jubiläums der Fernwärme Wien. Von der Besichtigung des Hundertwasserpfades bis hin zu einem Auftritt von Willi Resetarits mit seinem neuen Programm Stubnblues reicht hier das abwechslungsreiche Angebot.

Mehr Infos auf www.donaukanaltreiben.at

  • Adresse: Roßauer Lände -, 1090 Wien

Die Welt zu Gast in Wien: Jazzfest Wien

Marianne Faithful, Solomon Burke, Randy Crawford, Helge Schneider – das sind nur ein paar klingende Namen jener internationaler Künstler, die ihr Kommen zum Jazzfest Wien bereits zugesagt haben.

Programm & Tickets

Wann welcher Künstler wo auftritt – hier gibt's das komplette Programm!
Hier geht's zu den Tickets.

Hochkarätiger Auftritt:
Omara Portuondo & Group

Die großartige kubanische Sängerin konnte als hochkarätiger Ersatz für Mercedes Sosa gewonnen werden. Nach ihrem Auftritt mit dem Orquesta Buena Vista Social Club am 1. Juli (ausverkauft!) wird sie hier mit ihrem eigenen Ensemble konzertieren. Auf der Bühne besticht die Sängerin nicht nur durch die durchdringende Kraft ihrer melancholischen Stimme, sondern auch mit ihren schlichten Tanzbewegungen und ihren rührenden Armbewegungen, mit denen sie die Massen karressiert.

Omara Portuondo & Group 
Wr. Staatsoper
2.7.09, 19.30 Uhr

Wiener Bezirke feiern sich

Jeder Bezirk bekommt sein eigenes Fest

Neben dem üblichen Programm, das Musik-, Theater- oder Kabarettdarbietungen an unterschiedlichsten Orten wie Kaffeehäuser und Pensionistenheimen beinhaltet, soll jedem Bezirk zusätzlich ein eigenes Fest gewidmet werden.

Welcher Stadtteil, wann dran kommt, richtet sich ganz einfach nach dem Datum: Mit dem 1. Juni startet also die Innenstadt, am 2. folgt mit der Leopoldstadt der zweite Bezirk, danach Landstraße und so weiter. – Die Eröffnung findet am 31. Mai am Karlsplatz statt.

Bezirksübergreifende Projekte: "Musikmarkt" und "Art 23"

Ergänzt und bereichert wird das Festivalprogramm durch ART 23 und den MUSIKMARKT. – ART 23 bietet die Möglichkeit, sich mit unterschiedlichen künstlerischen Positionen in ungezwungener Atmosphäre kommunikativ und aktiv auseinander zu setzen und Künstlewerkstätten als Orte des kreativ-schöpferischen Geschehens zu erleben.

Wiener Musik ist die Zusammenfügung zweier Wiener Schätze – der Wiener Märkte und der Wiener Musik. Die Kombination ergeben den MUSIKMARKT, der lebendige, unmittelbare Kultur – mitten im Alltag – zu den Menschen bringt. Frisches Obst und Gemüse wird angereichert durch herzerfrischende Melodien. 

Mehr dazu auf: www.basiskultur.at
Das Programm online durchsuchen.
Das Programm als pdf

Schlauwiener_Sujet

Das WIENER BEZIRKSBLATT bei "Wir sind Wien – Festival der Bezirke"

Unter dem Titel SCHLAUWIENER – WIEN SUCHT DAS SUPERHIRN suchen wir in 23 Bezirken an 23 Tagen auf den WIR SIND WIEN-Bühnen die schlauesten Bezirksbewohner! Die jeweiligen Bezirkssieger treten dann im Oktober gegeneinander an und rätseln um den Titel "Wiener Superhirn" – und um ein Auto als Hauptpreis!

Mehr Infos zu SCHLAUWIENER gibts hier.

  • Adresse: Karlsplatz -, 1010 Wien

Aktuell: Workshops gegen Rassismus

ZARA-Obmann Dieter Schindlauer warnt eindringlich davor, Rassismus nur als Überzeugung von Neonazis oder „rechten Jugendlichen“ zu sehen. „Rassismus ist leider ein Phänomen, das in allen politischen Strömungen oder sozialen Schichten vorkommt. Allerdings zeigen die Workshops, die ZARA seit vielen Jahren auch an Schulen abhält, dass die Präventionsarbeit mit jungen Menschen große Chancen bietet.“

Peer education für Berufsschüler

Gerade das erfolgreiche Projekt „peer education fu?r Berufsschu?ler“, das vergangenes Jahr an der Berufsschule fu?r Verwaltungsberufe im 5. Wiener Gemeindebezirk begonnen wurde, zeigt, welche Potenziale in Jugendlichen stecken. „Gerade Berufsschu?ler werden in den öffentlichen Debatten gerne in die rechte Schublade gestopft“, weiß Schindlauer. „Wenn man sich aber mit ihnen auseinandersetzt und ihnen andere Erklärungsmuster fu?r Konflikte anbietet als jenem, wonach „die Ausländer schuld“ seien, ergeben sich fu?r sie völlig neue Perspektiven.“ So berichten zu peer-TrainerInnen ausgebildete Berufsschu?lerInnen sehr offen daru?ber, dass sie selbst fru?her sehr viele Vorurteile gehabt hätten.

Die Trainings hätten es ihnen ermöglicht, nun offener auf andere Menschen zuzugehen und sie nicht mehr so schnell in Schubladen einzuordnen (nachzulesen unter www.zara.or.at/rassismusreport). „Dabei zeigt sich, wie begeistert die Jugendlichen sind, wenn sie einmal andere Perspektiven einnehmen können – und wie viel Kreativität und Mut in ihnen steckt.“

ZARA-Workshops in 30 anderen Schulen

Ähnlich positive Erfahrungen machte ZARA auch in Workshops an 30 Schulen, die vergangenes Jahr vom Bildungsministerium gefördert wurden. „Es ist fu?r uns sehr ermutigend zu sehen, welche Prozesse die Workshops bei Jugendlichen auslösen. Sie verstehen nämlich sehr schnell, wie belastend es fu?r das Klima in ihren Klassen ist, wenn es von Vorurteilen beherrscht wird“, bilanziert Schindlauer.

Alle ZARA-Trainings, Workshops, Lehrgänge und Vorträge hier.

Jeden Freitag im Juli: ega-Sommergarten

Eröffnungsabend: 3. Juli 2009 Beginn: 19.30 Uhr,
Windmühlgasse 26, 1060 Wien
Eröffnung: Vizebürgermeisterin Mag.ª Renate Brauner
Styling und Schminkberatung von dem internationalen Make-up Artist & Hairstylist Thomas Ruoff-Herrera – Cat on crack Events
Vernissageneröffnung: „Küsse aus Österland“ von Sophia Brandtner und Ulli Klepalski
Frauentrommelgruppe
Krzysztof Dobrek, Luis Ribeiro und Sascha Lackner (Mitglieder von der Band Dobrek Bistro)
DJ Shalom (Nu Jazz/Funk/Soul)

Freitag, 10. Juli 2009: Beginn 21.30 Uhr (Schwerpunkt Balkan)
Natasa Mirkovic – De Ro und Matthias Loibner präsentieren ihr Programm
„Ajvar und Sterz“  DJ Deep G’ South (Balkan & Ethno Sound)

Freitag, 17. Juli 2009: Beginn 21.30 Uhr (Schwerpunkt Türkischer Abend)
Gruppe EFLATUN (Traditionelles bis Pop)
Zeynep Can (Traditonelles bis Pop)
Avni und Onur Salman (Instrumental: türkische Oboe und Trommel)
DJ Ejder

Freitag, 24. Juli 2009: Beginn 21.30 Uhr (Schwerpunkt Balkan)
Jelena Krstic & Balkan Trio
DJ Deep G’ South (Balkan & Ethno Sound)

Freitag, 31. Juli 2009: Beginn 21.30 Uhr (Schwerpunkt Brasilianischer Abend)
Laurinho Bandeira und Guests (u.a. Daniela de Lima, Iris Camaa, Ianara Belfor)

Infos: www.ega.or.at

  • Adresse: Windmühlgasse 26, 1060 Wien

Wiener Festwochen im Donauzentrum

Die Wiener Festwochen sind mit drei Projekten zu Gast im
Donauzentrum
: Ein Schwerpunkt ist eine Installation des
„Erinnerungsbüros". 
Menschen in Wien wurden zu Ihren Großeltern befragt: Was wissen
wir von unseren Großeltern? Wie lebten und liebten sie, als sie jung
waren? Und was ist uns allen, der Generation der Enkel, davon
geblieben? Im DZ-Atriumwird ein Raum installiert, in dem Ausschnitte
aus Interviews, Zitate und Gedanken erlebbar gemacht und so ein Ort der
Besinnung auf die eigenen Wurzeln geschaffen wird.

Ein zweiter Schwerpunkt sind zwei Workshops für Jugendliche, die im
Rahmen von „JugendFREI“ im Donauzentrum stattfinden. Beim
Kostümworkshop haben modebegeisterte Jugendliche die Möglichkeit,
eigene Kostüm- und Modeideen zu entwickeln und unter professioneller
Anleitung umzusetzen. Die Kreationen werden im Anschluss an die
Workshops bei einer Modenshow in der DZ-Arena präsentiert und sind auch
zwischen den Workshop-terminen in einer Ausstellung zu sehen.

Beim DJn-Workshop lernen angehende DJns unter der Anleitung von
DJn Sweet Susie die Techniken des Beat-Mixing, Scratching, Digital-DJ
and CD-Mixing, sowie den Umgang mit Vinyl, Turntables, CD-Players und
Headphones. Zuschauer sind erwünscht und gute Stimmung ist garantiert.

Kostüm-Workshops der Wiener Festwochen

Modebegeisterte Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren haben die
Möglichkeit eigene Kostüm- und Modeideen zu entwickeln: Egal ob ein Hut
aus Pappe, ein Kleid aus Papier, ein Kostüm aus deiner eigenen alten
Hose oder ein Frack aus Plastiksäcken – wir nehmen die Inszenierungen
von Luc Bondy, Peter Sellars und Deborah Warner als Vorbild und
fertigen eigene Entwürfe und Skizzen an. Dann wird geschneidert,
geschnitten, getackert, gelocht und die Nähnadel geschwungen. Eine
letzte Anprobe! Und ab geht´s zur Präsentation der eigenen Kreation auf
den Laufsteg. Diese wird von den jungen Designern selbst moderiert, im
Anschluss mit dem Publikum diskutiert: Vor laufender Kamera interviewen
wir Passanten und holen uns Tipps für den nächsten Werkstatt-Termin.
Bis dahin werden die kostbaren Arbeiten öffentlich ausgestellt.
Jeder Teilnehmer kann auch eigene nicht mehr benötigte Kleidungs-stücke
zum Workshop mitnehmen.

Termine:6.6., 13.6.

Dauer: 120 Minuten

Beginn: 14–16 Uhr
Treffpunkt: Donauzentrum, Wagramer Straße 81/2/3, 1220 Wien, Atrium,
15 Minuten vor Workshop-Beginn

Die Workshops sind kostenlos. Anmeldeschluss ist der 30. April 2009. Anmeldungen unter

jugendfrei@festwochen.at Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, die Anmeldungen werden nach ihrem Eingang gereiht.

  • Adresse: Wagramer Straße 81/2/3, 1220 Wien

Workshop gegen Spinnenangst

Die Idee dazu stammt aus dem Zoo Zürich, wo solche Seminare seit Jahren mit großem Erfolg angeboten werden. – Jetzt gibt's die wienerische Antwort davon im Tiergarten Schönbrunn.

Psychologin anwesend

Die Teilnehmer von der Klinischen Psychologin und Psychotherapeutin Mag. Astrid Herbst und dem Schönbrunner Aquarien-Terrarienkurator Anton Weissenbacher betreut. – Es werden Antworten auf grundlegende Fragen gegeben, wie: Woher kommt die Angst vor Spinnen? Was kann ich dagegen tun? Wozu brauche ich Angst überhaupt?

Freiwillige Begegnung mit Schönbrunner Vogelspinne "Sissi"

Im Verlauf des Vormittages findet eine gemeinsame Vorbereitung auf die am Schluss mögliche, freiwillige Begegnung mit der Schönbrunner Vogelspinne „Sissi“ statt. Während des gesamten Workshops werden die Teilnehmer durchgehend von den Kursleitern begleitet und gecoacht.
 
Mag. Astrid Herbst: „Dieser Workshop kann für Menschen mit Spinnenangst der erste Schritt in eine angstfreie Zukunft sein. Durch professionell geführte Auseinandersetzung mit dem Thema können neue Assoziationen entstehen, neue Blickwinkel sich öffnen und schließlich die Angst bewältigt werden. Unser Workshop ist ein Ansatz dazu, er soll Mut machen.“
 
Workshop „Angst vor Spinnen?“
Termin: 4. Juli 2009, Beginn: 8.30 Uhr
Dauer: circa 4 Stunden
Mindestalter: 18 Jahre
Teilnehmerzahl: maximal 12 Personen
Kosten: 140 Euro pro Person
 
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!
Anmeldung unter: reservierung@zoovienna.at oder Tel. (01) 877 92 94 – 500

  • Adresse: Maxingstraße 13b, 1130 Wien

Jour fixe special im s’Häferl

‘s Häferl ist eine soziale Einrichtung, die sich seit 1988 der Aufgabe
widmet, Haftentlassenen dann zu helfen, wenn sie es am nötigsten haben,
nämlich unmittelbar nach der Freilassung.

"Rattler, Giftler und Geisterbahn"

Zwei Jahre hat Yvonne Czermak mit „Langstrafigen“ zugebracht, hat sich Erlaubnis erbettelt, in ihre wenige Quadratmeter kleine „Welt“ eindringen, mit ihnen sprechen, ihnen zuhören zu dürfen. Das Ergebnis ihrer zweijährigen Odyssee durch Frauen- und Männergefängnisse ist eine umfangreiche Diplomarbeit, ein wissenschaftliches Dokument und zugleich eine desillusionierende literarische Brücke zwischen diesen, dem Verrinnen unnützbarer Lebenszeit ausgesetzten Einsitzenden und dem Recht ausübenden Establishment. Die Autorin konnte von ihnen selbst erfahren, wie sie diese Situation dennoch bewältigen, im Gespräch mit Ihnen, direkt am Schau- (oder zynisch: am Sitz-)platz.

Aus den vielen Häfen in das eine Häferl, könnte man den Abend kommentieren, den sie uns  bescheren wird.

Freitag, 29. Mai, 19 Uhr
im Häferl, 1060 Hornbostelgasse 6
Eintritt frei!

  • Adresse: Hornbostelgasse 6, 1060 Wien

Ein Fest für Haydn im Wien Museum

Außerdem wird an diesem Wochenende der bezaubernde Garten des Hauses eröffnet, der bislang nicht öffentlich zugänglich war. Er wurde in Kooperation mit den Wiener Stadtgärten nach bu?rgerlichen Vorbildern um 1800 rekonstruiert. Gerhard Pledl, Projektleiter bei den Wiener Stadtgärten: „Das Besondere ist, dass es sich dabei um einen Bu?rgergarten handelt, d. h. um einen relativ kleinen Garten. Die Gärten, die uns in Ansichten u?berliefert sind, sind in der Regel weitaus größer. Daher ist eine Rekonstruktion nur im Sinne der damaligen Zeit möglich: Es gibt keine genauen Vorlagen, nur Vergleichbares oder Beschreibungen in literarischen Werken."

Haydns Garten war ein Vorortgarten mit zwei Funktionen – als Nutzgarten und zur Erbauung. In seiner Gestaltung lehnte er sich an klassische Vorbilder an: Er ist klar strukturiert, es gibt Ru?ckzugsorte wie Bänke und Lauben, Heckeneinfassungen und Spalierbäume, Kieswege und Pergolen sowie Steinvasen. Haydns Garten war also ein „kleiner Garten in großem Stil", so Pledl. Die Bepflanzung ist breitgefächert – von alten Rosen u?ber Apfelbäume bis hin zu Rosmarin, Tomaten, Paprika oder Schnittlauch.

EIN FEST FÜR HAYDN
30./31. MAI 2009
PROGRAMM ZUM FESTWOCHENENDE
MIT ERÖFFNUNG DES HAYDNGARTENS
Termin: Samstag & Sonntag, 30. /31. Mai 2009
Ort: Haydnhaus, Haydngasse 19, 1060 Wien

Das Programm im Überblick:

SAMSTAG, 30. MAI

10–11.40: Klassiktreffpunkt mit Dr. Haide Tenner Ö1-Live-Sendung aus dem Haydnhaus (im Konzertsaal)
12 Uhr: Kinderchor der Wiener Chorschule, Leitung Alois Glassner (bei Schönwetter im Garten)
12.30 Uhr: Nachwuchstalente aus der Meisterklasse von Prof. Dvorak-Weisshaar, Musikuni Wien, und Gäste spielen Haydn
13 Uhr: Kinderchor der Wiener Chorschule, Leitung Alois Glassner (bei Schönwetter im Garten)
13 Uhr: „Haydns letzte Jahre“ – Fu?hrung durch die Ausstellung
13.30 Uhr: Lesung aus dem Besucherbuch Haydns von Kurator Werner Hanak-Lettner
14 Uhr: Spezialfu?hrung „Zu Gast bei Haydn“: es fu?hrt Renate Burtscher, Musikjournalistin, Sängerin und Ö1-Moderatorin
15 Uhr: Ensemble Stravagante spielt Tänze von Haydn (bei Schönwetter im Garten)
15 Uhr: Kuratorenfu?hrung mit Werner Hanak-Lettner
16 Uhr: Fu?hrung durch Haydns Garten von DI Gerhard Pledl, Wiener Stadtgärten
16 Uhr: „Fankult im Haydnhaus“ – Kinderfu?hrung mit Musik
17 Uhr: "Kaiserhymne, Volkshymne, Deutschlandlied – Die verschiedenen Gestalten der Haydn-Hymne“
Vortrag von Prof. Anita Mayer-Hirzberger, Musikuni Wien (im Konzertsaal)
17 Uhr: „Haydns letzte Jahre“ – Fu?hrung durch die Ausstellung
18 Uhr: Spezialfu?hrung „Zu Gast bei Haydn“: es fu?hrt Christian Kircher, Wien Museum

SONNTAG, 31. MAI

10 Uhr: „Fankult im Haydnhaus“ – Kinderfu?hrung mit Musik
11 Uhr: Anton Holzapfel spielt Klaviermusik von Haydn (am Hammerflu?gel im Obergeschoß)
11.30 Uhr: Spezialfu?hrung „Zu Gast bei Haydn“: es fu?hrt Wolfgang Kos, Direktor Wien Museum
12.30 Uhr: "Wo liegt Gumpendorf? Ein weltberu?hmter Komponist zieht in die Vorstadt"
Vortrag von Sandór Békési, Kurator Wien Museum (im Konzertsaal)
13 Uhr: „Haydns letzte Jahre“ – Fu?hrung durch die Ausstellung
14 Uhr: "Vaterländisch",“ungarisch“," deutsch"? – Das Haydn-Jubiläum 1909 als Politikum
Vortrag von Martina Nußbaumer, Kuratorin Wien Museum (im Konzertsaal)
14 Uhr: „Fankult im Haydnhaus“ – Kinderfu?hrung mit Musik
15 Uhr: Esterházy Ensemble spielt Baryton-Trios von Haydn (bei Schönwetter im Garten)
15 Uhr: Kuratorenfu?hrung mit Alexandra Hönigmann-Tempelmayr
16 Uhr: Haydnischer Totenkult – Von der Irrfahrt des Haydn Schädels
Vortrag von Dr. Joachim Reiber, Gesellschaft der Musikfreunde (im Konzertsaal)
16 Uhr: „Haydns letzte Jahre“ – Fu?hrung durch die Ausstellung
17 Uhr: Apollon Musagète spielt Haydns Kaiserquartett (im Konzertsaal)
17 Uhr: „Haydns letzte Jahre“ – Fu?hrung durch die Ausstellung

  • Adresse: Haydngasse 19, 1060 Wien