Nachmittagstee im Theater

Bevor das Königreich seine Verbindungen nach Europa kappt und in die Brexit-See der Splendid Isolation hinaus segelt, wendet sich das Theater zum Fürchten in seiner diesjährigen Dinner-Produktion „Tea & Sympathy“ literarisch und musikalisch dem Lieblingsgetränk der Briten und ihrem fabelhaften, kleinen Großbritannien zu. Kein anderes Volk, außer den Japanern, macht so viel Aufsehen um ein wässriges Heißgetränk – und während eine schiefgegangene Teezeremonie in Japan konsequent zum Harakiri führt, schaffen die Engländer es, auch in solchen Situationen die traditionell steife Lippe zu bewahren, wie die zahlreichen Exzentriker, Dandys und Blaustrümpfe, die dem Publikum an diesem Abend begegnen werden (von Oscar Wilde bis Dame Edith Sitwell, von Monty Python bis zu Her Majesty Queen Victoria persönlich). Bleibt nur die Frage: „Was dazu? Butterkeks oder Gurkenbrötchen?“

Wir verlosen 3 x 2 Tickets für die Premiere am 16. Oktober!


  • Premiere: Dienstag, 16.10.2018 um 19.45 Uhr
  • Weitere Termine: 17.10. bis 3.11., jeweils Dienstag bis Samstag um 19.45 Uhr
  • Veranstaltungsort: 5., Wiedner Hauptstraße 106-108
  • Reservierung & Info: 01/544 20 70
  • Homepage: www.theaterscala.at

Musikalische und kulinarische Reise in die Stadt der Liebe

Bunte Bühnenshows, große Stimmen, feine Kulinarik und viel Wiener Schmäh – das vereint das Entertainer-Duo Tamara Trojani und Konstantin Schenk beim Dinner Theater im Kultrestaurant Schönbrunner Stöckl. Bei dem Mix aus Konzert, Kulinarik und Kabarett werden zu jedem Bühnenprogramm individuell abgestimmte, delikat-herzhafte Gourmetmenüs aus der Stöckl-Küche serviert.

Den Startschuss in die neue Spielzeit macht die Show „Amore Mio“ mit heißen italienischen Rhythmen. Ab 28. September heißt es dann „Vive la France“, wenn die Künstler-Wirtsleut‘ ihre Gäste in die Welt von Paris entführen. Auf einer Reise in die Stadt der Liebe trifft man auf Legenden wie Edith Piaf, Monsieur 100.000 Volt und den Glöckner von Notre-Dame. Ein Abend voll französischer Ohrwürmer, zu dem die Besucher ein delikates französisches 4-Gang-Gourmetmenü speisen. Weitere Termine sind am 5., 19. und 20. Oktober.

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für „Vive la France“ inkl. französischem 4-Gang-Dinner am 5. Oktober!

© Philipp Hutter

Wunder der Versöhnung

Daniel Glattauers neues Stück „Die Wunderübung“ feiert Premiere im Stadttheater Berndorf! Worum geht’s? Joana (Kristina Sprenger) und Valentin (Martin Gesslbauer) sind ein Ehepaar in der Krise. Früher rasend verliebt, hat man sich zwischen Kindererziehung, Beruf und Alltag verloren. Wo sind die großen Gefühle hingekommen? Was macht man, wenn man sich gegenseitig nur mehr angiftet, die Liebe noch nicht aufgeben und die ehe doch noch retten möchte? Man entschließt sich, einen Paartherapeuten aufzusuchen. Doch das Ehepaar im fortgeschrittenen Kampfstadium ist äußerst beratungsresistent. Der Therapeut bemüht sich, so gut es geht, doch die Therapie scheint sinnlos, bis er sein letztes Ass aus dem Ärmel zieht: Die Wunderübung!

Wir verlosen 2 x 2 Tickets für den 20. Oktober!

Termine: 11. bis 12. Oktober und 18. bis 20. Oktober 2018


Weitere Infos: www.buehnen-berndorf.at

© Stefan Joham

Wahlwienerin SoRyang aus Korea und ihr virtuoser Klavierklang

SoRyang begann das Klavierspiel bereits als fünfjähriges Kind und wurde schon im Alter von elf Jahren vielfach prämiert. Im Alter von 16 Jahren verließ sie ihre koreanische Heimatstadt Seoul, studierte an der Folkwang-Musikhochschule in Essen und kam dann zum Aufbaustudium nach Wien, wo sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst als Magister abschloss.

Die ausgebildete Konzertpianistin ist mittlerweile Wahlwienerin und begeistert wie kaum eine andere mit gefühlvollem, nuancenreichem und lebendigem Klavierspiel und nimmt dabei ihr Publikum mit auf eine ganz besondere „beflügelte“ Reise. Sie sitzt am Konzertflügel und man merkt, wie sie es genießt, den Zuhörern eine musikalische Freude zu bereiten.

Ihr umfangreiches Repertoire umfasst schwerpunktmäßig die Literatur der Klassik und der Romantik. Sie selbst sagt von sich: „Sollte ich jemals wieder geboren werden, dann nur, um wieder Klavier spielen zu dürfen!“

Nun erscheint beim Wiener Label Gramola ihre neue CD mit Meisterwerken der romantischen Klaviermusik.

Wir verlosen 5 Stück der neuen CD der Pianistin SoRyang!

Mehr Infos: www.soryang.at


Konzert-Vorschau für 2019:

  • 31.5.2019, Recital von SoRyang in Wien, Konzerthaus, Mozartsaal (19.30 Uhr)
  • 14.7.2019, Konzert mit der Deutschen Streicherphilharmonie im Goldenen Saal des Musikvereins Wien
  • 8.10.2019, Konzert mit dem Zagreb Philharmonic Orchestra unter Maestro Krystian Järvi, Musikverein Wien

© German Levitsky/ Dresden

 

Dublin Legends im Metropol bis 7. September!

Die Dublin Legends kommen nach Wien und werden von Dienstag, 4.9. bis Freitag, 7.9. im Metropol in Hernals für Stimmung sorgen. Entsprechend der irischen Lebensphilosophie „Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Neubeginn“ werden die Dublin Legends nach dem Tod von Eamonn Campbell weitermachen. Als ehemaliges Mitglied der legendären Dubliners hatte Eamonn 2012 die Initiative ergriffen, um mit den verbliebenen Bandmitgliedern das musikalische Erbe der phänomenalen irischen Band wiederzubeleben. Eine großartige Idee, denn fünf Jahre später sind die Dublin Legends in ganz Europa beliebt und vom Publikum gefeiert.

In Sänger und Gitarrist Shay Kavanagh fanden die Dublin Legends einen würdigen Nachfolger für Eamonn. In dieser Besetzung wollen die Ikonen des traditionellen Irish Folk ihre Fans noch viele Jahre mit mitreißenden Konzerten verwöhnen. Irish Folk so wie er sein soll: rein, rau und von Herzen! Wo die Dublin Legends auftreten, verwandeln sie Konzertsäle innerhalb weniger Minuten in irische Pubs. Die Bandmitglieder benötigen aber keine Spezialeffekte, ihre Kraft beruht dabei allein auf ihren Stimmen und instrumentaler Virtuosität.

Theater-Magazin Bühne mit neuer Optik

Rechtzeitig zum Saisonstart der österreichischen Sprech- und Musiktheater erscheint das größte österreichische Magazin für Theater und Kultur mit neuem Layout. Mit der September-Ausgabe der Bühne geht das größte Magazin für Theater und Kultur mit einer neuen Optik in den Verkauf. Unter der Leitung von Art‐Director Erich Schillinger wurde an einem Erscheinungsbild gearbeitet, das die Eigenständigkeit und Unverwechselbarkeit der Marke Bühne weiterentwickelt.

Der exklusiven Leserschaft entsprechend wird auch die Ausführung des Magazins deutlich verbessert. „Mit dem neuen, lebendigeren und modernen Layout passen wir die Bühne dem heutigen Lifestyle und den Lesegewohnheiten an, um das Magazin auch optisch wie inhaltlich interessant zu gestalten. Seit vielen Jahrzehnten bereits bildet die Bühne die Theater- und Kulturszene Wiens ab und liefert unseren Abonnenten und LeserInnen umfassende Informationen über aktuelle Produktionen, KünstlerInnen und Kreative. Gemeinsam mit der VGN Medien Holding und deren Expertise erscheint nun ein traditionsreiches Printprodukt in neuem Glanz“, so Franz Patay, Präsident des Wiener Bühnenvereins.

Die Bücher brennen im Theater

Die Bücher brennen wieder – vorläufig nur auf der Theaterbühne: Bernd Watzkas neues Stück „Feuersalamander 451“ (frei nach Ray Bradburys Roman „Fahrenheit 451“) spielt in einem totalitären Staat, in dem Bücher verboten sind. Die Gesellschaft wird vom politischen System unmündig gehalten, Massenmedien vertreiben Langeweile und kulturelle Trostlosigkeit. Selbstständiges Denken gilt als gefährlich, da es zu Ungleichheit unter den Menschen und antisozialem Verhalten führe – und so die Ordnung destabilisiere. Bücher gelten dabei als Hauptübel für schädliches, nicht-konformes Denken und Handeln.

Bücher aufzuspüren und zu verbrennen ist Aufgabe der Feuersalamander, eine von einem brutalen Hauptmann (Régis Mainka) geführte Sondereinheit des Regimes. Alles geht gut, bis einer der Salamander, Montag (Boris Popovic), von der jungen Träumerin Clara (Sophie Resch) wachgerüttelt wird und zu zweifeln beginnt. Das spannende Stück (Regie: Valentin Werner) ist von 12. September bis 12. Oktober in mehreren Bezirken zu sehen.

Alle Termine: wiendrama.wordpress.com oder facebook.com/wiendrama

Wir verlosen pro Termin 5 x 2 Tickets!

© Nela Pichl

 

Fantasy-Filmneuheit & Festival der Farben

Fantasy-Fans dürfen sich über einen neuen Science-Fiction-Thriller freuen: Ab 15. August ist „The Darkest Minds – Die Überlebenden“ in den Kinos zu sehen. Der auf der Buchreihe von Alexandra Bracken basierende Film erzählt von Teenagern, die auf mysteriöse Weise beginnen, mächtige, übernatürliche Kräfte zu entwickeln. Nachdem eine Krankheit den Verlust von 98 Prozent der amerikanischen Kinder forderte, sind sie die einzigen Überlebenden und werden in Internierungslager gesperrt, da sie von der Regierung als Bedrohung erklärt werden. Die sechzehnjährige Ruby, eine der stärksten und mächtigsten der Jugendlichen, flieht aus dem Camp und stößt zu einer Gruppe durchgebrannter Teenager, die auf der Suche nach einem sicheren Ort sind.

© 2018 Twentieth Century Fox


Mehr Infos zum Film: www.TheDarkestMindsKinotickets.at

Um die Zeit zum Filmstart zu überbrücken, verlosen wir 2 x 2 Tickets für das Holi Festival in Linz am 4. August!

Infos zum Holi Festival: www.holiopenair.at

Kabarett-Festival im Wiener Rathaus

Mit 23. Juli startet das Kabarett-Festival im Wiener Rathaus in die 8. Runde. An sechs Spieltagen bieten österreichische Kabarettisten Unterhaltungsprogramm für den guten Zweck. Denn: ein Teil des Reinerlöses wird gespendet und sorgt damit zusätzlich für ein nachhaltiges Lächeln.

Der Kabarett-Sommer wird von der Nachwuchskünstlerin Isabel Meili mit ihrem Programm „Schlapfen halten“ eröffnet. Im Anschluss wird „Herzalarm“ von Omar Sarsam und Gery Seidl mit „Eine Stunde Seidl“ die Gäste unterhalten.

Im Laufe der Woche tritt unter anderem Alfred Dorfer mit „und…“ auf, Klaus Eckel gibt „Very best of greatest Hits“ zum Besten und Lukas Resetarits wird die „70er Leben lassen“. Weinzettl&Rudle lassen mit „DramaQuenn & Couch Potato“ das Kabarett-Festival am Samstag. 28. Juli, ausklingen.

Für Gaumenfreude sorgen kulinarische Schmankerln und die Band „Freunde des Japaners“ bringt Stimmung.

Tickets können ab 21 Euro unter www.wienerkabarettfestival.at erworben werden.

Sommerfestspiele: Musical-Klassiker „Blutsbrüder“

Der Musical-Klassiker „Blutsbrüder“ von Willy Russell soll bei den Sommerfestspielen in Brunn am Gebirge bis 11. August für Begeisterung sorgen. Das Stück handelt von Zwillingen, die gleich nach der Geburt getrennt werden und in unterschiedlichen Gesellschaftsschichten aufwachsen.

Eine Zeitreise führt uns in die 1960er- und 1970er-Jahre nach Liverpool. Mrs. Johnstone, eine in Armut lebende Mutter, erwartet Zwillinge. Aus ihrer Not verspricht sie ihrer kinderlosen Arbeitgeberin, Mrs. Lyons, einen ihrer ungeborenen Söhne. Mrs. Lyons möchte verhindern, dass die Zwillinge sich jemals begegnen und nutzt den Aberglauben ihrer Angestellten zu ihrem Vorteil. „Sie dürfen niemals erfahren, dass sie Geschwister sind, sonst werden beide sterben.“ Doch nur sieben Jahre später treffen die Zwillinge aufeinander und das Schicksal nimmt ihren Lauf. Zuerst werden sie Freunde, beschließen „Blutsbrüder“ zu werden und wachsen zu Teenagern heran. Doch eine große Frage schwebt wie ein Dolch über ihren Köpfen: Kann der Aberglaube Wirklichkeit werden?

Die Geschichte wird in Form eines Musicals in die Jetzt-Zeit geholt und bis 11. August bei den Sommerfestspielen in Brunn am Gebirge aufgeführt. Tickets sind ab 34 Euro auf www.oeticket.com, oder telefonisch unter 02236/ 316 01 – 100 erhältlich.

 

Karl May im Mödlinger Luftschutzbunker

Millionenfach verkauften sich seine Bücher über imaginäre Abenteuer im Wilden Westen und Orient. Was nicht jeder weiß: vor seinem Ruhm als Schriftsteller durchlebte Karl May eine kleinkriminelle Vergangenheit, die nun von seinem Wiedergänger Karl MayBe im Mödlinger Wander-Theater ab 12. August zum besten gegeben wird.

Die Geschichte(n) des vorbestraften Schriftstellers (1842 – 1912) leben im Stück „Mit Schmetterhand und Silberbüchse“ auf: kriminelle Delikte, Vorstrafen und mehrere Gefängnisaufenthalte. Mit 31 Jahren reichte es dem Sachsen und er beschloss, seine kriminelle Vergangenheit hinter sich zu lassen und Reiseschriftsteller zu werden.

Als Theaterfigur MayBe beginnt er plötzlich zu behaupten, er hätte all seine Abenteuer von Winnetou & Co. tatsächlich erlebt. Reiste MayBe nun wirklich um die Welt oder ließ er seine Abenteuer nur im Kopf entstehen? Diese Frage will nun das Theater zum Fürchten im verwinkelten Mödlinger Luftschutzbunker 100 Meter unter der Erde beantworten.

Karten für das sehenswerte Stationen-Theater (bis 2. September) auf www.oeticket.com oder telefonisch unter 01/544 20 70.

Lachgarantie im Rathaus

Die Creme de la Creme der heimischen Kabarettszene ist von 23. bis 28. Juli beim Wiener Kabarettfestival im Rathaus zu Besuch. Sechs humoristische Tage bieten für jeden Geschmack einen stimmungsvollen Abend, an dem im Herzen der Stadt gelacht, gegessen und getrunken werden kann. 

Stars und Sternchen des Kabaretts

Omar Sarsam und Gery Seidl eröffnen am Montag, gefolgt von Kaufmann-Herberstein, Alexander Goebel, Verena Scheitz, Alfred Dorfer, Flo und Wisch, Klaus Eckel, Joesi Prokopetz, Lukas Resetarits, Herbert Steinböck und Weinzettl & Rudle. Zudem tritt an jedem Tag ein Newcomer aus der Kabarettszene auf. Als Live-Attraktion sorgt zudem die Band Die Freunde des Japaners zu Beginn und in der Pause für musikalische Unterhaltung. 

Wir verlosen 4 x 2 Tickets für den 24. Juli!

Tickets & Programm: wienerkabarettfestival.at

Moderne Kunst und Clubbing in der Albertina

Die Albertina stellt im Rahmen der „Contemporary Art„-Ausstellung bis 31. März 2019 moderne Kunst von 1950 bis heute aus. Rund 80 Werke u.a. von Andy Warhol, Gerhard Richter, Gottfried Helnwein, Alex Katz, Maria Lassnig, Anselm Kiefer und Arnulf Rainer repräsentieren die Vielfalt künstlerischer Positionen nach 1945.

Schlüsselwerke internationaler Strömungen illustrieren die facettenreiche künstlerische Produktion, die von Hyperrealismus bis Abstraktion, von farbästhetischen bis zu politischen Themen reicht, und veranschaulichen die komplexen parallelen Strömungen der vergangenen Jahrzehnte. Erstmals in der Albertina gezeigt werden Neuerwerbungen von Brigitte Kowanz, Los Carpinteros, Rainer Wölzl sowie von Kiki Smith.

Feierabend für Kunstliebhaber

Mittwochs verwandelt sich die Bastei des Albertina-Museums beim Event „Albert&Tina“ in eine Outdoor-Club-Location. Elektronische Klänge umspielen den Blick auf die leuchtende Staatsoper, der Bass verliert sich in den Baumreihen des Burggartens und erklingt hin bis zu den Spitzen der Hofburg. Live-DJs bespielen die lauen Sommerabende zum Sonnenuntergang und Drinks sorgen für frische Abkühlung.

Wir verlosen 5 x 2 Eintrittskarten!


Öffnungszeiten
Täglich | 10 bis 18 Uhr
Mittwoch & Freitag | 10 bis 21 Uhr

Tickets
www.albertina.at

Al Bano & Romina Power auf der Seebühne Mörbisch

Arrivederci Al Bano und Romina Power! Nach mehreren gesundheitlichen Vorfällen in den letzten beiden Jahren wird Al Bano Ende 2018 das Mikrofon beiseite legen und sich ins Privatleben zurückziehen, um sich nur mehr um seine Weinreben in Süditalien zu kümmern. Fans dürfen sich aber zum Abschluss bei „La Notte Italiana“ am 7. August auf der Seebühne Mörbisch über das erfolgreiche italienische Gesangs-Duo freuen. Mit dabei sind all ihre Hits wie „Ci sarà“, „Sempre sempre“ und „Felicità“! Auf der Bühne werden unter dem burgenländischen Nachthimmel außerdem noch ein Symphonie-Orchester, ein großer Chor sowie andere Stars der Italo-Musik wie Toto Cutugno, Ricchi e Poveri und Rossanna Potenza stehen.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets!

Tickets unter oeticket.com oder 01/ 96 0 96


 

Puppentheater über Mörderin Theresia Kandl in Wien

Die berühmt-berüchtigte Mörderin von Atzgersdorf Theresia Kandl treibt derzeit als Puppe auf einer Wanderbühne im 1. und 5. Bezirk ihr Unwesen: Kandl widersetzte sich im 17. Jahrhundert der Frauenunterdrückung, hatte mit einer geheimen Liebschaft ein uneheliches Kind, zerschmetterte ihrem gewalttätigen Gatten mit einer Axt den Schädel und wurde für ihre Taten 1809 hingerichtet. Unter der Regie von Susita Fink wird die Wiener Kriminalgeschichte an den Stationen des Lebens von Kandl gespielt, wo auch der Humor nicht zu kurz kommt. Zudem begleiten Wienerlied-Musiker das Puppentheater.

Doch was steckt hinter der Geschichte über verbotene Liebe und Mord? Kandl wurde am 10. Juni 1785 geboren und wuchs in einem angesehenen Elternhaus in Atzgersdorf auf. Nach einer erzwungenen Ehe mit einem Säufer schwor sie auf Rache, und schließlich wurde ihr Gatte eines Nachts in der Piaristengasse tot aufgefunden. Mit nur 23 Jahren wurde Kandl als erste und einzige Frau an der „Spinnerin am Kreuz“ hingerichtet.

Theresia Kandls Geist wird vom mobilen Puppentheater theaterfink jeden Freitag bis 5. Oktober um 19 Uhr heraufbeschworen – und zwar abwechselnd auf sieben Stationen im 1. Bezirk (Treffpunkt: Hoher Markt 4) und im 5. Bezirk (Treffpunkt Wiedner Hauptstraße 91).

Wir verlosen 4 x 2 Tickets für den 31. August!