AVERNA sorgte für gute Stimmung in der Künstlerlounge am Opernball

Die Affinität der Familie Averna zu den schönen Künsten, die bereits in der 5. Generation den sizilianischen Amaro produziert, hat eine lange Tradition. In ihrer Heimatstadt Caltanissetta, einer kleinen Stadt im Herzen Siziliens, unterstützt AVERNA seit Jahrzehnten das Teatro Margherita aber auch internationale Musik- und Filmfestivals rund um den Globus.
AVERNA steht für Lebensfreude, den Geschmack Siziliens, mediterrane Landschaft und sonnenverwöhnte Zitronen und Blutorangen. Und er steht für das Zusammensein mit Freunden und die Freude am Leben. Seit Jahrzehnten zählt AVERNA zu den beliebtesten Amaros überhaupt. Der einzigartige und vollmundige Geschmack spricht Frauen und Männer, Jung und Alt, die bei einem gepflegten „Glaserl" genießen möchten, gleichermaßen an.
Francesco Averna, CEO Fratelli Averna S.p.A, selbst ein leidenschaftlicher Anhänger der klassischen Musik und ein Verfechter der guten alten Schallplatte: „Menschen die Musik lieben, lieben auch AVERNA. Daher ist es für uns eine besondere Freude die Künstler der Wiener Staatsoper zu unterstützen. Normalerweise verwöhnen uns die Künstler mit ihren Aufführungen und heute möchten wir einen kleinen Beitrag leisten, damit sie ihren Hausball in vollen Zügen genießen und zusammen feiern können. Ich wünsche im Namen der Familie Averna: Salute, viel Spaß und eine rauschende Ballnacht! Meine Frau Louisa und ich werden versuchen beim nächsten Opernball dabei zu sein. Ich muss aber vorerst noch an meinen Walzerkünsten üben….."
Mag. Florian Czink, Schlumberger Marketingleiter für Vertriebsmarken, wie AVERNA: „Wir freuen uns, das die Familie Averna uns mit dem neuen AVERNA Cream, den es in Österreich gar nicht am Markt gibt, so großzügig unterstützt. Aber auch in Sizilien weiß man, dass der Opernball für uns Österreicher ein ganz besonderer Ball ist. Und besondere Anlässe bedürfen besonderer Wertschätzung."

 


AVERNA  – eine internationale Marke fest in Familienhand
Die Geschichte des Amaro AVERNA begann 1854 in Caltanissetta, im Landesinneren von Sizilien. Der Benediktiner Mönch Fra' Girolamo schenkte seinem Freund Salvatore Averna die geheime Rezeptur für einen gesundheitsfördernden Likör, den „Amaro". Salvatore stellt den AVERNA zunächst für Freunde und Bekannte her, sein Sohn Francesco macht ihn rund 27 Jahre später in der Öffentlichkeit bekannt. Heute, 158 Jahre später, gehört der Amaro AVERNA zu den beliebtesten Kräuterlikören weltweit.

Das Unternehmen wird auch heute noch von der Familie Averna geführt, mittlerweile in 5. Generation und nach wie vor mit Hauptsitz in Caltanissetta auf Sizilien. Die Familie bürgt für Qualität und Tradition. Sie verwahrt die Rezeptur des Amaro AVERNA als streng gehütetes Familiengeheimnis, deren genaue Zusammensetzung nur einzelnen Familienmitgliedern bekannt ist. Jede einzelne Zutat, hauptsächlich verschiedene Kräutersorten, Wurzeln, Rinden und Zitrusschalen, wird streng kontrolliert damit der einzigartige Geschmack des Kräuterlikörs bewahrt bleibt.
Die Familie Averna vertraut auf ihre Sensitivität, aber auch auf moderne Technologie- und Kontrollsysteme, um den strengen Qualitätsstandards des 21. Jahrhunderts gerecht zu werden.

 

  • Adresse: Opernring, 1010 Wien

Der Kasperl kommt in die Donaustadt!

Liebe Kinder!

Diesen Sonntag ist es wieder soweit!

Ich beehre am 26. Februar den 22. Bezirk und komme um 10.30 Uhr in die Donaufelderstraße 259, um euch meine neusten Abenteuer zu erzählen.

Ich hoffe Euch dort zu sehen.

Eure Eltern bzw. Großeltern dürfen ausnahmsweise auch mitkommen! 😉

Liebe Grüße, euer Kasperl

  • Adresse: Donaufelderstraße 259, 1220 Wien

Akkordeonfestival goes Floridsdorf

Auch heuer bietet das Internationale Akkordeon-Festival 2012 (25.2. – 25.3.2011)
einen Monat lang in zahlreichen renommierten Wiener Spielstätten genussfreudigen FreundInnen von Musik und Kultur Gelegenheit sich mit dem Instrument Akkordeon und dessen zahlreichen künstlerischen Facetten auseinanderzusetzen. Auch bei uns in Floridsdorf dreht sich am 4. März alles um die "Quetsch'n".
Um 20 Uhr gibt es im HdB Floridsdorf (Angerer Straße 14) ein Doppelkonzert unter dem Motto "Bella Italia" – es spielen DIE.HAMMERLING (DE/AT) sowie
RICCARDO TESI & BANDITALIANA (IT/Toskana)
Eintritt: € 22,00.


Innfos: http://www.akkordeonfestival.at
Tel.: 0676/512 91 04

  • Adresse: Angerer Straße 14, 1210 Wien

Kammermusikprojekt Transdanube

Am Samstag, 3. März (9.30 Uhr) laden „Trio. Duo. Solo."
zum Konzert ins Floridsdorfer Bezirksmuseum „Mautnerschlössl".

Katharina Traunfellner (Viola), Wolfgang Klinser (Klarinette) und Gregor Urban (Klavier) spielen Werke von Cl. Schumann (Drei Romanzen op.22) und R. Schumann („Märchenerzählungen" op.132), J. Brahms (Sonate Es-Dur, op.120/2), Z. Kodaly (Adagio für Viola und Klavier), A. Schönberg und G. Kurtag (aus „Zeichen, Spiele und Botschaften").

Die Flötistin, Sängerin und Malerin Gabriella Tamar Kopias präsentiert dazu im Treppenfoyer „Blumenbilder".
 
Eintritt jeweils Euro 15,- ermäßigt Euro 7,-

  • Adresse: Prager Str. 33, 1210 Wien

Kunstvolle Ostereier

Eischalenschnitzkunst, aber auch Kunstvolles auf Pergament oder wunderbare Schernschnitte des Künstlerin Evie Schmied zeigt das Bezirksmuseum Floridsdorf(Pragerstraße 33) in einer Sonderausstellung. Die Schau wird am 25. Februar um 15.30 Uhr feierlich eröffnet (Empfang mit Buffet), danach gibts einen "Eischalen Life-Act". Die Ausstellung ist bis 10. März (wochentags 13 – 18 Uhr, sowie So 9.30 – 12.30 zu besichtigen), ein weiterer Life-Act findet am Dienstag den 28. 2. (ab 13.30 Uhr) statt.

Infos zur Künstlerin: Ich, Eva Maria Schmied, bin Autodidaktin und begann mein Hobby 1992 noch als Eva M. Walter. In verschiedenen Kursen an diversen Wiener Volkshochschulen, bzw. an der künstlerischen VHS lernte ich Grundkenntnisse wie Materialkunde und Techniken der Malerei. Die Weiterbildung erfolgte im Laufe der Jahre bei akademischen Malern und Malerinnen in Wien und NÖ. Die Malerei, aber auch die Beschäftigung mit dem Kunsthandwerk an sich, ist Äußerung und Reflektion meines Fühlens und Denkens. Es brachte, und bringt noch immer viel Harmonie und Ausgeglichenheit in mein Leben. Der Einklang mit mir selbst steuert mein Tun. Ich experimentiere gerne und oft. Das erweitert mein Blickfeld, dabei lasse ich mich auf Intuition und Kreativität tief ein. Mehr über mich unter www.evasgalerie.at und www.eggshell.at

Veranstaltung zum Klimt-Jahr!

Am Montag, den 27. Februar stattet Klimt-Experte Michael Schmid dem Restaurant des Steigenberger Hotel Herrenhof einen Besuch ab und gewährt Einblicke in Gustav Klimts Leben und Schaffen in Wien und liest aus seinem kürzlich erschienenen Buch "Gustav Klimt. Der Kunst- und Kulturführer zum Klimt-Jahr 2012".

Sowohl eine Einführung in Gustav Klimts Schaffen als auch ein Wegweiser zu seinen Werken in Wien, ergänzt durch einen kurzen Abriss der gesellschaftspolitischen Entwicklungen während der Klimt-Ära: Der Kunst- und Kulturführer vermittelt ein solides Grundlagenwissen zu einem der wichtigsten Wegbereiter der Moderne und führt zugleich an alle Orte in Wien, an denen der Künstler seine Spuren und Bilder hinterlassen hat. Ein Standardwerk für alle, die Gustav Klimt in Wien begegnen wollen!

Geboten werden Literaturgenüsse für alle Sinne, denn auch dieses Mal verwöhnt Sie die Herrenhofküche mit besonderen Gaumenfreuden im Anschluss an die Lesung – vom „Literatur"-Teller bis hin zum 2- oder 3-Gang-Menü inklusive signiertem Buch für die ersten 5 Menüreservierungen.


Wann: Montag, 27. Februar 2012, Beginn: 18:30 Uhr

Wo: Steigenberger Hotel Herrenhof Wien
1., Herrengasse 10
Lesungsteilnahme kostenfrei.

Anmeldung erforderlich unter Tel.: 53 404 920 oder bankett@herrenhof-wien.steigenberger.at

Klassik ist cool!

„Dieses Konzert ist Teil einer interaktiven Konzertreihe, die Familien eine schöne gemeinsame Zeit bietet, und für Kinder Klassische Musik und Instrumente, dessen Klang- Spiel- und Funktionsweise, auf spielerische Weise näher bringt", sagt die Gesangspädagogin Zsófia Lehmann. „Wir lauschen gemeinsam den Klängen des Klaviers und geniessen kindgerechte Musikstücke aus der Zeit des Barocks bis heute, von Johann Sebastian Bach bis Scott Joplin. Wir lernen Tänze aus vergangenen Zeiten und lassen unserer Fantasie auf dem Papier freien Lauf.Nach dem Konzert gibt es ein kleines Buffet und Zeit zum Plaudern."

Wo: Bezirksmusem Floridsdorf, Prager Straße 33, 1210 Wien

Wann: 18.02.2012, Einlass ab 9.45 Uhr, das Konzert beginnt um 10.15 Uhr

Eintritt: Erwachsene: 7 Euro, Kinder: 5 Euro

Nächster Termin: 17. März, wieder im Bezirksmuseum

Infos: Verein „Gross und Klein", http://grossundklein.info, Tel.: 0660 14 27 0 68

  • Adresse: Prager Straße 33, 1210 Wien

Faschingskonzert, Operetten-Klänge und „Floridsdorfer G’schichten“

Der Programmtitel ist "Sektlaune" und demgemäß steht der Zuhörerschaft ein flotter Melodienreigen ins Haus. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 13 Euro.

Ernsthaft geht es am Mittwoch, 15. Februar,
ab 19.00 Uhr, in den Museumsräumen zu, wenn Agnes Angela Bernhart interessante Lebenserinnerungen vorliest. Alle "Floridsdorfer G'schichten" hat das Museumsteam im Rahmen des Projektes "Menschen erzählen" aufgezeichnet. Der Zutritt ist gratis.

Musical- und Operetten-Klänge ertönen beim Lieder-Abend "Vom Broadway nach Wien" am Freitag, 17. Februar, im "Mautner Schlössl". Sabina Zapior und das Ensemble "Passion Artists" zünden um 19.00 Uhr ein "Musikalisches Feuerwerk zum Zuhören und Mitsingen". Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Informationen: Tel.: 270 51 94, bm21@aon.at,www.bezirksmuseum.at

  • E-Mail: bm21@aon.at
  • Adresse: Prager Straße 33, 1210 Wien

Starautor Haslinger in Stammersdorf

Josef Haslinger („Opernball") konnte für eine Lesung in Floridsdorf gewonnen werden. Der Autor liest am 15. Februar (Beginn: 19 Uhr) in der Gastwirtschaft „Zum Gstaltner“ ( Stammersdorferstraße 21) aus seinem Bestseller „Jachymov", für den er mit dem Rheingau Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Infos unter Tel.: 0699 11450716 oder www.gastwirtschaft-gstaltner.at

  • Adresse: Stammersdorfer Straße 21, 1210 Wien

Alles Gute- Ein Umgang

11 

Auf der geführten Wanderung mit Moderation (Helge Hinteregger) und
Musikbegleitung durch das Trio Catapult (Georg Graf – Saxophon / Joe
Pinkl – Posaune / Peter Rosmanith – Hang, Perkussion) kann das Publikum
in die aktuellsten kulturellen Highlights des Bezirks hinein schnuppern.
So vielfältig wie die beteiligten Organisationen ist das Programm:
Ausstellungen, Theater, Film, Literatur, Musik und Tanz.

  • Adresse: Mariahilfer Straße 100, 1070 Wien

Trachten-Nacht in der Wachau

Wochenend-Tipp für alle Wiener von Liesing bis Floridsdorf: Die "Trachten Nacht Wachau" am Samstagabend im nahen Spitz an der Donau! Angefangen mit dem Einlass über den "Red Carpet", 
Sektempfang im Schlosshof und Ehrenempfang. Danach beginnt der Ball im Renaissancesaal des Schlosses Spitz
mit musikalischen und kulturellen Darbietungen, Gesang sowie
einer Trachten-Modenschau. Jede Menge Spaß ist also garantiert.

23. 9.: Tsunami in der Seele

Ehemalige Betroffene, die in ihrer Kindheit durch Erwachsene innerhalb und außerhalb von Institutionen wie auch der Kirche Gewalt erlitten hatten, schildern ihren Leidensweg. Alle Autoren und Autorinnen dieses Buches sind seit vielen Jahren mit einem der dramatischen und destruktivsten Geschehnisse des Menschen konfrontiert.

Abwehr, Verdrängung, Attacken seelischer, sozialer und gesellschaftlicher Art, Intrigen, Verleumdungen, und Irreführungen, verstärkt auch über das Medium des Internets, entstehen bei der Entdeckung von Fällen der an Kindern angewandten sexuellen Gewalt genauso wie die Hoffnung der Opfer, endlich gehört, ernst genommen zu werden und so eine Brücke des Vertrauens zu anderen, ihnen helfenden Menschen errichten zu können.

In diesem Buch "Tsunami in der Seele" (Verlag Der Apfel, ISBN 978-3-85450-285-2) werden auch neue wissenschaftliche Erkenntnisse der umfassenden interdisziplinären, europäischen und internationalen Forschung von IPS-WIEN vorgestellt mit einem tiefen Blick in die gesellschaftlichen Hintergründe von rechtskräftig verurteilten Tätern, verdeckten „Mittätern" und deren oft unter der Maske von Hilfe vorgeschobenen Handlangern.

Infos: www.IPS-WIEN.at

Die Buchkapitel:

Mag. Dr. Rainer KÖNIG-HOLLERWÖGER (Hrsg.) – Sozial- Sexualforscher, Historiker, Kulturphilosoph, Künstler, Präsident von IPS-WIEN

Dr.in Christine Arwanitarkis – Psychotherapeutin, Klinische – Gesundheitspsychologin, Supervisorin in Niederösterreich, „Psy-Fachkraft" im Psychosozialen Akutteam „Waldviertel" (Niederösterreich), Leiterin des psychologisch-psychotherapeutischen Beirates, Forschung Traumatologie von IPS-WIEN

Prof. Dr. Werner Gerstl – Facharzt für Kinderheilkunde und Kinder-Jugendneuropsychiatrie, gerichtlich zertifizierter und beeideter Sachverständiger, ehemaliger Leiter der Abteilung für Kinder- Jugendpsychiatrie vom AKH Linz, Leiter des wissenschaftlich – medizinisch – psychiatrischen Beirates von IPS-WIEN

Mutter Hanni – Mutter eines Betroffenen des Missbrauchsgeschehens
im inneren Salzkammergut, Oberösterreich

Dipl. Ing. Josef Hartmann – ein 1995 an die Öffentlichkeit getretener Betroffener sexuellen Missbrauchsgeschehens der katholischen Kirche in Österreich, Wien

Eine in ihrer Kindheit von sexueller Gewalt Betroffene aus der Steiermark

Dr. Wolfgang Pirker – ein ehemaliger Pädagoge, Autor und Betroffener aus Kärnten, heute Oberösterreich

Präsentation am Freitag, 23. September:

Beginn um 19 Uhr
im Festsaal des Bezirksamtes,
1030 Wien, Karl-Borromäus-Platz 3

Begrüßung und Eröffnung:
Erich Hohenberger, Bezirksvorsteher des 3. Bezirkes

Moderation:
Mag. Martin Haidinger, Wissenschaftsjournalist im Rundfunk ORF OE1, Historiker, Kabarettist, Autor, Wien

Veranstalter: IPS-WIEN (Institut für Psycho-Soziale Fragen zur Erforschung, Aufarbeitung und Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs)

  • Adresse: Karl-Borromäus-Platz 3, 1030 Wien

23. – 25. 9.: DAS DORF-Festival

Beim legenda?ren Straßenfestival im Weißgerberviertel wird der von den Veranstaltern 2001 ins Leben gerufene Kunst- und Kultur-Treff vom 23. – 25. September zum kulturellen Hotspot fu?r ein breites Publikum.

Das Programm:

Freitag, 23. September
ab 17 Uhr: Nonstop Film Revue & Fotoausstellung „10 JAHRE DAS DORF". Eine Film-Ru?ckschau und ein Einblick in Bildern, was bisher geschah.
19 Uhr: Ero?ffnung Fotoausstellung und Begru?ßungsworte 20 Uhr: JEDWEDER KU?CHENCHOR – Leitung Nelly LiPuma/Sizilien Jedweder Ku?chenchor bringt Schmankerln aus seiner Großku?che und dabei auch das Publikum zum Brodeln! DARK 21 Uhr: FUSION DANCE mit Feuershow

Samstag, 24. September
14-17 Uhr: KIDS ACTION CORNER
Kinderschminken • Drachenbasteln aus Recyclingmaterial • Malen, u.v.m. WALL PAINTING ART – DAS DORF AM MEER Der Maler Walter Wegger gestaltet ein neues großformatiges Bild.
15 Uhr: 1. MUSIKALISCHES VIECHERTREFFEN
Eine fetzige Performance zum Mitsingen fu?r Kinder und Erwachsen mit Tieren aus dem Kindertheaterstu?ck „Starmania mit Tieren"
16 Uhr: BALBOA Zum Swing aus den 30er und 40er Jahren kann unter Anleitung von Profis das Tanzbein geschwungen werden.
17 Uhr: TANGO ON THE STREET
Ein Crossover an Tangojazz, Elektrotango, Tango Nuevo aber auch traditioneller Tango wird zu ho?ren sein und getanzt.
19.30 Uhr: VIENNA RAI ORCHESTER mit Otto Lechner & Kadero
Geniale und groovige Tanzmusik im Zeitalter der Globalisierung! So paaren sich Nordafrikanische Rhythmen mit Walzertakten, poppige Hits mit jazzigen Grooves, traditionelle arabische Kla?nge mit Wiener Humor und Tanzmusik mit Gefu?hl. Ein Muss fu?r alle Tanzbegeisterten!
mit: FILM LICHT SPIELE – des Projektionsku?nstlers Georg Eisnecker

Sonntag, 24. September
11-17 Uhr: Interkultureller Brunch von Gewerbetreibenden der Umgebung und ein vielfa?ltiges Familienangebot zum Mitmachen und Ausprobieren: mit Gratiskostproben der Workshops im DORF, einem Flohmarkt sowie Capoeira, Orientalischer Tanz, Chacarera. immer unter dem Motto: niemand muß – alle du?rfen!

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Infos: www.dasdorf.at

Von Manderln und Weiberln

Gibt es männliche Tussis und weibliche Machos? Solche Fragen beantwortet der Schriftsteller und Kabarettist Gerhard Blaboll in seinem Programm „Von Manderln und Weiberln" und räumt mit so manchem Vorurteil humorvoll auf. Die literarisch-kabarettistischen Schmankerln sind am 19. September (19.30 Uhr) im Floridsdorfer Gloria Theater zu sehen. Mit dabei: Günter Tolar, Uschi Nocchieri, Prof. Gerhard Track, Slavko Ninic & Mitke Sarlandziev (von der Wiener Tschuschenkapelle), Maria Reiser-Weinschenk, Alexander Klinger und Erich Zib.

Über den Künstler

Gerhard Blaboll ist 1958 in Wien geboren, aufgewachsen in einer kinderreichen Familie in Wien-Dornbach. Nach einer Lehre als Feinmechaniker Wechsel in den Postdienst und später in das IT-Zentrum der österreichischen Post. Nebenberuflich absolvierte er eine Fernmatura und ein Jus-Studium mit den Schwerpunkten Strafrecht und Öffentliches Recht. In der verbleibenden Freizeit schrieb und publizierte er zahlreiche Kurzgeschichten, Feuilletons, Hörspiele und fungierte als Ghostwriter für Kabarettprogramme. Nach dem Jus-Studium Wechsel in den Finanzsektor und Mit-Gründung eines auf internationale Handelsfinanzierungen spezialisierten Unternehmens. Daneben Studium der Betriebswirtschaft. Nach dem Verkauf des Unternehmens Wechsel in die IT-Welt mit den Schwerpunkten Marketing und Absatzfinanzierung. Daneben Abschluss eines MBAs.

Seit 2007 freiberuflicher Schriftsteller und – aktuell wieder einmal – Student (diesmal ist es Geschichte). Aus seinen Büchern trägt er seither regelmäßig solo oder mit Partnern in Kabarettprogrammen und Kabarettlesungen vor.

Infos: www.blaboll.at

Wickie steuert Wien an!

Die Ausgangslage ist in „Wickie auf großer Fahrt“ mehr als dramatisch: Der Schreckliche Sven (Günther Kaufmann) hat Wikinger-Boss Halvar (Waldemar Kobus) entführt – nun liegt es an Rotschopf Wickie (Jonas Hämmerle), die starken Männer anzuführen, seinen tollpatschigen Vater zu befreien und den sagenumwobenen Schatz der Götter zu finden. Der Weg führt über stürmische Ozeane, gefährliche Eiswüsten und tropische Strände mit kurzgeschürzten Walküren-Kämpferinnen. Die Fortsetzung des Wikinger-Abenteuers (diesmal ohne Michael Billy Herbig) kommt mit viel Witz, Action und im wahrsten Sinne herausragenden 3D-Effekten daher – und dürfte in Wien ein Renner unter großen und kleinen Hobby-Wikingern werden.